Kompatibilität der Beutenteile

  • Immer wieder ist hier am Stammtisch zu hören: nimm ein ortsübliches Rähmchenmaß bzw. Beuten. Warum?
    Ist es wirklich so häufig, dem Nachbarn Bienen samt Beutenteilen zu geben oder von ihm zu bekommen? Oder gibt es noch andere Gründe?
    Die Fragen sind ketzerisch. Doch ist mir die Notwendigkeit einer Gleichheit noch nicht deutlich geworden.

  • Immer wieder ist hier am Stammtisch zu hören: nimm ein ortsübliches Rähmchenmaß bzw. Beuten. Warum?
    Ist es wirklich so häufig, dem Nachbarn Bienen samt Beutenteilen zu geben oder von ihm zu bekommen? Oder gibt es noch andere Gründe?
    Die Fragen sind ketzerisch. Doch ist mir die Notwendigkeit einer Gleichheit noch nicht deutlich geworden.

  • Hallo Imkerkollegen,


    ich denke es ist gerade für einen Junkimker wichtig sein Rähmchenmaß in einem im Imkerverein gänigen Format zu wählen. So kann bei einem Totalausfall zumindest ein Neuanfang in bereits vorhandenen Beuten leichter organisiert werden.

    Mit freundlichem Imkergruss
    Dieter Luft

  • Hallo Imkerkollegen,


    ich denke es ist gerade für einen Junkimker wichtig sein Rähmchenmaß in einem im Imkerverein gänigen Format zu wählen. So kann bei einem Totalausfall zumindest ein Neuanfang in bereits vorhandenen Beuten leichter organisiert werden.

    Mit freundlichem Imkergruss
    Dieter Luft

  • Da mußt Du schon genauer werden. Ein Schwarm läßt sich in jede Beute, so groß genug, einschlagen. Und bei Verlusten würde ich meine Beuten zum Nachbarn stellen, damit er dort gleich z.B. Kunstschwärme bilden kann.
    Deine Antwort ist keine Begründung.

  • Da mußt Du schon genauer werden. Ein Schwarm läßt sich in jede Beute, so groß genug, einschlagen. Und bei Verlusten würde ich meine Beuten zum Nachbarn stellen, damit er dort gleich z.B. Kunstschwärme bilden kann.
    Deine Antwort ist keine Begründung.

  • Hallo Imkerkollege,


    habe in meinem Bestand einige Benjamin-Beuten der Firma Wienold (5 Waben DN mit Futtertrog oder5Waben Zander ohne Futtertrog). Wenn ich aus diesem Bestand kostenlos an Jungimker abgebe, dann aber ohne Kasten. Benjamin kommt einfach auf den zukünftigen Standort und wird dort nach gegebenr Zeit einfach umgesetzt. Der leere Benjamin geht zurück an mich.

    Mit freundlichem Imkergruss
    Dieter Luft

  • Hallo Imkerkollegen,


    ich bin auch der Meinung, daß auf die Kompatiblitätzu viel Wert gelegt wird.
    Jeder sollte für sich entscheiden welches Maß für Ihn am besten ist.
    Sicher muß man einiges beachten und Vor-und Nachteile abwägen.Auch aus hygienischen Gründen sollte man mit dem Austausch von Waben und Beuten eher vorsichtig sein.


    Hier in Norddeutschland wird z.B. viel mit dem Deutsch-Normalmaß geimkert; ich habe mich aber aus praktischen Gründen für das modifizierte Dadantmaß (natürlich im Magazin)entschieden und habe dadurch keine Nachteile. Ich besetze die Beuten bevorzugt mit Kunstschwärmen oder wie bei meiner Umstellung von DNM mit Adapter.
    Auch habe ich gleichzeitig noch eine Golzbeute besetzt, damit mein Sohn ohne Zargen heben zu müssen, seine ersten Schritte in der Imkerei machen kann...

  • Hallo Imkerfreunde
    Bin Jungimker (39) und will mir Holzbeuten für meinen Bienenstand zimmern.Dafür habe ich Zeit und Geschick,aber leider keine Baupläne.Ich arbeite mit DN.Für Hinweise wäre ich sehr dankbar.
    mit freundlichem Gruß Guido

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Guido


    schau mal unter http://www.magazinimker.de. Hier findest du Hinweise für verschiedene Beutenmaße, allerdings nicht für DN, was allerdings ja kein Grund sein muss. Du kannst die Maße entweder soweit abändern oder eines der angegeben Formate übernehemn. Darüber hinaus empfehle ich dir das ebenfalls auf dieser Seite angeboten Buch von Herrn Kies: Bauanleitung für das Zander-Magazin. Ich habe damit ebenfalls meine Beuten gebaut und gute Erfahrungen gemacht.


    Mit freundlichem Gruß
    Werner Egger


    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Werner Egger am 2002-02-05 19:53 ]</font>

  • Hallo Guido


    wenn Du einen Imker fragst, ob er Dir mal einen Boden und eine Zarge plus Deckel leiht könntest Du Dir das leicht nachbauen. Ich selbst baue auch von Zeit zu Zeit "Ersatzteile" selbst nach.


    Gruss
    Hans