Anwendung von Bienenwohl

  • Hallo Imker,
    Ich habe meine Völker im Spätjahr mehrmals mit Ameisensäure behandelt und jetzt wäre eigendlich das Bienenwohl an der Reihe.
    Das Problem ist "nur" die Kälte.
    Bienenwohl der Firma Dany soll ja erst ab +8Grad angewendet werden.
    Natürlich könnte ich jetzt sagen,dann warte ich halt,bis wir +8Grad haben.Wäre ja auch am einfachsten,wenn da die "Stressbolzen in Lauerstellung"nicht wären.
    Mir ist klar,daß ich die Lieblinge in der brutfreien Zeit am besten umnieten kann,was ich auch machen möchte,aber für die Anwendung von Bienenwohl haben wir eben die Temperaturen noch nicht.
    Wer kann mir einen Vorschlag machen,wie ich die lieben Tierchen am besten beseitige bevor ein größerer Bruteinschlag kommt?


    Mit imkerlichen Grüßen
    Dieter

  • Hallo Imker,
    Ich habe meine Völker im Spätjahr mehrmals mit Ameisensäure behandelt und jetzt wäre eigendlich das Bienenwohl an der Reihe.
    Das Problem ist "nur" die Kälte.
    Bienenwohl der Firma Dany soll ja erst ab +8Grad angewendet werden.
    Natürlich könnte ich jetzt sagen,dann warte ich halt,bis wir +8Grad haben.Wäre ja auch am einfachsten,wenn da die "Stressbolzen in Lauerstellung"nicht wären.
    Mir ist klar,daß ich die Lieblinge in der brutfreien Zeit am besten umnieten kann,was ich auch machen möchte,aber für die Anwendung von Bienenwohl haben wir eben die Temperaturen noch nicht.
    Wer kann mir einen Vorschlag machen,wie ich die lieben Tierchen am besten beseitige bevor ein größerer Bruteinschlag kommt?


    Mit imkerlichen Grüßen
    Dieter

  • Hi,


    ich bin zwar kein Experte für Bienenwohl, ich habe aber schon Anleitungen für Bienenwohl gelesen in denen es heißt das Bienenwohl auf ca. 30 Grad erwärmt werden soll und dann bei Temperaturen von 2-4 Grad in das Volk gebracht werden kann. Vorteil bei dieser Temperatur soll sein das nicht soviele Bienen auffliegen die dann verenden.


    Normalerweise enthalten die meisten Anleitungen von Bienenwohl die ich glesen habe Temperaturangaben von ca. 5 Grad oder verweisen auf die Temperatur der Perizinbehandlung.


    Bei 8 Grad gehen viele Bienen bereits in Brut und deshalb würde ich nicht solange warten.


    Beachtet bitte auch die Beiträge vom letzten Jahr, dort ist unter dem Thema "Oxalsäure" u.ä. sehr viel über Bienenwohl geschrieben worden.



    Gruß
    Franz

  • Hi,


    ich bin zwar kein Experte für Bienenwohl, ich habe aber schon Anleitungen für Bienenwohl gelesen in denen es heißt das Bienenwohl auf ca. 30 Grad erwärmt werden soll und dann bei Temperaturen von 2-4 Grad in das Volk gebracht werden kann. Vorteil bei dieser Temperatur soll sein das nicht soviele Bienen auffliegen die dann verenden.


    Normalerweise enthalten die meisten Anleitungen von Bienenwohl die ich glesen habe Temperaturangaben von ca. 5 Grad oder verweisen auf die Temperatur der Perizinbehandlung.


    Bei 8 Grad gehen viele Bienen bereits in Brut und deshalb würde ich nicht solange warten.


    Beachtet bitte auch die Beiträge vom letzten Jahr, dort ist unter dem Thema "Oxalsäure" u.ä. sehr viel über Bienenwohl geschrieben worden.



