Alte Königin (2016) sinnvoll "verwerten"...

  • Nee, nix.

    So viel A.... in der Hose muss dann sein, find ich.

    Schnappen, Hauklotz, zack, tot.

    Sonst längeres Festhalten, wegbringen, in Behälter verbringen, manipulieren usw usw.

    Co2 führt zu Erstickungserlebnis, wenn auch bloß kurz bis zur Bewusstlosigkeit


    Platt im Falle der Königin oder halt Kopf ab im Falle des Huhns ist unschlagbar schnell. So schnell, dass zur Qual keine Zeit bleibt (und auch keine Zentrale zur Verarbeitung davon)

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Aber wieso seid ihr teilweise gegen Kopf ab bei der Kö?

    Is doch eigentlich noch schmerzloser für die Kö, weil wie von Marion erwähnt: Die ,Verarbeitungszentrale‘ für Schmerz schon weg ist.


    Thanaidh Na klar. Drum is ja gad gut, dass man drüber redet wie das am schnellsten und schmerzlosesten geht, oder?

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Ach, Thabaidh,

    wo war denn Respektlosigkeit, bitte?


    Das lasse ich mir nicht nachsagen, ich habe hier Einwände gebracht, zur schnellsten und stressfreisten Art zu töten, wenn es denn schon sein muss.


    Ich biete allen mir anvertrauten Lebewesen ein artgerechtes Leben und Respekt.


    Jedoch bin ich nicht entfremdet oder weit entfernt. Vielleicht daher etwas "gewohnter" im Umgang, soweit man das überhaupt sagen kann. Denn ich bin im Gegenteil sehr oft mit Leid und Tod ganz konkret befasst und beschäftigt.

    Ich kann auf der anderen Seite mein Fleisch sowohl selber aufziehen zumindest teilweise als auch das Lebewesen, welches es liefert töten, weiter verarbeiten und dann noch zubereiten. Und dabei geht es nicht nur um Hühner.

    Und gerade aufgrund meines Hintergrundes immer mit Respekt. Immer


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Aber wieso seid ihr teilweise gegen Kopf ab bei der Kö?

    Is doch eigentlich noch schmerzloser für die Kö

    Erstens, Insekten haben meines Wissens kein Schmerzempfinden, da entsprechende Nerven fehlen.


    Zweitens, Kopf ab bei einer Biene bedeutet offenbar nicht wie bei Warmblütern, dass sofort alles abgeschaltet ist und nur noch wenige Sekunden irgendwelche Reflexe ablaufen. Sondern die können teilweise noch richtig lange kopflos umzappeln.

    Ähnlich übrigens auch wenn umgekehrt der Hinterleib abgezwackt wurde, etwa beim Zargenstapeln oder wie neulich hier zu lesen beim Ausblasen. Solche Bienen können noch stundenlang herumlaufen!


    Auch wenn sie dabei womöglich tatsächlich keinen Schmerz wie wir empfinden, so gehe zumindest ich trotzdem davon aus, dass es ihnen ganz und gar nicht gefällt, so zerstückelt herumzulaufen.


    Ganz zerdrückt dagegen ist zwangsläufig alles sofort aus - und ich finde, bei einem Insekt auch wirklich die einfachste Methode.


    Denn Berührungsreize können sie ja sehr wohl wahrnehmen. Und die verschiedenen Verhaltensweisen (z.B. wilde Angriffsflüge, Flucht, hektisches Herumlaufen, zufriedenes Brummen etc,.) legen zumindest für mich nahe, dass sie auch Empfindungen haben, die zumindest ansatzweise vergleichbar mit unserer Wut, Angst, Panik, Zufriedenheit sind. Natürlich unter der Einschränkung bezüglich Komplexität dieser Empfindungen, die ein so kleines Gehirn zwangsläufig mit sich bringt.


    In meiner Welt hat daher auch ein kleines Insekt das Recht darauf, von mir nicht ohne Grund gequält zu werden, aber eben auch nicht vermenschlicht zu werden.


