Weiterverarbeitung Honig

  • Die Rückmeldungen der Kunden sind auch, dass sie a) den flüssigen Honig lieber mögen, und b) der Honig innerhalb von 3-4 Wochen leer ist.


    Meine Rückstellproben lassen noch nichts von einer beginnenden Kristallisation erahnen, sollte dies der Fall sein, so werde ich tätig werden.

  • Die Antworten werden sehr unterschiedlich ausfallen, da die Kritsallisation von verschiedenen Faktoren abhängt (Zusammensetzung aus verschiedenen Trachten -> Zuckerarten, Restmengen von Frühtrachthonigen in den Waben -> im Schleudergut, Temperaturverhältnisse im Schleuderraum und im Hobbocklager, Wassergehalt uw.).

    Ein gutes Honigbuch kann Wissen dazu vertiefen. Bis dahin sind die Seiten der Bieneninstitute zu empfehlen bspw. von Celle:

    https://www.laves.niedersachse…und_andere_Bienenprodukte

    Dort findet sich in der Rubrik "Honig u.a. Bienenprodukte" sich auch eine spezielle Information zur Honigkristallisation (0,1,MB - kann ich leider nicht direkt verlinken).

  • Es gibt keine Regel und es ist jedes Jahr anders.

    Bei mir bewegt es sich zwischen 2 und 7 Monaten.

    Selbst die Art der Kristallisierung ändert sich jährlich und von Fass zu Fass.

    Farbe ist am Ende meist creme-weiss.

    Kinder lieben diesen Honig besonders.

    Gruss, Elk

  • Ich lasse den Lindenhonig im größtenteils in den Hobbocks.

    Auf Anforderung verflüssige ich den und fülle ihn anschließend ab, falls er flüssig geliefert werden soll.

    Falls er cremig geliefert werden soll, impfe ich den, rühre ihn einige wenige Tage, fülle ihn dann ab und lasse ihn für einige Tage fest werden.

    Gruß Ralph

  • Mein Imkerpate hat mit einem Holzstab gerührt, mit quadratischem Grundriss, wie öfter beschrieben. Ich glaube, er hat auch mehrmals gerührt. Er hatte sich da eine Konstruktion gebastelt, spannte die Bohrmaschine ein und ließ sie laufen. Ich halte es anders, zurre eine starke Bohrmaschine mit Expandern an einem Regal fest und rühre mit einem Baustellenquirl. Die Bohrmaschine macht das also für mich. Und ich lasse sie durchaus 20 Minuten laufen, immer unter der Voraussetzung, dass der Quirl alle Teile des Honigs umwälzt. Der Honig hier ist meistens relativ flüssig, daher bin ich drauf gekommen. Taucht man den Quirl gleich tief in den Honig ein, entstehen keine Luftblasen. Das Abschöpfen des restlichen, aufgestiegenen Wachses ist natürlich die Voraussetzung. Das Rühren und Abfüllen liegen bei mir terminlich nah am Schleudern. Denn dann scheint der Honig noch flüssiger zu sein.

    Ich höre meistens, man solle den Honig dreimal rühren. (Aber für mich sind diese Abfülltage Großeinsätze: All den Honig in Gläser zu bringen frisst einen auf.) Ich war bisher davon ausgegangen, es sei wichtig, die Kristalle zu brechen, daher dachte ich dass die Länge des Rührens entscheidend sei. Aber ich kann mich täuschen.

    Wie wichtig ist es, drei Durchgänge, dafür aber kurze, zu haben?

    Weiß das jemand?

  • apicultura

    Bist du sicher, dass dein Mörtel-Quirl aus Edelstahl ist? Die, die ich kenne, sind es nämlich.

    Ansonsten besorge dir lieber einen vernünftigen Rührer im Imkereibedarf.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Wenn mir als Antwort ein link auf eine Seite geschickt wird, habe ich manchmal den Verdacht, dass dort nur Meinungen vertreten sind, aber kein Wissen, und dass insofern derjenige, der mir den link geschickt hat, auch nur einer Meinung anhängt.

    Das mit dem Edelstahl ist mir (als Bildhauer) natürlich verständlich, beziehungsweise selbstverständlich. Vielen Dank an Kuden-Imker dennoch.

  • Was die Meinungen betrifft, habe ich noch eine Anmerkung: Vielleicht ist das die Problematik eines Forums. Wir tauschen wenig Wissen aus, jedoch viele Meinungen.

    Manchmal habe ich sogar den Verdacht, dass die Meinungen umso stärker mit Emotionen behaftet sind, desto weniger gesichert sie sind. Daher kommt dann manchmal der scharfe Ton.

    Für mich ist das ein Grund, mich aus dem Ganzen zu verabschieden. Ich will etwas erfahren, nicht mich rumstreiten.

  • Im Link stehen Erklärungen zu den Fragen.

    Wann man mit dem Rühren anfängt und wie oft man wie lange usw


    Mit Meinung hat das wenig zu tun


    Mit Mühe schon eher

    Oder mit der Fähigkeit, sich das zusamnensuchen zu können und/oder abzuspeichern oder zu merken.


    Ist nämlich schlicht und ergreifend Grundwissen.


    Auf Tablett und immer weiter Fragen Bus einer liefert, geht natürlich auch.

    Aber nicht immer bzw nicht mit jedem


    Jedenfalls muss ich mich zu Links auf Info nicht blöd anmachen lassen

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ust ne Kopie von früher im Threads


    Hätte man bloß mal lesen müssen

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper