Ableger füttern

  • Derzeit habe ich 3 Ableger auf Dadant 12er mod.

    Die ersten 2 habe ich seit Anfang Mai und den 3en seit 2 Wochen.

    Es handelt sich um 2 Buckfast und 1 Carnica Königin.

    Bis jetzt habe ich die mit Honig (meiner Patin) und Futterteig gefüttert.

    Jetzt überlege ich,ob vielleicht eine 1:1 Zuckerlösung besser wäre?

    Was meint ihr denn dazu? Was würdet ihr denn füttern?


    Viele Grüße

  • Sie sagt es ist egal ;-)

    Der eine hat 8 Waben, zweiter 7 und der dritte 5. In jedem hab ich jeweils 2 Futterwaben drin. Die sind aber mitgezählt.

    Wenn dünn füttern, dann 1:1 Zuckerlösung oder Sirup?

  • Den 3. Ableger hast du erst seit 2 Wochen.

    Sofern der bei der Bildung keine KÖ bekommen hat, hat dieser bisher noch keine selbst gezogene KÖ in Eilage.

    Daher würde ich bei dem definitiv noch nicht mit Zuckwasser füttern, da die Fluglochverteidigung (auch bei engem Flugloch) ohne legende zu wünschen übrig lässt...

  • Alle voller Brut in allen Stadien oder nur Mittelwände??

    Wenn ersteres brauchste jetzt nicht füttern, wenn vermutlich 2 BR mit Brut durchaus füttern, aber dünn. Ich habe letztes Jahr fertig Futter gekauft und verdünnt, und auch Zucker 1:1 oder vielleicht dünner...piep egal würde ich sagen, Hauptsache dünn um den Bautrieb zu fördern...

    Ich würde nur füttern, wenn nur auf wenigen Waben brut ist. Hast du kein Schied, darf die Kö überall stiften??

  • Im kleinen Ableger hab ich eine Königin zugesetzt und sie stiftet auch fleißig.

    Die anderen Völker sind mit Schied eingeengt und ich hänge immer wieder Mittelwände zum Bauen und stiften rein. Hinter dem schied ist leer.

    Brut überall in verschiedenen Stadien vorhanden.

  • Hallo,


    die Räubereigefahr sinkt in der Reihenfolge:


    Honig - Zuckerlösung - Sirup


    Sirup kann man auch verdünnen.
    Nur abends füttern aus gleichem Grunde.


    Ich würde eher keinen Honig füttern.

    Hat Deine Imkerpatin ein Gesundheitszeugnis, an einer Beprobung teilgenommen?


    Früher habe ich das auch einmal lockerer gesehen.

    Zum einen hatte ich schon heftigste Räuberei, das ist echt ein Trauerspiel, muss man nicht haben.

    Zum anderen ist hier z.B. nebenan Sperrbezirk, was die Faulbrut angeht.

    Mal angenommen, ich hätte jetzt den Honig von einem Bekannten an meine Ableger verfüttert, der jetzt einen positiven Befund der Futterkranzprobe hatte...

    Klar, meist passiert das nicht. Aber da können Sporen drin sein, nicht nur im Auslandshonig.


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo,

    mit welchem Mischungsverhältnis Zucker: Wasser füttere ich meinen Buckfastableger (gebildet Ende April mit 6 Waben, Königin v.2016), der jetzt 7(8) Waben besetzt, nach der kurz bevorstehenden Honigernte ? Bin mir nicht sicher, ob bei dieser Größe 3:2 richtig ist.

  • Hallo,


    zum Thema Fütterung immer wieder gerne verlinkter Evergreen hier.


    Das hat mit der Größe weniger etwas zu tun als damit, was Du damit bezwecken möchtest. Sollen die jetzt schon einen Vorrat anlegen können, erste Portion der Wintereinfütterung?


    Das ist ein Ableger, was bedeutet in diesem Falle denn bitte "nach der Honigernte", haben die einen HR drauf?


    Sonst wäre halt interessant, ob sie bereits kleine Futterkränze angelegt haben. Dann würde ich Ableger eher weiter in vielen Schritten in Einzelportionen füttern und eher dünn, damit die noch weiter Zeit zum Wachsen haben und peu a peu Vorräte anlegen.

    Dicker Lösungen werden schneller einer Endlagerung zugeführt und müssen nicht mehr eingedickt werden. Sirup noch schneller, weil das fix und fertig und sogar schon invertiert ist. Dünne benötigen erst eimal mehr Platz und führen damit noch zu mehr bzw weiterem Ausbau

    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion,


    danke für die Nachricht und den Tipp. Ja, ich hatte schon einen HR gegeben, da der Ableger zur Rapsblüte schon sieben Dadantwaben voll besetzte...


    Im Brutraum hatten sie vorher schon sehr viel Honig eingelagert, eigentlich zu viel. Vielleicht hat mich das zum Aufsetzen des Honigraumes bewogen?


    Im Brutraum sind teilweise große Honigkränze vorhanden.

    Ich werde schrittweise kleinere Mengen dünneren Sirup füttern, so dass sie sich noch weiter entwickeln können, die dickere Mischung vielleicht im August und September.

    Es fehlt mir doch noch viel an Wissen und vorallem Erfahrung. Ich werde mich viel wohler fühlen, wenn das erste Bienenjahr hinter mir liegt.


    Schöne Grüße aus dem Geiseltal

    Gabriele

  • Was möchtest Du aus den HRs ernten? Honig oder Zuckerwasser? Ich hoffe Du verkaufst das nicht als Honig.

    Wenn die Tracht wirklich so gut ist, brauchst Du nicht zu füttern. Wenn es keine Tracht mehr gibt dann HRs runter und dann kannst Du ggf. auch wieder füttern - aber nicht umgekehrt.

  • Ich glaube Du hast mich missverstanden oder ich habe mich falsch ausgedrückt.

    Es geht um das erste Füttern nach der Tracht (da sind keine Honigräume mehr drauf).