    Daher fische ich auch heute noch Bienen aus der Wassertonne, wenn ich welche darin herumzappeln sehe. Genau so selbstverständlich aber drücke ich aber auch welche ab, wenn es notwendig ist. Weil ob sich eine Königin "wohl fühlt" außerhalb ihres Volkes und nicht mehr im Vollbesitz ihrer Fähigkeiten, das erscheint mir auch sehr zweifelhaft. Daher handele ich lieber analog zu anderen (Haus)tieren, die wir ja auch "erlösen", wenn eine Behandlung nicht mehr sinnvoll erscheint. Warum bei Insekten also anders handeln als bei anderen Tierarten? Für mich wäre das nicht logisch.

    Ansonsten sehe ich es wie beetic. Entweder andere Tierarten mit allen Konsequenzen und Verantwortlichkeiten halten oder gar nicht.

  • Danke Marion, dass Du geschrieben hast: keinen A. in der Hose.

    Es ist genau so. Selbstmitleid mit sich selbst. So ist heute die Zeit.

    Bei einer Spinne sagt man ihhh. Aber das ihhhh aus dem Discounter wird gerne gegessen. Denkt keiner dran, wie die Konzerne mit den Kreaturen umgehen. Da greift das Mitleid mit der eigenen gefüllten Geldbörse. Es fehlt ganz einfach Bodenhaftung.


    Gruss

    Ulrich

  • Also ich halte das so, dass meine alten Damen machen dürfen bis die Bienen entscheiden. Das finde ich eigentlich ganz klasse. Ich habe sogar noch ältere als 2016 am Start und die sind auch super. Man muss eben nur genug Völker halten dass man sich das "erlauben" und ggf. durch Vereinigen auch rettend eingreifen kann.


    Das klassische "Abdrücken" braucht es dann sehr selten und dafür habe ich dann wirklich ao ein Alkoholröhrchen zum Sammeln der Queens. Das macht den Schwarmfang wirklich leichter....die weisellosen Damen am Flughafen Tegel hätte ich sonst nicht einfangen können!


    Schwieriger ist das mit vielen Jungweiseln...da tut mir das schon leid, wenn ich dann im Wissen, dass es nur eine schaffen wird, Ableger mit drei jungen Königinnen mache. Aber ich weiss, dass die Bienen immer die beste wählen werden.

    Wirklich alte Damen kommen in den Schaukasten, da habe ich aktuell sogar gleich die Tochter mit am Start... die Damen bekommen auch noch ihr Völkchen; manchmal dann bei dem Königinnen-suchenden Nachbarimker...


    M.

  • Ist ja lieb gemeint von Euch, aber hier gehts mir nicht darum, wie ich eine Königin abmurxen kann. Das habe ich schon, das werde ich auch wieder tun wenn nötig, aber ich mach's nicht wenn es nicht sein muß.


    Und wenn ich ein Lebewesen töte, dann mache ich es direkt und schnell. Und nicht in der Gefriertruhe um mir ja weder Hände noch Gewissen schmutzig zu machen...



    Erstens, Insekten haben meines Wissens kein Schmerzempfinden, da entsprechende Nerven fehlen.

    Ja, das hat man vor einigen wenigen Jahrzehnten von menschlichen Babies auch gesagt. Und sie daher ohne Narkose operiert. Und vor hundert Jahren (oder so) sagte man dasselbe von Frauen...


    Jedes Wesen empfindet Schmerz, da Schmerz ein überlebenswichtiger Impuls ist.


    ABER

    hier solls ja nicht um's abmurxen gehen sondern um die sinnvolle Verwendung einer alten Königin.

    Können wir zum Thema zurückkehren, bevor sich hier noch ein Dr. Mengele der Bienen zu Wort meldet?


    BITTE!

    DANKE!

  • Wenn das Abdrücken nicht dazu gehört, erübrigt sich doch Deine Frage. Unser Nervensystem kann nicht erfassen, was für eine Königin sinnvoll ist.

    Also bleibt für Dich nur die Option, Kiste, Bienen, Rentnerin.


    Gruss

    Ulrich

  • Genau. Da stirbt dann ggf. halt im Winter ein Volk, wenn die stille Umweiselung im September fehlschlägt. Das ist aber Natur, die Weste bleibt weiß, auch wenn das Drama im Juni begonnen hat.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • ...es geht mir um die WORTE und um die LEICHTIGKEIT, mit der über das Töten geredet wird. Was Ihr tut, bleibt Euch überlassen. Ich halte es eher wie Hymenoptera, die Bienen entscheiden und die entscheiden sich meistens für einen späteren Zeitpunkt, als der Mensch das tun würde.


    Grüße Thanaidh