Fragen zu zwei Dadant-Völkern.

  • Puh, drei Wochen... Da hab ich ja schon wieder vergessen, was ich geschrieben habe.:)


    Es kommt vor, dass Völker zum Herbst hin "satt" sind. Bienenmasse? reicht. Futtermenge? reicht. Dann wird die Brutmenge eingeschränkt. Gesammelt wird zwar immer noch, wenn es was gibt, aber es wird nicht mehr soviel gebaut und Brut aufgezogen. Oft neigen die Völker mit älteren Königinnen zu diesem Verhalten. Wahrscheinlich auch, weil sie oft in etablierten Wirtschaftsvölkern sitzen.

    Bei den zwei hier genannten Völkern besteht dieser Unterschied zwar nicht, aber es kann trotzdem sein, dass beide Völker diese Grenze des "reicht" bei der gleichen Wabenzahl ziehen. Das eine Volk braucht dafür nur etwas länger als das andere, wobei die Gründe dafür sehr vielfältig sein können.

    Es kann natürlich auch, wegen irgendeines Mangels (Zeit, Futter, etc.) diese Grenze gar nicht erreicht werden. Dann gehen sie halt mit dem kleinen Größenunterschied in den Winter. Das ist auch egal, weil sich das durchaus auch im Frühjahr umdrehen kann und beide Völker jetzt schon eine brauchbare Größe haben, zumindest für die Jahreszeit.

    Der Neid hängt am Stacheldraht in des Imkers Hosentasche!