Wie gehe ich mit dem "Frühtrachthonig" um?

  • Das ist toll.
    Sowas erspart einem sehr viel genau terminierte Arbeit und entspannt die Honigverarbeitung ungemein... Kannst einfach direkt nach dem Schleudern gleich alles in Gläser abfüllen...

    Das stimmt! :)
    Gibt aber auch so noch genügend Imker, die sich mit dieser Art der terminlichen Honigverarbeitung schwer tun. Deshalb gibst hier anstatt Rührwerk, viel eher mal noch nen Wärmeschrank in ner Imkerei zu finden.

  • Das stimmt! :)
    Gibt aber auch so noch genügend Imker, die sich mit dieser Art der terminlichen Honigverarbeitung schwer tun. Deshalb gibst hier anstatt Rührwerk, viel eher mal noch nen Wärmeschrank in ner Imkerei zu finden.

    Oh mist... :D Ich finde das ist eine ziemliche Genugtuung wenn man allen Honig in Gläsern hat.
    Dann weis man einfach dass die Arbeit mit diesem abgeschlossen ist und er nurnoch verkauft werden muss.
    Wärmeschrank hab ich auch, aber so ein Rühraufsatz ist natürlich auch ne feine Sache.


    Feincremiger Honig im Eimer ist (zumindest hier bei uns) noch viel entspannender als Grob Kristallisierter.

    Weil grober Zement im Eimer bedeutet: Verflüssigen - Feinsieben - leicht abkühlen lassen - Impfen - Rühren - inTime abfüllen. Hm.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Oh mist... Ich finde das ist eine ziemliche Genugtuung wenn man allen Honig in Gläsern hat.
    Dann weis man einfach dass die Arbeit mit diesem abgeschlossen ist und er nurnoch verkauft werden muss.

    Das stimmt wohl! :D


    Feincremiger Honig im Eimer ist (zumindest hier bei uns) noch viel entspannender als Grob Kristallisierter.

    Weil grober Zement im Eimer bedeutet: Verflüssigen - Feinsieben - leicht abkühlen lassen - Impfen - Rühren - inTime abfüllen. Hm.

    Hui, bei dem Arbeitsaufwand versteh ich, dass man das möglichst sofort erledigt haben möchte... =O Hier wird dann halt einfach Erwärmt und abgefüllt! Ist ja dann nicht schlimm... Einfach die Losnummern und die aufbewahrungspflichtigen Proben muss man dann noch im Griff haben.

    Wobei hier bei den Imkern, welche auch Rühren, ist es glaub auch nicht weniger aufwendig: Da wird dann beides Angeboten. Also wird einfach eine Teilmenge gerührt, wie halt Bedarf besteht.