Schwarm verbraust

  • Werbung

    Ach, da könnte man sich hinsetzen und weinen, gell? Irgendwie fühlt man sich doch immer verantwortlich. Ich versteh`dich gut,

  • Moin

    Ebenfalls mein Beileid.

    Ich möchte nicht klug daher reden, aber ich habe mir die Plackerei mit der sog "Kellerhaft" schon vor Jahrenden abgewöhnt. Eben nach einem solchen Ereignis, wo mir auch ein Riesenschwarm elendig verendet ist.

    Nach dem Pflücken wird der Schwarm in der Schwarmfangkiste (meist nur ein alter Hobbock mit atmungsaktiver Gaze als Deckel) ordentlich gewässert und sofort in seine zukünftige Beute geschüttet. Die kommt nicht in den Keller, sondern gleich auf seinen zugewiesenen Standplatz. Dort darf er dann ohne Waben bei großem Flugloch und offenem Boden mindestens 24 Stunden abhängen. Erst dann fülle ich die Kiste mit MW auf. Meist hat der Schwarm da bereits mit Bauen begonnen, klar, aber das kann man ja wegnehmen.

  • Kellerhaft mach ich auch nie. Die kamen in den Keller, weil es so heiß war und der Typ, der sie haben wollte noch gearbeitet hat. Vorher gut naß gemacht. Die saßen ganz ruhig. Ich stell die immer auf den Beifahrersitz mit Fenster auf (wegen der Bienen außen an der Kiste). Aber war ja nicht mein Auto. Denke, das ist in den 15 Minuten im Kofferraum zu ihm hin passiert. Lektion gelernt. Hälfte lebt wohl doch noch. Mist, echt.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Nach dem Pflücken wird der Schwarm in der Schwarmfangkiste (meist nur ein alter Hobbock mit atmungsaktiver Gaze als Deckel) ordentlich gewässert und sofort in seine zukünftige Beute

    ...ohne Kellerhaft, auch am selben Stand.

    Zumindest haben wir es die letzten Jahre so gehändelt, ohne Probleme, zumindest waren sie mir nicht ersichtlich.

  • Kellerhaft mach ich auch nie. Die kamen in den Keller, weil es so heiß war und der Typ, der sie haben wollte noch gearbeitet hat. Vorher gut naß gemacht. Die saßen ganz ruhig. Ich stell die immer auf den Beifahrersitz mit Fenster auf (wegen der Bienen außen an der Kiste). Aber war ja nicht mein Auto. Denke, das ist in den 15 Minuten im Kofferraum zu ihm hin passiert. Lektion gelernt. Hälfte lebt wohl doch noch. Mist, echt.

    Das "nass machen" kann schon der Auslöser gewesen sein. Die Bienen verkleben dadurch und erzeugen wärme zur Trocknung... bei so dermaßen vielen Bienen kann das auch schnell zum Verbrausen führen.


    Sehr sehr schade um die vielen Bienen :(

    "Die Zukunft der Honigbiene liegt in den Kreuzungen!" - Bruder Adam

  • Denke, das ist in den 15 Minuten im Kofferraum zu ihm hin passiert. Lektion gelernt.

    Überhitzung von außen (im Kofferraum) oder Panikauslösung durch Fahrt-Erschütterungen + verschlossene Kiste + viele Drohnen mit entsprechender Muskelmasse, die (noch dazu in Panik) viel mehr Stoffwechselhitze erzeugt als die vergleichsweise mickrige Flugmuskulatur der Arbeiterinnen? Wären das wahrscheinliche Thesen zur Ursache?

    Resp.: Muß es zwingend einen äußeren Anstoß geben, damit die verhängnisvolle Panik ausgelöst wird oder kann eine solche einfach so aus dem "Nichts" entstehen (s. verlinktes Beispiel von Henry - Bienen waren einfach nur still auf einem Hänger nachts bei nur 5 Grad (!) abgestellt)? Ist eine überproportionale Anzahl von Drohnen im eingesperrten Volk ggf. die "kritische Masse", die zu Panikverläufen führen kann?

  • Das ist interessant - also eben nicht im Keller passiert, sondern beim Transport....


    Was genau war denn "ordentlich nass gemacht"?


    Ich sprühe gelegentlich etwas Wasser durch das Gitter aber eigentlich nur während der Kellerhaft wenn sie ruhig sitzen.

    Beim Transport könnte das wirklich der kritische Faktor gewesen sein - womöglich hat die feuchte, warme Atmosphäre ohne Durchlüftung und unter steter Erschütterung wirklich schon gereicht.


    Der größte Schwarm den ich mal gefangen habe (war wohl eher eine Reihe Nachschwärme) wog 7 kg und hing wirklich zum größten Teil außerhalb der Kiste:

    schwarm962014.jpg


    Auch der hat die Garagenhaft so überstanden obwohl nur eine Gitterseite und gelegentliches Anfeuchten...


    Ein unheimliches Phänomen - aber gute Diskussion darüber; das hilft weiter auch wenn's weh tut!


    M.

  • Aufrichtige Anteilnahme. Sch.. passiert. Einfach abhaken und draus lernen, damit so was nicht wieder passiert. Ich habe min 30 Lektionen auf meiner Liste...

    Du musst nicht alle deine Völker behandeln, nur die die du behalten möchtest.