Kunstschwarm in 12er Dadant

  • Hallo in die Runde,


    zunächst darf ich mich kurz vorstellen. Ich Imker seit ca. sieben Jahren im hessischen Raum. Bisher habe ich mit der Carnica oder der örtlichen Landrasse ;-) auf Zander geimkert. Meine Völkerzahl variiert zwischen 4 und 8 Völkern. Aufgrund guter erster Erfahrungen 2017/2018 stelle ich sukzessive bzw. teilweise auf 12er Dadant mit Buckfast um. Einige Carnica-Völker verbleiben - zwecks Verwertung des vorhandenen Materials - in Zadantkästen. Vermehrung habe ich bisher ausschließlich über Ablegerformen (i.d.R. Sammelbrutableger) bzw. mit Naturschwärmen betrieben. Aufgrund des geplanten (teilweisen) Systemumstiegs vermehre ich dieses Jahr erstmalig über Kunstschwärme. Ein Kunstschwarm steht bereits den zweiten Tag mit einer beg. Königin in kellerhaft. Da ich mit Kunstschwärmen i.V.m. mit 12er Dadant bisher nur wenig Erfahrungen habe, stellt sich mir eine Frage:


    Fülle ich die 12 Dadantzarge beim Einschlagen gleich komplett mit Mittelwänden auf ? Oder nur teilweise und begrenze mit Schied ?


    Bei meinen Naturschwärmen habe ich die Zanderzarge überwiegend mit MW aufgefüllt, Futtertasche rein, Bienen eingebracht. Fertig. Das scheint mir bei dem 12er Dadant-BR doch etwas "viel".


    Für einen kurze Empfehlung wäre ich dankbar. Die Mädels sollen morgen umlogiert werden :-)


    Gruß


    Pledgy

  • Fülle ich die 12 Dadantzarge beim Einschlagen gleich komplett mit Mittelwänden auf ? Oder nur teilweise und begrenze mit Schied ?

    Würde ich auf keinen Fall machen.

    Wenns dumm geht, fangen die über mehrere Waben an, oben auszubauen und belassen es nach unten hin. Dann wird oben viel Futter eingetragen und das Gewicht drückt auf die noch nicht fertig ausgebauten Wände unten. Das kann dann unten wellig werden und wird so erst recht nicht mehr ausgebaut.

    Letztes Jahr hatte ich bei 1,5 kg KS mit 7 Waben angefangen, dieses Jahr gebe ich neuen KS nur noch 6 zu Beginn. Erweitert ist ja schnell mal bei regelmässigen Kontrollen.

  • Je dünner das Futter, desto geringer die von Vivajohn erwähnte Gefahr. Nur 1:1 füttern, nicht 3:2. Habe übrigens dieses Jahr dasselbe vor, allerdings erst in einigen Wochen. Viel Erfolg! :)

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Vielen Dank für die Rückmeldungen.


    Ich lese heraus: MW zunächst auffüllen, dünn füttern, nach einer Woche begrenzen. Oder dick füttern, und gleich begrenzen.


    Ich denke ich werde dann wohl Variante A testen. Wegen der Fütterung schaue ich eh regelmäßig am Stand.


    swissmix Die Bildung eines Kunstschwarms oder den Systemwechsel ? :-)

  • Ich lese heraus: MW zunächst auffüllen, dünn füttern, nach einer Woche begrenzen. Oder dick füttern, und gleich begrenzen.

    Du kannst auch direkt begrenzen und dünn füttern, macht keinen Unterschied...



    Aber mal in die Runde:

    Was hat es für einen Vorteil, die Beute voll zu machen und danach wieder raus zu nehmen? Ich steh grad irgendwie auf dem Schlauch...:/

  • swissmix Die Bildung eines Kunstschwarms oder den Systemwechsel ? :-)

    Sowohl als auch. 8)

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Hab's auch gemacht wie sir-tobi87 andeutet, allerdings ein Schied dazwischen. 4 MW, dann Schied, dann den Leerraum mit MW aufgefüllt um Wildbau hinterm Schied zu vermeiden. Steht so jetzt ne gute Woche und baut fleißig. Am Wochenende kommt er zurück an den Stand, in dem Zuge gehen die MW hinterm Schied wieder raus. Hat auch den Vorteil, dass für den Transport vom jetzigen, temporären zum endgültigen Standplatz nix zusätzlich gesichert werden muss bzw. verrutschen kann.

  • 4 MW, dann Schied, dann den Leerraum mit MW aufgefüllt um Wildbau hinterm Schied zu vermeiden.

    Das wär auch ne interessante Variante!


    Ich hatte vor 2 Wochen noch einen Schwarm eingeschlagen auf 6 Waben. Hatte in der Mitte 2 entfernt, dort den Schwarm reingekippt und die Rähmchen dann vorsichtig "einfliessen" lassen. Hat auch wunderbar geklappt, ist nichts hinterm Schied...


    Schätze es hängt da mehr an der Technik zusammen, welche man benutzt zum Einschlagen...

    Oder dass man den Schwarm einlaufen lässt, da könnt ich mir gut vorstellen, dass dies passiert.


    Ich hatte das mit den "nur" 7 MW von einem Berufsimker übernommen mit 250 Völkern. In dessen betriebsweise arbeitet er auch mit TBE, schlägt sich also viel mit KS rum. Deshalb finde ich das etwas eigenartig...

  • Den Schied nach einigen MW zu hängen und dahinter aufzufüllen, wäre natürlich auch eine Variante. ggf. hat man dann auch zusätzlich die Gefahr des ungleichen Ausbaus etwas minimiert. Sofern zusätzlich nach einer Woche entnommen wird, dürfte alles glatt gehen. Danke für die regen Empfehlungen.


    @swissmix ^^

  • Damit die Bienen nicht auf die Idee kommen sich hinter dem Schied häuslich einzurichten. Das soll durchaus vorkommen.

    Ok, das ist ein Punkt...

    Kann doch aber wahrscheinlich nur vorkommen, wenn man die Kö nicht käfigt, nehm ich mal an?

    Hmmh, ich würde die Grande Dame ja mit dem Einschlagen ausfressen lassen., damit sie gleich loslegen kann, sobald die ersten Zellen stehen.

  • Hmmh, ich würde die Grande Dame ja mit dem Einschlagen ausfressen lassen., damit sie gleich loslegen kann, sobald die ersten Zellen stehen.

    Öhm ja, ich meinte schon einen Ausfresskäfig!

    Die Bienen formieren sich ja dann um den Käfig und dann ists meiner Erfahrung nach schon gegeben, dass sie sich da einrichten. Auch wenns nur ein paar Stunden dauert, bis sie raus ist.