Wie rum gehört der Deckel bei der Bienenflucht?

  • Hi,


    Bei meinen Beuten waren Innendeckel dabei, welche auch als Bienenflucht dienen. Jetzt stellt sich mir die Frage wie rum die Deckel gehören, wenn ich die als Bienenflucht nutzen. Wie rum die Bienenflucht an und für sich gehört ist mir natürlich klar, aber die sind ja nicht fest eingebaut, d.h. ich könnte sie drehen.


    Legt man den Deckel wie normal zwischen BR und HR, also mit der Seite nach oben wo normalerweise die Isolierplatte drin ist, oder dreht man den Deckel?


    Hier im Forum findet sich zum Stichwort Bienenflucht zwar viel, aber diese Antwort konnte ich nicht entdecken. Ich habe mir schon die Herstellerseiten angeschaut und auch in Videos und Bildern geschaut - aber da ist es mal so, mal anders. Hat das überhaupt Relevanz?


    Danke im Voraus für die Antworten!


    Gruß

    Ben

  • Prinzipiell ist es gut, wenn unter der Bienenflucht etwas Platz ist. Die Flucht sollte also nicht direkt auf den Oberträgern aufliegen. Das hat bei mir bisher schlecht funktioniert. Am besten geht es, wenn darunter richtig Platz ist, also entweder eine Leerzarge oder der Leerraum neben dem Schied oder eine breitere Lücke zwischen den Honigwaben eines evtl verbleibenden Honigraums unter der Flucht, in den Du schon mal die Waben sortiert hast, die Du eh nicht mitnehmen möchtest. Und dann ist es vollkommen egal, ob nun Dein Boden 2 cm weiter oben oder unten liegt. Schau, dass es mit den ggf. vorhandenen Rutschleisten unter Deinen Zargen passt, vielleicht stellt sich dann die Frage auch gar nicht mehr.

    Coronataugliches Freiluft-Imkerforumstreffen am 3.-5.9.2021 an der Lahn.

  • Habe mir die Frage auch letzens gestellt.

    Der Deckel muss so liegen, dass die Seite für die isolierplatte unten ist. Also so, dass die Seite mit mehr Platz unten ist.

  • Also, ich habe meine Innendeckel selber präpariert.

    In der Mitte ein Loch gesägt, was aber einen kleineren Durchmesser als die eigentliche Flucht (8 Ausgänge) hat. Die Fluchten schraube ich mit kleinen Holzschrauben nur ein, wenn ich sie benötige. Ansonsten kann man das Loch auch prima dazu nutzen, um über Kopf mit Siebeimer flüssig zu füttern.

    Um zu vermeiden, dass in Zeiten, wo das Loch nicht benötigt wird, die Bienen auf dumme Gedanken (Wildbau, anknabbern, hochklettern...) kommen, verschliesse ich es entweder mit der Dämmplatte oder mit flachem Holzbrettchen. Das dazu.

    Lege ich den Deckel mit der Flucht ein, stelle ich mir als Hilfe, dass es richtig herum geschieht, vor, dass sie als "Auffangschale" dienen soll, um nach unten abzuleiten.

    Grundsätzlich sollte Raum darunter vorhanden sein, um die Bienenmasse aufzufangen, die von oben runterströmt, und natürlich auch die, die heimkehren und unterwegs waren, wenn man die Flucht nachmittags schon einsetzt.

    Ist das Volk "klein" und unten hat man vielleicht grad noch MW gegeben oder frische Drohnenrahmen, reicht es durchaus, den Innendeckel so zu verwenden, dass der grössere Rand auf der Zarge aufliegt und damit mehrere cm Platz zu den Oberträgern schafft.

    Im Normalfall sollte aber eine Leerzarge druntergesetzt werden.

    Die Leerzarge wird allerdings bei Tracht und entsprechenden Volksstärken auch zügig mit Wildbau vollgebaut, um dort den Nektar so schnell wie möglich unterzubringen.

    wer also schleudert und nicht vorhat, innerhalb 1 oder 2 Tagen die ausgeschleuderten HR wieder aufzusetzen, der tut gut daran, Leerrähmchen zu geben oder auch MW.