Wann beginnt die neue Königing zu legen

  • Werbung

    Haben 2 Brutwaben mit in den Flugling genommen. Darauf zwei Weiselzellen. Nach 2-3 Wochen noch keine frische brut. Dann Königin zu gesetzt. 3 Tage später nachgeschaut, Königing war raus. Weitere 4 Tage später noch keine Brut vorhanden. Wollen jetzt eine neue Brutwabe einhängen und schauen was passiert.

    Sind wir da jetzt schon zu spät?

  • Nein, das war nicht zu lange gewartet und Ihr seit noch nicht zu spät, mit bei uns üblichen Bienenherkünften. Weiselprobe mit frisch bestifteter Wabe gibt Auskunft über den Stand der DInge!

    War aus den Weiselzellen denn was geschlüpft? Wie war den das Wetter in den oben genannten 2-3 Wochen? Sollte es schlecht Wetter gewesen sein, kann die Begattung schon etwas länger dauern.

  • bei meiner Kontrolle der Völker vor 2 Wochen, habe ich festgestellt, daß in einem Volk keine Brut oder Stifte vorhanden sind.

    Das war die Aussage im Eingangspost.


    Volk. Keine Stifte oder Brut.


    Haben 2 Brutwaben mit in den Flugling genommen. Darauf zwei Weiselzellen. Nach 2-3 Wochen noch keine frische brut.

    Dann kommt diese Aussage hier:

    Flugling mit zwei Brutwaben mit zwei Zellen drauf. Das ist ja schon eine ganz andere Nummer.


    3-5-8 nicht wahr?

    Wie weit waren denn die Zellen beim Umhängen? Vermutlich unverdeckelt, offiziell findet man die bei der Schwarmzellenkontrolle nun mal so, sonst wär man ja zu spät, gelle? :wink:

    Dann schlüpft da eine Prinzessin wann? Ja, frühestens nach 8 Tagen, wenn die Weiselzellen verdeckelungsreif waren. 2-3 Wochen nach diesem Flugling-Erstell-Ereignis wäre eine so terminierte Jungkönigin ggf. noch in der Brunftphase - wie soll sie da schon stiften?


    Dann Königin zu gesetzt. 3 Tage später nachgeschaut, Königing war raus

    Raus aus dem Käfig, rein ins Vergnügen :-?



    Es wird wohl eine junge drin sein und die zugekaufte im Nirvana. So meine Vermutung.

    Weiselprobe wird wohl ohne Nachschaffungszellen bleiben.


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Nein, das war nicht zu lange gewartet und Ihr seit noch nicht zu spät, mit bei uns üblichen Bienenherkünften. Weiselprobe mit frisch bestifteter Wabe gibt Auskunft über den Stand der DInge!

    War aus den Weiselzellen denn was geschlüpft? Wie war den das Wetter in den oben genannten 2-3 Wochen? Sollte es schlecht Wetter gewesen sein, kann die Begattung schon etwas länger dauern.

    Wir hatten bombenwetter, nur Sonne und um die 25-30 Grad.

    3-5-8 nicht wahr?

    Wie weit waren denn die Zellen beim Umhängen?

    Die zellen waren noch unverdeckelt.

  • Wunderbar, dann ist ja alles OK - Glückwunsch!


    Ja, das kommt öfters vor als man denkt, das es etwas dauert bis eine geschlüpfte Königin in Eilage gehen kann. Vor allem wenn das Wetter nicht optimal ist, oder wenn es sehr wenig Drohnen gibt. Letztes Jahr hat hier im Forum ein Imker aus Norwegen oder Finnland geschrieben das es fast 8 Wochen gedauert hat nach dem Schlupf.

    Bei uns muss man bei Standbegattung auch rechnen das es nach dem Schlupf schon 2-3 Wochen dauern kann und wenns einmal 4 Wochen werden bin ich auch nicht überrascht. (Anders sieht es meist aus wenn man auf Belegstellen geht, da gibt es genug Drohnen - aber da kann auch das Wetter dazwischen kommen und einem eine Strich durch die Rechnung machen.)


    In diesem Jahr hatte ich zum ersten mal auch ein anderes Phänomen, ich hatte 2 Völker die still umgeweiselt haben und bei einem habe ich die neue Königin sogar gesehen, aber die haben nicht gestiftet. Eigentlich hatte die auch genug Futter, aber bei uns war es wochenlang so trocken das die erst angefangen haben zu stiften als ich gefüttert habe. Vielleicht war es zeitlicher gesehen ein Zufall, aber das hatte ich vorher auch noch nie beobachtet... ;-)


    Gruß

    Franz

  • Mmmmh,

    kenn ich,

    Apideas/Minis mit Steinhartem Futterrest, da legt auch so schnell nix wenn von draussen nichts kommt.

    Sofort nach Auffüllen gehts dann los.

    LG

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

  • Weiselprobe und das Entfernen der alten beim Umweiseln sollte zum Grundwissen gehören.

    Da reicht es statt einer ganzen Wabe wenige Zellen aus zu stechen und zwischen den Waben zu tauschen zB mit Lochkreissäge, Teigausstecher o.ä.

  • Ja ich hatte heuer auch das Phänomen, dass ein Ableger rechnerisch acht Tage nach der Begattung Stifte hatte und der andere Ableger sich circa drei Wochen nach der Begattung Zeit ließ um mit dem Legen zu beginnen.

    Mittlerweile hatte ich vor lauter Ungeduld in diesen Ableger schon ein Stück mit frischen Stiften eingebracht, dann eine Wabe mit frischer Brut eingehängt und plötzlich sah ich dann neue Stifte und habe auch die Königin gefunden.

    Man lernt eben nie aus.

  • Ich möchte auch gerne eine spannende Beobachtung zur Thematik beisteuern:


    Diesen Samstag am morgen sind die Königinnen aus meiner Zucht in die Begattungseinheiten eingeweiselt worden. Schlupf war am Freitag.


    Nun habe ich heute(!) morgen regelmäßigen Polleneintrag bei einer der Begattungseinheiten beobachtet. Demnach müsste die Königin ja noch am Samstag geschlechtsreif gestartet sein ?


    Beste Grüße


    Peter