Enttäuschung im Obstgarten!

  • Liebe Forianer,

    in diesem Jahr eine besondere Enttäuschung in meinem Obstgarten: seit 2011 warte ich auf die ersten Früchte meiner damals gepflanzten Süsskirschen. In diesem Jahr war es endlich soweit doch statt der ersehnten Burlat gab es GELBE Kirschen!


    Sie sind prall und reif, haben eine leichte Süsse mit bitterem Abklang...nicht wirklich verlockend, eher fad.

    gelb statt rot


    Eine Recherche legt nahe, dass es sich wohl um die "Dönissens gelbe Knorpelkirsche" handelt, die ich von einer der renommiertesten und ältesten Berliner Baumschulen bekommen habe!!!


    Bin richtig sauer (trotz süßer Kirschen) und habe das reklamiert...mal sehen, wie die reagieren!


    M.

  • Oh, das kann ich nachvollziehen. Zu und erst Recht nach der langen, investierten Zeit.


    Hast Du noch Unterlagen?


    Aber davon wächst der Ersatz ja nun auch nicht schneller.


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Aber davon wächst der Ersatz ja nun auch nicht schneller.

    Ich würde eher auf einen Baum in ensprechender Größe von der Baumschule hoffen.

    Halt so dass der nächstes Jahr trägt...

    Auch wenn es den nicht geschenkt sondern 'nur' mit saftigem Rabatt gibt.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Mein Vater sagt immer, dass man Obstbäume nur kaufen soll, wenn sie Früchte tragen. Ich habe auch erst 4 Anläufe (mit Johannisbeeren) benötigt, um zu verstehen, warum er diese Meinung vertritt. Ich hatte jeweils rote gekauft und schwarze erhalten.


    Daher: Das Obst sehen, das Obst probieren (auch wenn kleine Bäume nur wenige Früchte tragen) und dann den Baum Kaufen und im Herbst dann abholen (es sei denn, er steht im Container).


    Bringt Dir jetzt nichts, aber vielleicht für die Zukunft. ;-)

    2 Völker Carnica in Segeberger (rote Königinen), Ziel für dieses Jahr: mit 6 Völkern in den Winter gehen.

  • Meine vor vier Jahren umständlich und nicht preiswert beschaffte, gepamperte und in Form gebrachte Napoleon hat sich dieses Jahr auch als etwas Dunkelrotes herausgestellt. Ganz gut, aber nicht das, was ich wollte.

  • Höchstens noch einen daneben pflanzen.

    Man kann auch andere/weitere Sorten in den bestehenden Baum hineinveredeln.


    Aber: die 'Burlat' ist eine besonders frühe Sorte (2. Kirschwoche, wenn ich nicht irre). Damit sollte sie eigentlich normalerweise (keine Ahnung, was in Turbojahren wie dem aktuellen gilt) nicht von der Kirschfruchtfliege betroffen sein. Eine spätere Sorte ist daher kein Ersatz.

  • Genau. Auf gelbe Kirschen sind die Amseln auch nicht eingeflogen. Da kann der Gärtner sogar noch etwas ernten, nachdem sie reif sind. Die roten sind längst in irgendeinem Amselmagen verschwunden, bevor die auch nur annähernd so rot werden könnten, daß sie ein menschlicher Magen halbwegs vertragen würde, zumindest hier. Rote Kirschen taugen hier allenfalls zur Ablenkfütterung.

  • Und daneben-pflanzen ist schwierig wegen der offiziellen Pflanzabstände laut Nachbarschaftsrecht.


    M

    Dann wär ich nicht traurig - wenn die Sorte nicht gestimmt hat, war womöglich auch die Unterlage keine kleinkronige Kirsche, sondern schlimmstenfalls ein Vogelkirschensämling. Ärger mit dem Nachbarn ist dann ein Frage der Zeit.

    D.h. ich würde eine kleinkronige frühe Kirsche kaufen (z.B. GiSelA Unterlagen).

    Burlat ist zwar lange bewähter Standard, mir fehlt bei ihr aber das knackige - sie ist zu weich.

    Ausserdem auf Befruchtersorten (S-Allele) achten. Wenn kein Pollenspender in der Nähe, können Deine Bienen noch so fleissig sein, die Kirschen bleiben aus.

    Alternative z.B. Early Star: festere Kirsche und selbstfruchtbar;

    Am aller wichtigsten: eine vertrauenswürdige Baumschule......

    Gruss

    kelte

  • :thumbup:Wer hat schon gelbe Kirschen?

    Wenn sie schmecken würden...aber nicht mal die Vögel gehen ran

    Klingt gut. Hier war es die Krähen, aber unser kleiner Kirschbaum bekommt jedes Jahr für einige Wochen Netting. Ich bin mit Jakob, einen zweiten (dieses Mal hoffentlich Süß) anbauen! Vielleicht sind die gelben zum Backen oder Kirschtorte (mit etwas mehr Zucker) geeignet? Die Farbe sieht super aus.


    -K

    Kevin Pfeiffer - Übersetzer, Betreiber der Kleinimkerei zu Gunsten Familie und Freunden

  • Ich habe 5 wunderschöne große Kirschbäume - allerdings nutzen die nur den Bienen, wenn sie blühen.

    Den Wettkampf um die Früchte habe ich schon seit Jahren den Amseln, Staren, Kernbeissern und Eichhörnchen überlassen - ich kann höchstens mal kosten.

    So gesehen ist mir die Sorte egal.

    Grüße Ralf