Königinnen verschwunden

  • Im Juli/Aug 2017 eingeweiselte Zuchtköniginnen (Buckis) habe ich dieses Jahr zwei Stück verloren. Beide fast zeitgleich. Ein Volk hat die Nachschaffung hingekriegt, das Zweite ist sammelnd und bauend in die Drohnenbrütigkeit gerutscht. Ich gehe von unzureichend begattet aus.

  • Hat mal jemand die Möglichkeit in Erwägung gezogen, das der Buckfastzüchter wie üblich, einen Flügel beschnitten hat:) bevor er sie abschickt.

    Wohl dem, der ein Anflugbrett das bis auf den Boden reicht, hat.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Hm, an den Flügelschnitt kann man denken.

    Bloß die Nachschauen passt nicht dazu.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Bei 4 Völkern hat man den Überblick, welches Baujahr. Ich suche nicht nach der Königin. Und selbst wenn, dauert es pro Volk vielleicht 5 min länger.

    Ausserdem hätte es ein nicht berechtigter Sucher auch nicht so leicht.


    Gruss

    Ulrich

  • Ist mir auch schon passiert. Stifte drin, also alle Zellen raus ohne nach der Queen im übergroßen Gewusel zu suchen. Immerhin liegen die ja dick auf em Beutenboden nach dem Durchschütteln.

    Und Peng, sieht das nächste Woche genau so aus:(, also Schwarmversuch, die lag dann wohl im Gras.

    Ich vermute mal sowas.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Hallo zusammen,


    ich habe einen ähnlichen Fall und möchte euch um eure Meinung bitten.

    Folgendes:

    • Ich habe am 29.05. einen Schwarm gefangen.
    • Bis zum 20.06. hat dieser keine Königin angezogen und es war keine Brut vorhanden. Also ging ich von einem Fall von „wird nix mehr“ aus.
    • Am Sonntag, 27.06., habe ich mir zwei Königinnen gekauft (eine für den Schwarm und eine für ein anderes Volk).
    • Am 27.06. habe ich die Königin in das Schwarmvolk im Käfig mit Futterteigverschluss eingeweiselt und dort waren zwei kleinere – ca. 5 x 5cm – große Felder mit Drohnenbrut angelegt. Ich hätte vor dem Kauf der Königinnen nachsehen sollen. Ganz klar mein Fehler. Ist aber nun passiert. Ich habe die Königin zunächst ins Volk gegeben.
    • Am 28.06. entschloss ich mich, einen Kunstschwarm zu bilden und habe die Königin aus dem Schwarmvolk entnommen und in das neue Kunstschwarmvolk gegeben. Sie war im Altvolk ca. einen Tag. Der Futterteigverschluss war noch ordentlich verschlossen.
    • Den Kunststoffverschluss vom Käfig habe ich bewusst geschlossen gelassen und die Königin am 29.06. – also einen Tag später im Kunstschwarm freigelassen. Den Käfig habe ich auf den Gitterboden gelegt und nicht zwischen die Wabengassen gehangen. Ich habe definitiv gesehen, wie sie in einer Wabengasse verschwunden ist. Wie schon geschrieben war sie einen Tag im Kunstschwarmvolk, so dass sich die Bienen an sie gewöhnt haben sollten.
    • Nun habe ich drei Tage in Folge nach der Königin im Kunstschwarmvolk gesucht und sie nicht gesehen. In dem Volk, wo ich die zweite Königin eingeweiselt habe, konnte ich sie direkt entdecken. An einem Sehfehler meinerseits sollte es also nicht liegen.
    • Ich habe im näheren Umfeld der im Gras nachgesehen und dort keine Königin gesehen. Da kann man sie natürlich leicht übersehen, sollte sie totgestochen sein worden. Das ist klar.
    • Ich habe heute noch mal eine Wabe mit frischen Stiften zur Weiselprobe eingehangen. Mal sehen, was passiert.


    Nun meine Frage:

    • Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Es ist mehr als schade, da sie eine Königin aus der AG Toleranzzucht ist / war und 60 Euro gekostet hat.


    Schon mal vielen Dank.


    VG Manuel

  • Ich würde als erstes mal das drohnenbrütige Volk abstoßen, die leiden doch.

    Eine Königin direkt in ein drohnenbrütiges Volk zu hängen ist ein Todesurteil. Wenn du das nächste mal Drohenbrut bei sowas entdeckst, hängst du die Königin nicht rein, sondern machst gleich einen Kunstschwarm für die. Den würde ich dann auch eine Woche oder zwei in Ruhe lassen. Wenn du dann nachschaust und weder Eier noch die Königin finden kannst, brauchst du das nächste mal auch nicht noch zwei mal nachschauen, sondern kannst gleich eine Weiselprobe reinhängen.

  • Wenn eine Königin länger im Käfig war

    dann lässt man sie nie frei und einfach in Volk laufen

    das geht immer schief
    Lasche ausbrechen und Deckel 14 Tage zulassen

    auf Pollenflug achten und freuen


    Gruß Uwe

    • Am 28.06. entschloss ich mich, einen Kunstschwarm zu bilden und habe die Königin aus dem Schwarmvolk entnommen und in das neue Kunstschwarmvolk gegeben. Sie war im Altvolk ca. einen Tag. Der Futterteigverschluss war noch ordentlich verschlossen.
    • Den Kunststoffverschluss vom Käfig habe ich bewusst geschlossen gelassen und die Königin am 29.06. – also einen Tag später im Kunstschwarm freigelassen. Den Käfig habe ich auf den Gitterboden gelegt und nicht zwischen die Wabengassen gehangen. Ich habe definitiv gesehen, wie sie in einer Wabengasse verschwunden ist. Wie schon geschrieben war sie einen Tag im Kunstschwarmvolk, so dass sich die Bienen an sie gewöhnt haben sollten.

    *kopfkratz* „Kunstschwarm“ und „Wabengassen“ sind zwei Begriffe die ich nicht zusammenbekomme. Wie hast du dein Kunstschwarmvolk genau gebildet?

    Anfängerin 2019, Ökotante, Warré-Beuten, in dieser Saison „klassische Magazinbetriebsweise“ im Naturbau, aktuell 8 Völker

    • Am 28.06. entschloss ich mich, einen Kunstschwarm zu bilden und habe die Königin aus dem Schwarmvolk entnommen und in das neue Kunstschwarmvolk gegeben. Sie war im Altvolk ca. einen Tag. Der Futterteigverschluss war noch ordentlich verschlossen.
    • Den Kunststoffverschluss vom Käfig habe ich bewusst geschlossen gelassen und die Königin am 29.06. – also einen Tag später im Kunstschwarm freigelassen. Den Käfig habe ich auf den Gitterboden gelegt und nicht zwischen die Wabengassen gehangen. Ich habe definitiv gesehen, wie sie in einer Wabengasse verschwunden ist. Wie schon geschrieben war sie einen Tag im Kunstschwarmvolk, so dass sich die Bienen an sie gewöhnt haben sollten.

    *kopfkratz* „Kunstschwarm“ und „Wabengassen“ sind zwei Begriffe die ich nicht zusammenbekomme. Wie hast du dein Kunstschwarmvolk genau gebildet?

    Ich habe Bienen aus verschiedenen Völkern in einen Hobbock gegeben.


    In der Beute habe ich den Fluglochkeil geschlossen.


    Dann die Bienen in die Beute gegeben und die Königin im verschlossenen Käfig in die Beute dazugesetzt.


    Anschießend habe ich einen Tag gewartet und dann nachgesehen.


    In der Beute hatte ich vorher entsprechend Mittelwände und eine Futterwabe eingehangen.