Königin legt keine Eier mehr nach Schwarm / Wiedervereinigen mit ursprünglichem Volk

  • Hallo,


    Entschuldigung, tut mir leid.


    Eigentlich wollte ich zu soetwas ja garnichts schreiben ....


    Hatte nur gerade am Wocheende wieder mal einen Bienenstand an

    auch ein Jungimker alles Falsch gemacht hat und dann bei sechs Völkern

    auch noch Angst vor Stichen dazu bekommen ....


    Alle 6 Völker im Schwarmstimmung bzw. geschwärmt,

    Brutnester verhonigt, .... im Mai schon DWV,

    verkittet das da in diesem Jahr noch keiner reingeschaut hat ...


    Gelobe Besserung zu solchen Beiträgen hier einfach nichts mehr zu schreiben.


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Im Zuge der Schwarmvorbereitung wird die Königin um sie flugfähig zu machen "abgespeckt".

    Eventuell dauert es eine gewisse Zeit, bis sie wieder "aufgespeckt" ist und erst dann anfängt zu legen.

  • Im Zuge der Schwarmvorbereitung wird die Königin um sie flugfähig zu machen "abgespeckt".

    Eventuell dauert es eine gewisse Zeit, bis sie wieder "aufgespeckt" ist und erst dann anfängt zu legen.

    Nee, eigentlich nicht.


    Schlägst Du einen Vorschwarm in eine Kiste mit Anfangsstreifen ein, siehst Du am nächsten Morgen bereits Stifte in den ersten ausgebauten Waben.

    Deren Überlebensuhr tickt, da geht es vor allem um Brut, dann erst um Wintervorräte.

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Hallo Bienenknecht, aber schreiben kann man doch und einen sachlichen Ratschlag geben, auch wenn man innerlich mal den Kopf schüttelt. Das hilft doch, schweigen nicht... Findet einer, der einen Beruf hat, wo ihm das täglich so geht... Nur wenn ich meinem Gegenüber mit Wertschätzung gegenüber trete, kann ich dazu beitragen, dass er in der Sache, um die es geht, kompetenter wird. Das ist anstrengend und erfordert viel Geduld. Aber nur so geht es, das ist meine feste Überzeugung.

  • einfach mal die Arbeitsblätter vom LWG oder LLH lesen!


    Schwärme werden auf Streifen oder MW gesetzt- nicht/nie? auf ausgebaute Waben. Die haben sie verlassen, um neu anzufangen.

    Mir ist in den letzten Jahren nie ein Schwarm ausgezogen, manche nehmen zur "Haftung" und als Milbenfalle eine offene Brutwabe (Drohnenwabe- verdeckelt dann in den Schmelzer)

    Ein Schwarm baut in den ersten 1-2 Wochen ohne Ende, wenn die Tracht stimmt-4 Zargen DNM-Mittelwände. Mein eigener 3,6kg-Schwarm vom Sonntag habe ich Montag früh um 5 Uhr in eine DD+1 LS Zarge mit LS-Mittelwänden gekippt, um ihn eine "heißen" Tag im Auto zu ersparen. zum Verkaufen viel zu schade.

  • die Beobachtung von iwei habe ich auch gemacht, schon halb ausgezogene Mittelwände werden bestiftet und auf die notwendige Höhe weiter ausgebaut.

    Im Schwarm jede Menge Pollensammlerinnen mit dicken Pollenkugeln und Drohnen!

  • bienenfred : Danke für die Tipps mit den LLH und LWG Arbeitsblättern. Werde sie mal durcharbeiten!


    @alle: Danke für die Unterstützung.


    Bienenknecht : Danke für Deine Entschuldigung. Verstehe aber auch Deine Frustration, und es kann ja mal passieren, dass man aktuelle offline-Erlebnisse auf online Kontakte abfärben lässt.

    Ich kann Dir aber folgendes versichern, ich imkere mit meiner Freundin zusammen und sie hat letztes Jahr den Anfänger-Imkerkurs besucht (ich war auch 2-3 mal dabei). Es ist aber nicht ganz einfach als Anfänger, wenn man im Kurs etwas anderes lernt als im Liebig-Buch (hätte ich jetzt mal als eine Art Standardwerk betrachtet) und man von verschiedenen langjährigen Imkern teilweise gegenteilige Antworten bekommt. Es scheint (wie so oft im Leben) verschiedene Herangehensweisen für die Lösung verschiedener Probleme zu geben. Ich kann mir gut vorstellen, dass man ein Verfahren ausprobiert und es (vielleicht wegen anderer Einflüsse oder Zufall) schief geht und man von da an auf ein anderes Verfahren schwört und das erste verdammt, obwohl es bei anderen erfolgreich anwenden...

    Daher ist unsere allgemeine Herangehensweise, dass wir viele verschiedene Bücher/Webseiten usw lesen, die Empfehlungen mit unseren bisherigen Erfahrungen vergleichen und dann noch gesunden Menschenverstand walten lassen.