    Gruß
    Franz

  • Hallo Franz,
    danke für Deine Antwort.Du schreibst daß man Bienenwohl bei 2-4 Grad anwenden sollte.
    Ich habe vor mir eine Anleitung der Firma Dany liegen.Hier steht fett gedruckt,daß eine Behandlung nicht unter 5°C durchgeführt werden soll.Hast Du teilw.auch zugestimmt.Ich habe mir das Bienenwohl vom Imkerfachhandel Spürgin kommen lassen.Mir wurde bei der Bestellung,die schon etwas zurückliegt von Hr.Spürgins Schwester,die es meiner Meinung nach voll blickt gesagt,daß eine Außentemperatur von ca.8°C günstig wäre.Da ich das Produkt erstmalig verwende,will ich natürlich auch nichts falsch machen.Es geht mir hier wirklich nur um gute Ratschläge.Den ersten habe ich von Dir bekommen,wofür ich mich bedanke.
    So das wars mal.


    Mit imkerlichem Gruß
    Dieter

  • Hallo Franz,
    danke für Deine Antwort.Du schreibst daß man Bienenwohl bei 2-4 Grad anwenden sollte.
    Ich habe vor mir eine Anleitung der Firma Dany liegen.Hier steht fett gedruckt,daß eine Behandlung nicht unter 5°C durchgeführt werden soll.Hast Du teilw.auch zugestimmt.Ich habe mir das Bienenwohl vom Imkerfachhandel Spürgin kommen lassen.Mir wurde bei der Bestellung,die schon etwas zurückliegt von Hr.Spürgins Schwester,die es meiner Meinung nach voll blickt gesagt,daß eine Außentemperatur von ca.8°C günstig wäre.Da ich das Produkt erstmalig verwende,will ich natürlich auch nichts falsch machen.Es geht mir hier wirklich nur um gute Ratschläge.Den ersten habe ich von Dir bekommen,wofür ich mich bedanke.
    So das wars mal.


    Mit imkerlichem Gruß
    Dieter

  • Hallo Dieter!


    Ich kann dir nur empfehlen jetzt im januar
    wenigstens eine behandlung mit perizin zu machen. Die arbeit ist die gleiche doch der milbenfall ist wesentlich höher. Auch ich benutze bienenwohl aber nur im sommer nach dem abschleudern. Bedenke das die milben sich sehr stark vermehren und es im sommer
    zu einem volkseinbruch kommen kann. Die fa.dany schreibt das im zeitigen frühjahr in 4-5 wabengassen eine testbehandlung durchgeführt werden soll. Sollte es , was ich dir nicht wünsche, sich herausstellen das
    deine völker stark befallen sind hast du keine zeit mehr perizin anzuwenden da perizin nur
    bis 6 wochen vor trachtbeginn angewendet werden darf.
    Auch mit bienenwohl kann eine langzeitbehandlung durchgeführt werden was aber im winter immer mit unnötigen öffnen der völker verbunden ist.
    Mit imkerlichem gruß


    Andreas Hoppe

  • Hallo Dieter!


    Ich kann dir nur empfehlen jetzt im januar
    wenigstens eine behandlung mit perizin zu machen. Die arbeit ist die gleiche doch der milbenfall ist wesentlich höher. Auch ich benutze bienenwohl aber nur im sommer nach dem abschleudern. Bedenke das die milben sich sehr stark vermehren und es im sommer
    zu einem volkseinbruch kommen kann. Die fa.dany schreibt das im zeitigen frühjahr in 4-5 wabengassen eine testbehandlung durchgeführt werden soll. Sollte es , was ich dir nicht wünsche, sich herausstellen das
    deine völker stark befallen sind hast du keine zeit mehr perizin anzuwenden da perizin nur
    bis 6 wochen vor trachtbeginn angewendet werden darf.
    Auch mit bienenwohl kann eine langzeitbehandlung durchgeführt werden was aber im winter immer mit unnötigen öffnen der völker verbunden ist.
    Mit imkerlichem gruß


    Andreas Hoppe

  • Hallo Imkerkollegen,
    ich habe im Dezember eine Behandlung mit Bienenwohl durchgeführt. Hinterher lagen tagelang tote Bienen im Schnee. Das fand ich nicht so toll. Ausserdem habe ich das Gefühl,dass nach der Behandlung vermehrt Bienen fliegen.
    Frage an die erfahren Imker:
    Ist das normal?
    Muss ich mir Sorgen machen?
    Freut Ihr Euch auch so auf den Frühling?

    Mit feundlichen,imkerlichen Grüßen
    Und Tschüss


    Ulli Kehnen

  • Hallo Imkerkollegen,
    ich habe im Dezember eine Behandlung mit Bienenwohl durchgeführt. Hinterher lagen tagelang tote Bienen im Schnee. Das fand ich nicht so toll. Ausserdem habe ich das Gefühl,dass nach der Behandlung vermehrt Bienen fliegen.
    Frage an die erfahren Imker:
    Ist das normal?
    Muss ich mir Sorgen machen?
    Freut Ihr Euch auch so auf den Frühling?

    Mit feundlichen,imkerlichen Grüßen
    Und Tschüss


    Ulli Kehnen

  • Hallo Ulli!
    Ich warte mit der behandlung mit perizin
    bis die temperatur ca.4 grad ist. Die bienen
    sitzen dann eng in der wintertraube. Natürlich fliegt die ein oder andere biene
    beim öffnen des volkes auf, nach kurzer zeit erklammen sie und fallen zu boden. Soltest du noch eine folie aufgelegt haben hebe sie langsam wabe für wabe an. So kannst du den aufflug reduzieren. Ich denke das du dir keine sorgen machen mußt solange
    es nicht dutzende bienen sind.
    Mit imkerlichem gruß
    Andreas Hoppe

  • Hallo Ulli!
    Ich warte mit der behandlung mit perizin
    bis die temperatur ca.4 grad ist. Die bienen
    sitzen dann eng in der wintertraube. Natürlich fliegt die ein oder andere biene
    beim öffnen des volkes auf, nach kurzer zeit erklammen sie und fallen zu boden. Soltest du noch eine folie aufgelegt haben hebe sie langsam wabe für wabe an. So kannst du den aufflug reduzieren. Ich denke das du dir keine sorgen machen mußt solange
    es nicht dutzende bienen sind.
    Mit imkerlichem gruß
    Andreas Hoppe

  • Hallo ld,. Stammtischleser,
    warum immer noch Perizin nehmen, es ist doch schon meistens so, dass Perizin einfach hergenommen wird, ohne zuvor den Milbenabfall kontrolliert zu haben. Man würde oft staunen, dass bei der Perizinbehandlung, die normalerweise im Dezember erfolgen sollte, gar keine Milben mehr fallen, weil auch im Volk manchmal fast gar keine mehr sind. Für mich wäre es unerlässlich, dass ich vor solch einer Behandlung eine Windel in die Beute einschiebe und dann den natürlichen Milbenfall kontrolliere. Sollte mehr als 1/2 Milbe pro tag fallen auf eine Woche hochgerechnet, muss man eine Nachbehandlung im Dezember durchführen. Diese Nachbehandlung sollte meiner Meinung nach mit 3,5%iger Oxalsäure oder mit Bienenwohl, was die gleiche Konzentration aufweist. Tut euch und den Honigkäufern einen Gefallen den mit dieser Behandlungsmethode seid ihr vor Rückständen im Honig sicher. Ich könnte euch nur empfehlen einen Vortrag von Dr. Liebig-Uni Hohenheim beizuhwohnen, wäre vielleicht für viele Perizin und Bayvarolimker sehr vom Vorteil.

  • Hallo ld,. Stammtischleser,
    warum immer noch Perizin nehmen, es ist doch schon meistens so, dass Perizin einfach hergenommen wird, ohne zuvor den Milbenabfall kontrolliert zu haben. Man würde oft staunen, dass bei der Perizinbehandlung, die normalerweise im Dezember erfolgen sollte, gar keine Milben mehr fallen, weil auch im Volk manchmal fast gar keine mehr sind. Für mich wäre es unerlässlich, dass ich vor solch einer Behandlung eine Windel in die Beute einschiebe und dann den natürlichen Milbenfall kontrolliere. Sollte mehr als 1/2 Milbe pro tag fallen auf eine Woche hochgerechnet, muss man eine Nachbehandlung im Dezember durchführen. Diese Nachbehandlung sollte meiner Meinung nach mit 3,5%iger Oxalsäure oder mit Bienenwohl, was die gleiche Konzentration aufweist. Tut euch und den Honigkäufern einen Gefallen den mit dieser Behandlungsmethode seid ihr vor Rückständen im Honig sicher. Ich könnte euch nur empfehlen einen Vortrag von Dr. Liebig-Uni Hohenheim beizuhwohnen, wäre vielleicht für viele Perizin und Bayvarolimker sehr vom Vorteil.