Königinnen verschwunden

  • Werbung

    Hallo und einen schönen Tag wünsche ich,


    ich frage jetzt einfach mal, es kann sein, daß schon mal jemand die Frage gestellt hat, ich kann es aber nicht finden....

    Ich imkere jetzt seit 4 Jahren mit derzeit 4 Völkern auf DNM 1,5 mit Buckfast-Bienen (Königinnen vom Züchter)

    Habe nun folgendes Problem: bei der letzten Durchsicht am Samstag habe ich gemerkt, es sind in 3(!) Völkern Nachschaffungszellen und keine Stifte mehr vorhanden, gezeichnete Königin ist nicht auffindbar (also weg). Schwärme in der Umgebung sind nicht feststellbar und das Personal und der Vorrat in der Beute hat nicht merklich abgenommen.

    Okay, das man trotz aller Vorsicht mal eine kaputtdrückt will ich wohl einsehen, Unfälle passieren, aber das ich das Wochenende vorher in drei von vier Völkern die Königin zerquetscht habe kann und will ich nicht glauben.

    Jetzt meine Frage dazu: hat irgendwer eine Idee, vielleicht ein Wetterphänomen (es war sehr heiss hier im Norden mit anschliessendem Gewitter) oder ein Erkrankung woran die Königinnen gestorben sein können?

    Die Königinnen habe ich letztes Jahr im September eingeweiselt, kann es sein, daß die Königinnen vielleicht nicht ganz okay waren?


    Schonmal Danke für Eure Mühe und Ideen


    C.

  • Geklaut kannst Du ausschließen? Mit hat mal jemand so eine ähnliche Geschichte erzählt und, als ich ihn ausgelacht hab, hinzugefügt das auch je Volk zwei Brutwaben fehlten. Sind das Schwarm- oder Nachschaffungszellen?


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Ralf,


    die Völker stehen bei mir auf dem Grundstück, geklaut scheidet aus.

    es sind definitiv Nachschaffungszellen aus der offenen Brut gezogen, Schwarmzellen kenne ich nur "drangebaut" am Rand oder wenn auf der Wabe eher oben schon erhaben und nicht so schräg rausgezogen...

  • Frag mal den Werra-Meißnerimker zu 'auf dem eigenen Grundstück'....


    Du klingst jetzt nicht wie jemand, der all seine Königinnen vom Züchter ausversehen und am gleichen Tag um die Ecke bringt. Was soll denn passiert sein, wenn geschwärmt ausfällt? 'vom Züchter' weckt halt Begehrlichkeiten.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Gibts nicht, gibt es nicht. Rede bei Imkerkollegen nicht über die Vorzüge Deiner Königinnen, nimm nur die besten Freunde mit auf Deinen Stand.

    Normale Nachschaffung, wegen Königinnendefekt schliesse ich aus, ausserdem sollten sie dann auch noch in den Völkern sein.

    3 mal ein Malheuer ist wirklich nicht glaubhaft.


    Gruss

    Ulrich


    Bei 4 Völkern würde ich meine Kös nicht zeichnen.

  • Wie geschrieben, ich glaube auch nicht, daß ich sie alle gequetscht habe, weiss mir aber keinen Rat mehr...

    "vom Züchter" sollte keine Begehrlichkeiten vermitteln, aber vielleicht kann der Grund da liegen, war nur eine Idee, vielleicht sind vom Bienenvolk selbst gezogene Königinnen "gesünder" oder wiederstandsfähiger...?


    Ich habe beschlossen erstmal die Nachschaffung durchlaufen zu lassen, hoffe nur es klappt wie es soll...


    Gruß C.

  • Lass sie jetzt nachschaffen, gibt auch gute Königinnen und nutze die Brutfreiheit zur Varroabehandlung. Muss man nicht alles negativ sehen.


    Gruss

    Ulrich

  • Danke Ulrich für die Ermutigung,

    Milchsäure habe ich schon besorgt :-)

    ich sehe es nicht negativ, mache mir eben nur meine Gedanken, zweifle etwas an mir selbst,

    könnte ja sein, dass ich zu blöd zur Bienenhaltung und der "Schuldige" bin

  • "vom Züchter" sollte keine Begehrlichkeiten vermitteln, aber vielleicht kann der Grund da liegen, war nur eine Idee,

    Ich glaub auch, daß das der Grund ist. Nur halt anders. Du bist noch nicht so ewig im Geschäft, aber es gibt auch beim Imkern eine dunkle Seite. In 90% der Fälle wird die vorgeschoben, wenn man selber zu doof war, aber es gibt auch *grusel* die anderen 10%....


    Oxalsäure sprühen find ich viel besser als Milchsäure. Ist doch jetzt auch offiziell erlaubt.


    Viel Erfolg u. beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hör auf Ralf, nimm Oxals., Milchsäure müsstes Du 2 mal, und lass die Königinnen trocken.

    OS ohne Zucker wäre noch besser, aber dann heben einige hier wieder den Finger.


    Gruss

    Ulrich


    Und in 7 Wochen erzählst Du rum, dass Deine Nachschaffungen nur Stecher produzieren.

  • Also entweder geklaut, oder doch unbemerkt geschwärmt.

    Das zweite würde ich nicht zu 100% ausschließen, nur weil in der Umgebung kein Schwarm sichtbar ist und die Kiste jetzt noch voll. Wenn sie unbemerkt ausziehen, unbemerkt weiterziehen und die Königin vorher gut gelegt hat. Man würde dann vermutlich allerdings eher Schwarm- als Nachschaffungszellen sehen.

    Geklaut werden Königinnen oder ganze Völker leider sogar an halbwegs belebten Orten, hinter Zäunen aus versperrten Bienenhäusern. Das alles habe ich schon im Bekanntenkreis erleben müssen.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Danke Ralf für den Hinweis, ist es jetzt sehr doof zu fragen welchen Vorteil Oxalsäure gegenüber Milchsäure hat?

    Milchsäure wurde uns beim Imkerkurs im Bieneninstitut für die brutfreie Zeit genannt; gut Oxalsäure war noch nicht freigegeben....


    Es kann auch sein, dass ich zu doof bin und echt drei Königinnen ins Jenseits gedrückt habe, auch wenn ich sehr vorsichtig bin, aber ich halte es für sehr unwahrscheinlich und wollte gern die anderen Möglichkeiten ausloten.


    Am besten ist wohl, ich finde mich mit der Situation ab und hoffe auf eine erfolgreiche Begattung der nachgeschafften Königinnen durch fleissige Drohnen.


    Vielen Dank für Eure Antworten


    Gruss aus Celle