Schwarm verbraust

  • Mir ist heute mein erster Schwarm verbraust. Zuviel Bienen, zu warm. Kiste 100x bewährt. Kloß im Bauch. Vier Kilo warmer Matsch. Was'n Elend.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Oh nee.

    Fühl Dich gedrückt!

    Heftig, ohne ersichtliche Vermeidungstaktik besonders bitter

    Warm-tote Bienenhonigmasse, das ist zum Heulen und tut weh in der Imkerseele.


    Was hat die denn für eine Belüftungsmöglichkeit?

    Hast Du jetzt mit ein bisschen Abstand eine Idee, wie das zustande kam?


    Ich kenn`s nur von einem bekannten Imkeropa, der mir einen Schwarm schenken wollte, den allerdings in eine Segeberger quetschte, vorn zu machte (wg geplantem Transport besser nicht fliegen lassen) - unten war auch dicht...

    Der Hammer war, das er das DREIMAL genauso wiederholt hat!


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Wow, erstaunlich...welche Masse hat die denn? Welche/wie viele Gitteröffnungen....vielleicht mal ein Bild der Kiste? Ist das dann über Nacht passiert?


    Wäre vielleicht hilfreich um die eigenen Kästen und Lagerbedingungen zu checken und ggf. zu optimieren. Habe mich dieses Jahr sehr über das laute Brausen diverser gefangener Schwärme in der Garage gewundert und nach Deinem Post frage ich mich, ob die Garage nicht einfach inzwischen zu warm geworden war. Allerdings gab es keine Bienenschäden obwohl die Kiste nur eine Gitterseite hat. Habe sie aber auch gelegentlich mit etwas Wasser besprüht.


    M.

  • Herzliches und ehrlich gemeintes Beileid!

    Was rätst Du, künftig anders zu machen (öfter mit Wasser besprühen o.a.)? Wo siehst Du jetzt den kritischen Punkt oder das kritische Niveau erreicht bzw. das Risiko als realistisch an? Wir wollen lernen mit möglichst wenig eigenen schlechten Erfahrungen.


    Obwohl das eine ganz andere Sache als Dein bereits oft bewährter Schwarmfangkasten ist:

    Ich selbst habe in meinem 2. Imkerjahr auch einen Schwarm auf mein Gewissen geladen, weil ich ihn im unbelüfteten Eimer ca. 15 ... 20 min beließ - ehe ich mir Stellplatz + Beute eingerichtet und Schwarmfangleiter vom PKW abgerüstet hatte. Ich habe mir dann selber Bußübungen aufgetragen.

  • Henry hatte hier mal einen guten Thread dazu.

    Problem ist teils eine einmalige, unaufhaltsame Eigendynamik mit Panik, Unruhe, Temperaturentwicklungen in dieser großen Masse,

    dann fangen die ersten an, die Honigblase zu entleeren und verkleben... und dann kippt das ganze.

    Bei ihm spielten auch viel Drohnen ggf eine Rolle, so meine ich

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ich hab`s gefunden: Hier nachzulesende Fragen zum Thema, was passiert beim Verbrausen genau bzw warum passierte es?


    Bei Henry war es auch ein sehr starkes Volk, viele Drohnen, das hatte ich so noch im Kopf.

    Luffis Beitrag mit Tipps vom Wanderimker ist gut :daumen:

    Optimale Bedingungen, mehr kann man nicht tun und man kann nie immer alles verhindern; schon gar nicht gibt es immer einen echten Faux pas.

    Aber Ursachenforschung ist immer gut!

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Tja, Louis,


    bei starkem Volk / Schwarm und Drang nach draußen plus Nektarverklebungen ist die Fläche Richtung diesem Lüfter schneller zu als einem lieb ist, und zwar ganz zu, luftdicht.

    Da lüftet der Lüfter dann so frustran an der Oberfläche rum leider.


    Bienen sind ja eigentlich turbomäßig besser als jeder PC-Lüfter es sein könnte, was Ventilationskünste angeht.

    Ich glaub, über die mögliche Fläche wäre evtl. eher noch was zu machen.

    Aber es geht nicht nur um Temperatur, es geht Hand in Hand mit Erstickung, Verklebung, erhöhtem Sauerstoffverbrauch und schnellem selbstgeschaffenen Temperaturanstieg.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Mein dickster Schwarm wog 6,5 kg. Mein Imkerfreund von der Nordsee bestand nach telefonischer Anfrage darauf, den sofort in eine Beute mit Mittelwänden einzuschlagen. Andernfalls......


    Ich glaube Mc Fly hätte Dir das bei 4 kg auch schon geraten.


    Gruss

    Ulrich

  • Mir ist heute mein erster Schwarm verbraust. Zuviel Bienen, zu warm. Kiste 100x bewährt. Kloß im Bauch. Vier Kilo warmer Matsch. Was'n Elend.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Ja das ist neben den toten Bienenvölker wegräumen im Frühjahr das, was einen Imker so richtig runter zieht.

    Mir ist so etwas einmal passiert, aber da war ich selbst schuld. Normalerweise habe ich bisher meine Schwärme in einen Marburger Feglingskasten in eine Brunnenstube gehängt, an diesem Tag war ich in Zeitnot und habe ihn nur in eine Halle gestellt und nächsten Tag war das Unglück passiert.

    Manchmal unterschätzt man das, was ein Schwarm für eine Hitze entwickelt, richtig beängstigend.

  • Moin, moin,


    also sowas wie schnell steigendes Fieber bei panischer Hyperaktivität des Patienten? Und dabei eben der Bien nicht gesamt ohnmächtig und mit Waden, die man wickeln könnte und medikamentös zugänglich, sondern besteht aus vielen einzelnen Bienen, die in der Panik die Vernunft verlässt?


    Gruß Clas


    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Schlimm. Mein aufrichtiges Beileid. Und doch passiert sowas. Man hat eben nicht immer alles unter Kontrolle, egal wie gut man imkert.

    Denk an die vielen vielen anderen Schwärme, die du gerettet hast, wenn der Kloß zu schwer wird.

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....