Königin Nachzucht

  • Werbung

    Hallo zusammen, habe eine Königin aus 2015, die ich in diesem Jahr noch austauschen möchte. Jedoch auch gerne durch ihre eigene Tochter.


    Also, nach der Ernte einfach abdrücken und die Mädels eine Königin ziehen lassen? Einen Brutableger bilden und später wieder vereinen? Ich möchte auf keinen Fall den Honigertrag beeinträchtigen.


    Wie würdet ihr das anstellen?

  • Falls die Königin noch gut ist, würde ich sie machen lassen. Wenn sie den Bienen nicht mehr gefällt, ziehen die sich eine Umweiselungskönigin. Da sich das ganze Volk auf eine oder höchstens 2 Zellen konzentriert, wird das meistens ein Prachtexemplar. Der Nachteil: Du kannst das nicht steuern.

    Wenn du dagegen die Königin abdrückst, zieht das Volk eine große Zahl von Nachschaffungszellen, auf die sich die Pflege aufteilt und die dann nicht so gut werden.

    Gruß Ralph

  • Wieviele Arbeiterin bedarf es um eine Königin gut zu pflegen?


    Ich möchte mal ganz kühn postulieren das es in einem Wirtschaftsvolk nicht darauf ankommt ob jetzt eine oder 10 Prinzessinen gepflegt werden, aber vielleicht weiß ja einer die Antwort auf die obige Frage.


    Mir wäre es wichtiger im nächsten Frühjahr eine junge begattete Königin im Volk zu haben.


    Gruß Dirk

    Wenn Du tot bist, weißt Du nicht, daß Du tot bist. Aber für Dein Umfeld ist es hart.

    Genauso ist es, wenn Du blöd bist.


    Ich halte die Erkenntnis für einleuchtend, dass alle Menschen frei geboren sind und nicht alle das überhaupt wollen.

  • Grüß dich Jungimker,

    nicht so schnell sein mit dem " einfach abdrücken". Wenn deine Umweiselung schief geht, hast du gar keine Kö.

    1. Ich gebe Ralf recht

    2. Wenn du unbedingt eine "Neue" willst, dann heb dir die "Alte" in einem Begattungskästchen oderMiniplus auf.

    Josef

  • Hallo Jungimker,

    ich hatte auch ein "Lieblingsvolk", das im vergangenen Herbst bei noch existierender grüner Königin nachgeschafft hat. Im Herbst hatte ich dann die neue Königin (gelb) und die alte (grün) separat munter auf den Waben spazierend.
    Im Winter zur Oxalsäurebehandlung zwei (!) Wintertrauben, eine große (gelbe Kö?) und eine kleine. Im Frühling war die grüne denn verschwunden.
    Leider hat ihre Tochter die Schwarmträgheit nicht geerbt und ist inzwischen verschwunden.
    Lass die Mädels machen. Die kennen sich aus.
    LG Resl

  • Hallo Jungimker!


    Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst ist es bestimmt ratsam bei einer 2015er Königin langsam die Tronfolge vorzubereiten.


    Wenn Du das kurz vor der Honigernte machen willst ist ein Königinnenableger eine gute Sache. Das Volk kann dann Nachschaffen und Du hast keine Honigeinbußen. Die alte hast Du dann noch zur Sicherheit im Begattungskästchen/Miniplus/normalen Ableger im Standmaß (egal was ;))


    Wenn Du es deutlich vor der letzten Honigernte machst (bspw. jetzt sofort) wäre ein Brutableger mit späterer Vereinigung sinnvoller, um den Honigertrag nicht zu mindern. Kenne mich mit Dadant nicht aus, würde aber tippen, eine Wabe mit halb verdeckelter Brut und halb Honig und die ansitzenden Bienen reicht. (mehr ginge natürlich auch, wirkt sich aber negativ auf den Hobig aus) Ein paar Zellen mit jüngsten Maden oder Stiften müssen natürlich auch dabei sein, oder Du larvst ein paar Maden um.


    Viele Grüße

    Alex