    Bezüglich des aktuellen Themas:

    Wir hatten unterschiedliche Empfehlungen bezüglich Schwarm Einfangen gelesen (leider fehlen auch oft die Details) und hatten daher dem Schwarm teilweise Mittelwände und teilweise ausgebaute Mittelwände gegeben, um vermeintlich das Beste der beiden widersprüchlichen Empfehlungen nutzen zu können...


    War gerade nochmal bei den Bienen, um den Honig rauszunehmen und einen Leerrahmen einzusetzen (damit sie mehr zu bauen haben) und habe dabei Stifte gesehen! Und sehr versteckt sogar sehr vereinzelte verdeckelte (!) Brut (verteilt ca. 5 Zellen auf einer Wabe).

    Kann es sein, dass die Königin erst sehr langsam wieder das Legen anfängt?

  • Kann es sein, dass die Königin erst sehr langsam wieder das Legen anfängt?

    Vor dem Schwärmen wird die Königin auf Flugfähigkeit getrimmt und stellt das Legen ein. Entsprechend muss sie dann wieder umstellen.

    Hätte mich auch gewundert, wenn die Königin die Arbeit verweigert, nur weil da ausgebaute Waben hängen.

    Was Du gemacht hast, fällt halt nicht unter die Kategorie "geht gar nicht", sondern eher unter "entschieden suboptimal".


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Eher unter die Kategorie "halb so wild".

    Ich hab schon von Schwärmen gehört, die in fertige Wohnungen eingezogen sind.

    Das sind vielleicht bekloppte Bienen.

    Was soll denn der Schwarm machen, wenn da ausgebaute Waben drin sind? Jämmerlich zu Grunde gehen?


    Hier ist was los.

  • Was soll denn der Schwarm machen, wenn da ausgebaute Waben drin sind? Jämmerlich zu Grunde gehen?

    Nein, aber eventuell wieder ausziehen, da er sich die Behausung ja auch nicht selbst ausgesucht hat.

    Aber den Ton, in dem das (und anderes) hier kommuniziert wird, finde ich auch manchmal fehl am Platze. ;)

  • ...eventuell wieder ausziehen, da er sich die Behausung ja auch nicht selbst ausgesucht hat.

    Die Wahrscheinlichkeit des Wieder-Auszugs wird m.E. nicht erhöht durch vorhandene Waben, sondern eher dadurch, daß das für den Auszug nötige Flugbenzin durch Füttern schon beim Einzug vom Imker bereitgestellt wird. Unbesetztes Altwabenwerk zieht Schwärme förmlich an. Selbst der Geruch von Wachsmotten(kot) soll wegen seiner Botschaft von einer bereits einmal bewohnten -> also bewährten Bienenwohnung die Kundschafterinnen magisch anziehen -> Deshalb wird der Geruch von Wachsmottenkot auch von findigen Imkereibedarfshändlern als Schwarmlockmittel verkauft.


    Der hier angefragte Fall zeigt, daß die Kö. bereits am Tag, spätestens in der Nacht nach dem Einschlagen in vorhandene Zellen gestiftet hat - wie sonst hätten nach einer reichlichen Woche seit dem Einschlagen (s.#1) Brutzellen verdeckelt sein können (#21).

    Um Mißverständnissen vorzubeugen: Findet der (Vor-)Schwarm kein Wabenwerk vor, errichtet er es innerhalb von Stunden und gibt seiner Kö. damit Gelegenheit zur Eiablage. Die Zugabe von fertigem Wabenwerk bringt also allenfalls einen Zeitvorteil von wenigen Stunden = vernachlässigbar gering.

  • ribes : Du hast tatsächlich Recht mit Deiner Rechnung der Eiablage der ersten Brut. Anders ergibt es keinen Sinn.

    Aber wieso macht die Königin dann nach Ablage einiger weniger verteilter Eier für über eine weitere Woche Pause und legt erst dann wieder weiter?

  • ribes : Du hast tatsächlich Recht mit Deiner Rechnung der Eiablage der ersten Brut. Anders ergibt es keinen Sinn.

    Aber wieso macht die Königin dann nach Ablage einiger weniger verteilter Eier für über eine weitere Woche Pause und legt erst dann wieder weiter?

    Das tut sie wahrscheinlich garnicht ...bei allem Respekt: wahrscheinlicher ist es, dass DU die Eier nicht gesehen hast/siehst. Da fehlt einfach noch Übung. Schau mal in einer Woche nach, dann wirst Du erstaunt sein über das flächig verdeckende Brutnest. :wink:

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • iWei : Ja, Eier kann man selbstverständlich mal übersehen (gerade mit Schleier sind die nicht so einfach zu erkennen), dass wir aber zu zweit bei mehrmaligem Durchschauen auch normale Brutnester mit Maden übersehen haben kann ich mir nicht vorstellen, da wir ja ausdrücklich danach geschaut haben... Auch habe ich wirklich nur 5 verdeckelte Zellen gefunden und wenn sie sofort normal gelegt hätte, wären ja große verdeckelte Brutnester da!


    Naja, egal. Die Hauptsache, sie legt (wieder)! :-)


    Danke an alle für die Tipps!