Wann beginnt die neue Königing zu legen

  • Hallo an alle,

    bei meiner Kontrolle der Völker vor 2 Wochen, habe ich festgestellt, daß in einem Volk keine Brut oder Stifte vorhanden sind.

    Die Bienen haben nur Honig im Brutraum eingelagert. Daraufhin habe ich mir eine begattete Königin bestellt, welche ich vergangenen

    Mittwoch zu gehängt habe. Gestern habe ich nochmals nachgeschaut, aber weder die Königing noch Stifte o. ä. gefunden. Kann mir einer

    sagen, wann die neue Königing anfängt zu legen? Habe ich etwas falsch gemacht?

    Danke schon mal im Vorraus.

    Sandy

  • Eine begattete Königin sollte wohl praktisch sofort zu legen beginnen. Wie hast Du die bestellte Königin denn eingeweiselt? Wahrscheinlich ist sie schon tot?

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Eine Diagnose aus der Ferne ist natürlich immer schwierig. Wenn die Königin wirklich begattet war und nicht zu lange im Käfig unterwegs war würde ich erwarten dass sie sich zügig ans Werk macht.


    Warum das nicht der Fall ist, ist schwierig. Evtl. ist schlichtweg kein Platz mehr da. Der Honig im Brutraum spricht dafür das es viel Nektar gab und die Bienen den mangels Platz nur im BR lagern konnte und somit die Königin nicht legen konnte. Da die Königin dann noch da war, wurde die neue vielleicht abgestochen.


    Vielleicht ist das Volk auch geschwärmt und deshalb ist keiner da.


    Wenn du noch ein Volk hast, würde ich eine Brutwabe mit Stiften von dort zu hängen. Außerdem würde ich den Bienen mehr Platz geben. Weiteren HR drauf am besten mit Leerwaben, damit die den Nektar dort lagern.

  • Hallo swissmix,

    hab sie im ausfresskfig eingesetzt. Wurde auch rausgefressen. Den inzwischen im Brutraum eingelagerten Honig haben sie umgelagert, aber keine Brut. Futterkranz ist komplett da, Platz für Brutnest ist vorhanden.

  • #rase

    haben einen Flugling gemacht. Vorhanden waren damals 2 Weiselzellen. Aus diesen war auch etwas geschlüpft, aber nach 5 Wochen immernoch keine Brut vorhanden, also haben wir die Königin reingesetzt.

  • Eine begattete Königin sollte wohl praktisch sofort zu legen beginnen. Wie hast Du die bestellte Königin denn eingeweiselt? Wahrscheinlich ist sie schon tot?

    Garantiert nicht wenn diese im Zusatzkäfig verschickt und zum Ausfressen eingehängt wurde. Frühestens nach 3 Tagen geht bei solchem Einweiseln das Stiften los.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo,

    wie lange ist denn da nun schon nichts los genau?

    Denn zusätzlich gibt es ja noch die Komplikation, dass sie auf dem Weg sind, drohnenbrütug zu werden.

    Vor 2 Wochen ohne Brut heißt ja, bereits 3 Wochen vorher würde der letzte Stift gesetzt und war dann bereits geschlüpft.

    Und was nun mit dieser Weuselzellrnsache?


    Abgeschwächt und Prinzessin ist noch nicht soweit?


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Weiselprobe bringt auf jeden Fall viel Licht ins Dunkel!

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • hallo, leider gibt es da keine Pauschalaussage.

    Bei Schwärmen geht es schon mal flott.

    Kommt auf viele Faktoren an wie Zusammensetzung, Größe, Brutmenge etc

    Letztlich geht es um die Hemmung der Ovarienfunktion der Arbeiterinnen.

    Nicht nur das Königinnenpheromon sorgt dafür! Auch offene Brut.

    Daher zB. auch schneller bei Nachschwärmen, deren Königin ja erst einmal nicht vollreif ist und die keine Brut haben.

    Gruß

    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper