Gerade ein Volk gekauft und schon keine Königin mehr?

  • Werbung

    Mir wurde es folgend beigebracht:

    Eine Brutwabe mit mind. zur Hälfte verdeckelter Brut je Wabenseite und mit Stiften bzw. jüngsten Maden, um eine Königin nachziehen zu können. Diese Wabe ganz an den Rand. Daneben eine einfache Mittelwand (nicht ausgebaut) und daneben eine Futterwabe mit ca. 1- 1,5 kg Futter. Das sollte eigentlich reichen, damit die Bienen die ersten Wochen überstehen, bis die neue Königin in Eilage geht. Zuviel füttern ist auch nicht gut, da die Bienen sonst die Waben mit Futter voll packen und dann nicht mehr ausreichend Platz für die Brut ist. Von Futterteig wurde uns abgeraten, weil die Bienen dafür Wasser benötigen, um es zu verarbeiten. Daher vermutlich deine Idee mit dem Wasser-Tetrapack. Wenn die Königin Eier legt, kann mit Sirup oder Zuckerwasser gefüttert werden, aber nur, wenn zu wenig Futter vorhanden ist! Das Flugloch sehr eng am Rand (dort wo die Brutwabe sitzt) halten. Somit kann das junge Volk sein Futter noch gut verteitigen (Stichwort Räuberei).

    Wenn du dieses Vorgehen etwas genauer wissen willst kannst du ja mal "Eine Wabe ergibt ein Volk" googeln oder bei dir Youtube "Ableger bilden aus nur einer Brutwabe" anschauen.

    LG Andi

  • Mir wurde es folgend beigebracht:

    Eine Brutwabe mit mind. zur Hälfte verdeckelter Brut je Wabenseite und mit Stiften bzw. jüngsten Maden, um eine Königin nachziehen zu können. Diese Wabe ganz an den Rand. Daneben eine einfache Mittelwand (nicht ausgebaut) und daneben eine Futterwabe mit ca. 1- 1,5 kg Futter. Das sollte eigentlich reichen, damit die Bienen die ersten Wochen überstehen, bis die neue Königin in Eilage geht. Zuviel füttern ist auch nicht gut, da die Bienen sonst die Waben mit Futter voll packen und dann nicht mehr ausreichend Platz für die Brut ist. Von Futterteig wurde uns abgeraten, weil die Bienen dafür Wasser benötigen, um es zu verarbeiten. Daher vermutlich deine Idee mit dem Wasser-Tetrapack. Wenn die Königin Eier legt, kann mit Sirup oder Zuckerwasser gefüttert werden, aber nur, wenn zu wenig Futter vorhanden ist! Das Flugloch sehr eng am Rand (dort wo die Brutwabe sitzt) halten. Somit kann das junge Volk sein Futter noch gut verteitigen (Stichwort Räuberei).

    Wenn du dieses Vorgehen etwas genauer wissen willst kannst du ja mal "Eine Wabe ergibt ein Volk" googeln oder bei dir Youtube "Ableger bilden aus nur einer Brutwabe" anschauen.

    LG Andi

    Ich würde mehr Waben nehmen, so wie es ursprünglich gedacht ist. Jetzt noch nen Experiment starten wäre eher kontraproduktiv.

  • Gibt es hier eigentlich einen neuen Sachstand?

    Was macht das führungslose Volk? Wie hat sich der Ableger entwickelt?

    4 Völker Carnica in Segeberger (eine rote, drei grüne Königinen), Ziel für dieses Jahr: mit 6 Völkern in den Winter gehen.