Falle gegen Bremsen und Pferdebremsen

  • Hallo,


    passt am ehesten hierher, sonst auf`s Sofa schieben bitte:


    Weil ihr ja ganz oft außer Bienen noch sehr aufgiebeig andere Vierbeiner pflegt. Wie sind Eure Erfahrungen mit Bremsenfallen bei Pferden/ Kindern/ Schafen / Ziegen und Co?


    ich bin grad fertig geworden mit dem Selbstbasteln einer Bremsenfalle.

    Es ist ohnehin sommerzeits immer ein Problem, aktuell bei der frühen Schwülwarmen Witterung ging`s besonders früh los, und ich finde es auch schlimmer als sonst - oder die Viecher stören mich mehr - oder ich reite einfach mehr :/;), weil neues Pferd und jetzt wieder dauernd unterwegs.

    Jedenfalls bin ich mit Stichen übersäht, meine Stute sieht an schlecht erreichbaren Zonen nicht gut aus. Und auch Testsieger an Sprays helfen da nicht so wie die Werbung es verspricht, können oft ja auch nicht so aufgebracht werden, dass keine Zeitlücken entstehen.


    Egal: es gibt diese Bremsenfallen, Prinzip schwarzer Ball, der sich in der Sonne erwärmt, Bremsen daher zum Stechen anzieht, diese nach frustranem Versuch jedoch immer nur nach oben abfliegen, zur Hälfte ist ein Netzt drumherum und drüber gespannt, nach oben geht es wie bei z.B. Wesepenfallen durch einen engen Flaschenhals in einen Fangbehälter, jedoch nicht mehr wieder raus.


    Also: wie klappt`s denn so bei Euch mit der Bremsenabwehr?


    Gruß


    Marion


    (ich hänge sie morgen hinter den Stall an eine sonnige Stelle an der Weide - werde berichten)

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Super! Jetzt versteh ich endlich was die Pferdebeitzer-Familie da bei mir am Ort aufgestellt hat! Vielen Dank!

    Sieht echt wild aus das Teil...


    Wenns dich interessiert kann ich mal nachfragen wie gut das bei denen funktioniert.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • ....andere Vierbeiner pflegt. Wie sind Eure Erfahrungen mit Bremsenfallen bei Pferden/ Kindern/ Schafen / Ziegen und Co?

    :lol::lol: das sollte Rinder heißen - echt jetzt! :cool:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Wir hatten mal ein Fohlen, das gern Knoblauch fraß. Da wollten die Bremsen dann nicht mehr rangehen.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Damals bekam ich die Falle zum Testen. Pferdebremsen wurden nur wenige gefangen, dafür allerlei andere verschiedene Insekten. Deshalb habe ich sie nicht mehr aufgestellt, wenn jemand daran interessiert wäre...........

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von karlnapf ()

  • Wir haben ja einen Pensionsstall, mit einigen wenigen Kühen in Mutterkuhhaltung. Respektive wird von meiner Schwester übernommen, ich wohne und imkere "nur" dort.

    Es hat einen Bach in der Nähe und auch etwas sumpfiges Land. Die Bremsen sind eine Plage bei uns... And den schwülwarmen Tagen kommen die Pferde/Kühe am Abend auf die Weide und am Morgen wieder in den Stall. Reiten ist dann fast nur in kühleren Morgen- Abendstunden möglich. Sonst wird man regelrecht gefressen... Bremsenmittel hin oder her, das ist denen dann völlig egal... Bremsen Letztes Jahr war es ganz schlimm, da sind einzelne Bremsen sogar in den Stall geflogen... nun steht eine Falle auf dem Hof. Nach Berichten soll die im ersten Jahr noch nicht viel bringen, was wir soweit bestätigen konnten.

    Dieses Jahr hats bis jetzt massiv weniger Bremsen, aber ehrlich gesagt: Das kann auch am Jahr liegen... Heuer hats auch massiv weniger Wespen.. Die wurden letztes Jahr auch zur massiven Plage. Ich bin auch weiterhin gespannt, ob das wirklich was nützt..


    mfg Vivajohn

  • Das tun sie auch definitiv, Geruch dann zusätzlich z.B. deutlich mehr, wenn Schwitzen dazukommt.

    Man beobachtet die hier tatsächlich, wie sie auf aufgewärmten, dunklen Materialien landen und stechen wollen (z.B. Sattel oder Sattelgurt)


    Dass die Fallen über die Wegnahme der ausschließlich stechenden Weibchen oft erst in den Folgejahren noch Zusatzeffekt haben, davon habe ich heute auch von einem Bekannten gehört.


    Danke für die Rückmeldungen. :daumen::liebe002:


    Aber diese Knoblauchgeschichte hält sich wirklich hartnäckig. Ich kenne das mit der Verfütterung... bringt in meinen Augen eher subjektiv gefärbt dann was beim Besitzer. :cool:

    Die notwendigen Mengen werden außerdem teuer und zusätzlich angeblich gesundheitlich bedenklich.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Dass die Fallen über die Wegnahme der ausschließlich stechenden Weibchen oft erst in den Folgejahren noch Zusatzeffekt haben, davon habe ich heute auch von einem Bekannten gehört.

    Vermutlich ist der Folgejahreffekt eher mit dem Zeitpunkt der Falleninstallation zu erklären. Ist die Falle rechtzeitig bereits im Frühjahr installiert, dann vermag sie bereits in der ersten Generation die Weibchen entscheidend zu reduzieren, so daß es dann in der Hochsaison nicht zu diesen explosionsartigen Populationsentwicklungen kommt. So ähnlich wie beim Drohnenbrutschneiden...

  • Hallo,

    meine Schwester hat auch ein Pferd und ich habe vor Jahren mal mit Mischungen aus diversen pferdeverträglichen ätherischen Ölen und Hydrolaten rum probiert. Sie haben dann im Stall weiter experimentiert und wohl jetzt eine Mischung die einigermaßen gut funktioniert. Die Mischung setzen sie immer in einem großen Kanister für den ganzen Stall an. Ist halt so ein Zeug zum Sprayen. Wenn es dich interessiert frage ich mal nach dem genauen Rezept.


    Ansonsten kann ich dir noch "Tiroler Steinöl" empfehlen - das hilft sehr gut aber der Geruch ist sehr gewöhnungsbedürftig ^^

  • Wir haben die "schwarzer-Ball-Falle" in Stallnähe am Paddock stehen, sie funktioniert und reduziert die Bremsen in diesem Bereich. Zusätzlich bekommen unsere Pferde täglich eine kleine Dosis Schwarzkümmelöl übers Mineralfutter. Auch das reduziert Insektenstiche.

    Wenn es tagsüber zu warm/schwül oder windstill ist, kommen die Pferde vormittags in den Stall und erst ab 18/19 Uhr wieder raus.

  • Moin


    Ich habe hier am Hof die Taon X stehen.

    Die Bremsen sind (waren) bei uns massiv im Gewächshaus.

    Ohne Falle könnte man ohne lange Hose und Hemd mit langen Ärmeln nicht ins Gewächshaus.

    Jedes Mal sind etwa 20-30 Bremsen um einen herum gewesen.

    Wir haben die Falle nun im 3 Jahr.

    Seitdem die Falle etwa 3 m vor der offenen Gewächshaus Tür steht ist es wesentlich besser geworden.

    Ich sehen ab und zu mal eine Bremse im Gewächshaus. Ist aber kein Vergleich zu der Zeit vor der Falle.

    Von mir absoluter Daumen hoch!

    Gruß

    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935