Erster Ableger!

  • Werbung

    Danke an die Leute die konstruktive Hilfe geboten haben.


    Steh bin mit einem Dadant Imker aus meiner Gegend in Kontakt der mir etwas über die Schulter schaut.


    Warum Dadant? Naja weil ich das für mich beschlossen habe...ich finde die Beuten frage immer etwas doof.

    Für mich war das einfach am einfachsten zu verstehen. Bzw der Zeitaufwand ist meines Erachtens bei der Durchsicht wesentlich geringer.

    Aber ich hätte nun auch nichts gegen Zander oder DNM.

  • Hallo, ich wäre die 200 km bis nach Zandt gefahren und hätte mir dort einen Kunstschwarm oder Ableger geholt. Aber hätte hätte Fahrradkette.......

    Frag den Verkäufer ob der Ableger gegen die Varroar behandelt worden ist.

    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Zur Fütterung: Ich füttere an Kleinableger immer Futterteig (Apifonda). Das reizt Räuber kaum, weil sie den erst mühsam auflösen müssen. Außerdem ist das wenig aufwändig.

    Zur Varroabehandlung: Ich würde den Lieferanten der Ableger kontaktieren und fragen, wie die Ableger gegen die Varroa behandelt wurden. Zusätzlich würde ich Thymol oder Amitraz in die Ableger bringen (habe ich noch nicht gemacht, daher keine Erfahrung damit), da ich den Angaben des Lieferanten nicht unbedingt trauen würde.

    Gruß Ralph

  • Naja da ich fast in deiner Nähe Imkerei kann ich nur sagen, dass es genug Imker gibt die auf Dadant Imkern. Schau mal bei Rainer Schwarz. Der hat auch ein Buch dazu geschrieben. Bienen bestellt man sich nicht. Und wenn Du einen benachbarten Imker kennst dann wäre ja ein um siedeln auch eine Möglichkeit gewesen. Zu den Kursen kann ich nur sagen, dass es genügend gibt, die jedes Thema der Zeit entsprechend behandeln. Alleine im Landkreis Rosenheim gibt es bestimmt 6 Lehrbienenstände die alle Themen behandeln teilweise sogar im Anschluss praktische Arbeiten machen. Aber klar die meisten haben kein Dadant am Lehrbienenstand. Da musst Du halt das gezeigte dann auf Dein Magazin ummünzen. Und nein schneller bist Du mit Dadant auch nicht bei der Durchsicht wenn Du Zander einzargig führst( aber anderes Kapitel)

  • Kapiro ih habe kein Problem mit Dadant und ich habe auch schon Kurse belegt.

    Ich wollte hier nur nochmal nachfragen... aber hier ist der Ton leider eher naja gegenüber neu imkern...

    Langsam frustet mich das Forum eher als es mit nutzen bringt.

    Ich mehrere Imker die sich Bienen bestellt haben und diese gedeihen prächtig.

  • Aber warum Frustet es Dich? Sag wo der Schuh drückt, dann kann man noch detailliert und gezielter Antwort geben. Sehe bis dato keine unfreundliche oder nicht brauchbare Antwort. Wenn Du natürlich erwartet hast, dass jeder Juhu schreit wenn Du Bienen aus dem Internet bestellst dann muss ich Dich enttäuschen. Denn so werden Krankheiten etc verschleppt bzw. verbreitet. Schau wirklich mal nach Rainer Schwarz aus dem Chiemgau. Der hat ein gutes Buch über Dadant geschrieben.

  • Vllt habe ich das auch einfach falsch interpretiert.

    Du hast schon Recht damit, dass der Ton hier manchmal ein bisschen rauer ist. Das fällt mir auch häufiger mal unangenehm auf. Allerdings muss man auch die erfahrenen Imker verstehen: Momentan ist Imkerei halt total in und jeder Hipster meint, er kauft sich Bienen, hält sie natürlich wesensgemäß in einer Bienenkiste, will den Honig ja gar nicht haben, weil das den Bienen gegenüber ja unfair wäre, wenn man nur Zuckerwasser zurück gibt und hält sich für den Ökoking. Behandeln ist übrigens unnatürlich... ;-)

    Das bezog sich jetzt nicht auf Dich, aber solche Einträge gibt es hier zu Hauf und nach einigen Monaten kommt dann das Gejammer, weil irgendwas nicht läuft und dann fängt der Sermon von vorne an. Deshalb hat es sich hier "eingebürgert", direkt am Anfang einige Dinge klarzustellen. Denn es geht um Lebewesen und zu deren Haltung gehört ein gewisses Verantwortungsbewusstsein. Leider trifft es dabei eben auch manchmal Leute, die es nicht verdient haben....


    Gruß

    Ilu

  • Deshalb hat es sich hier "eingebürgert", direkt am Anfang einige Dinge klarzustellen.

    Mir ist dieser angesprochene Umgangston natürlich auch aufgefallen. Mittlerweile sehe ich das mit dem "klarstellen" ähnlich und vergleiche es mit meiner Studienzeit - im Grundstudium wurde bei uns auch derbe gesiebt und die Anforderungen waren heftig, da kam beabsichtigt nur der weiter, der das wirklich wollte. Danach wurde bei uns "der Ton" sanfter. ;)

  • Hallo,

    es ist schon richtig, einen Anfängerkurs zu machen. Ich habe auch einen gemacht. Aber erst nachdem ich meine ersten zwei (Natur)-Schwärme über den ersten Sommer gebracht hatte. Kein zusätzliches Futter, die As-gaben zur "richtigen" Zeit. Auch im Winter die träufelung mit OX.

    Ergebnis: 100% Verlust! Anfängerpech? Eine Varroabekämpfung doch nicht so gewirkt wie erwartet? Die falsche Beute? Nach Literaturangaben und gutmeinenden Imkeraussagen zuviel eingefüttert?

    Kurs hat nur Randinformationen zum Bien gebracht. Auf die Betriebsweise der eingesetzten Warre-Beute (mit oder ohne Rähmchen) kein Wort. Den Referenten sogut wie unbekannt / keine Erfahrungen. Nur der rat: Lass die Finger davon!

    Nochimmer halte ich meine Bienen in Eigenbau-Warre-Beuten. Habe viel experimentiert. Und habe nur gute Erfahrungen gemacht. nun haben die Beuten 50mm Wandungen und ich setze in den BR (doppelthoch) nur noch Halbrähmchen ein. In den HR (1/2 und ganze Zargen) Eigenbaurähmchen in üblicher Form.


    Mein Rat an jeden Anfänger: Achte das Tier, gehe behutsam mit ihm um, achte auf seine Instinkte, komme mit dem was Du tust dem Bien entgegen, denn er ist zuerst ein Wildtier, sorge für gute Tracht (Standortwahl), gib dem Bien viel Raum für seine Entwicklung und eine gut zu klimatisierende Beute.

    Gruß

    Harald

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?