Zander 1 Brutraum

  • Moin,

    ich möchte dieses Jahr mal ein paar Völker auf einem Zander Brutraum (10BW/Zarge) führen.

    Geplant ist:

    Nach der letzten Schleuderung Ende Juli Anfang August Honigraum ohne Absperrgitter wieder aufsetzen.

    5kg füttern

    Mitte August erste Varroabehandlung mit 60% AS

    Rest auffüttern

    Zweite Varroabehandlung mit 60% AS

    Im Frühjahr 2019 Untere Zarge wieder rausnehmen für die Wabenhygiene.


    Gerade was die Mengen bei der Einfütterung und der AS-Behandlung angeht bin ich mir noch unschlüssig. Soll ich sie wie ein Zweizarger oder wie einen Einzarger behandeln, oder was dazwischen ? Wie macht ihr das so? Gibt es welche die das vielleicht schon länger machen ?


    Über Verbesserungsvorschläge würde ich micht freuen.

    Vg JB

  • Grundsätzlich verfahre ich ähnlich.


    Wie einen Zweizarger behandeln...lieber 5kg "zu viel" Einfüttern als 5g zu wenig.


    Im zeitigen Frühjahr, bei mir um Karneval wenn's Wetter passt, fliegt die untere Zarge raus. Zur Not müssen die BW neu sortiert werden. Nicht schön, spart aber einen Haufen weiterer Kontrollen/Eingriffe.


    Ich kenne aber dein Zielgewicht der Einfütterung nicht. Ich nutze 40kg incl. Blechhauben. In meiner Region reichte das bisher immer, deine kenne ich nicht. Holz, Styropor mag auch noch ein Unterschied sein.


    Was die Behandlung angeht, da würde ich zwei Wochen früher starten und die zweite nur bei Bedarf durchführen. Ich bin aber mittlerweile bei der TBE angelangt und spare mir die meistens ganz.

    Ist aber abhängig von deinem Verdunster und vor allem dem Befall.

  • Moin,

    also ich habe für Zweizarger immer 20 KG und für Einzarger (Ableger) 15 kg eingefüttert, Honig der noch im Brutraum ist wird abgezogen.


    Ich behandle mit dem Nassenheider professional, dann hab ich zwei Zargen.


    Wenn man die Wabenhygiene so macht, dann werden die Waben ja nur ein mal Bebrütet und kommen dann raus. Das erscheint mir schon ziemlich früh.

  • Wenn man die Wabenhygiene so macht, dann werden die Waben ja nur ein mal Bebrütet und kommen dann raus. Das erscheint mir schon ziemlich früh.

    Die werden ja nicht nur einmal bebrütet, sondern ein Jahr lang durchgehend. Da altern die Waben auch schon etwas schneller als bei zweizargiger Führung, was man im direkten Vergleich auch sehen kann.


    Trotzdem tauschst du jedes Jahr pro Volk nur eine Zarge aus. Ob die nun eine Saison im Volk war, oder zwei, macht für den Arbeitsablauf und Wachseinsatz keinen großen Unterschied. Du brauchst halt nur (mind.) zwei Honigräume und einen Brutraum statt umgekehrt.


    Gibt schlimmeres als Wabenhygiene.


    Grüße

  • ....und sollte da noch was "Brauchbares" drin sein, kann man das prima für Ableger benutzen!

    Wir imkern nur noch mit einem Brutraum und sind schlichtweg voll überzeugt

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.