anschaffung eines Brutkastens

  • Werbung

    Guten Tag zusammen,


    ich möchte mir einen Brutkasten für eine kleine Königinnenzucht anschaffen.

    Eigentlich ist die Größe für sind 50 Königinnen schon zu viel, 20 wäre optimal.

    Es gibt sehr viele Inkubatoren und es muß nicht zwangsläufig ein spezieller für die Königinnenzucht sein.

    Wichtig ist mir ein günstiger Preis, aber auch ein zuverlässiges Gerät.

    Je kleiner desto besser.

    was könnt Ihr empfehlen, was benutzt ihr.

  • Hallo,


    die Königinnenzucht mache ich ja schon ein paar Jahre, bisher allerdings nur im SBA. Ich hatte mir auch für dieses Jahr vorgenommen es auch mal mit einem Brutschrank zu versuchen. Es gbit ja unzählige Modelle und Möglichkeiten einen solchen zu erwerben.

    Ich hatte durch Zufall in einem Youtube Video eines Imkers aus Östereich, den Herp Nursery von Lucky Reptile gesehen, sieht aus wie ein Kühlschrank (im Kleinformat) und ist für die Aufzucht von Reptilien gedacht. Kurzerhand Kontakt mit dem Imker aufgenommen und alle offenen Fragen geklärt.

    Der Brutschrank kostet neu etwa 150 Euro, gebraucht habe ich ihn bei eBay-Kleinanzeigen für 50 Euro erstanden. Morgen schlüpft dort die 3. Serie in diesem Jahr, einfach und super das Gerät. Im schnitt schlüpfen von etwa 15 Zellen 14 Stück, also ein Super - Ergebnis.

    Zum Ausprobieren kann ich dieses Gerät nur empfehlen. Es passen bis zu 40 Weiselzellen rein.

  • danke für deinen Beitrag,

    ich habe mir jetzt den Rcom insect 70 gegönnt.

    Mal schauen, warte noch auf die verdeckelten Weiselzellen.

    Ich möchte sie kurz vor dem Schlupf einsetzen, zumindest die ersten "Serien"!

    Du nimmst diese auch ohne Begleitbienen ?

    Ich habe 35,5 C und 60% Luftfeuchtigkeit eingestellt.

    Bin sehr gespannt.

  • Sind 35,5 nicht etwas viel und 60% etwas wenig?

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Ich hoffe dadurch, dass ich die Weiselzellen solange im Volk belasse kann, die Natürlichket so lange wie möglich erhalte.

    Da diese aber nicht unmittelbar daheim stehen, möchte ich so die Königinnen so schnell wie möglich in die Miniplus einweiseln, also direkt nach dem Schlupf. Die Miniplus stehen daheim im Garten.


    35,5 (35-35,5) und 60% habe ich irgendwo gelesen.

    Bin fÜr Verbesserungen immer offen!

    Daher gerne dein Input!

  • Ich hoffe dadurch, dass ich die Weiselzellen solange im Volk belasse kann, die Natürlichket so lange wie möglich erhalte.

    Da diese aber nicht unmittelbar daheim stehen, möchte ich so die Königinnen so schnell wie möglich in die Miniplus einweiseln, also direkt nach dem Schlupf. Die Miniplus stehen daheim im Garten.

    Verstehe ich das richtig:


    Du möchtest die verdeckelten Weiselzellen im Volk wärmen lassen um die Natürlichkeit zu bewahren. Der Schlupf der Königin, also der Erstkontakt zwischen Königin und Volk soll aus logistischen Gründen im Brutkasten vollzogen werden.


    Verwirrte Grüße vom Apidät

  • Seit zwei Wochen werkelt im Keller ein RCOM 70 vor sich hin und saugt sein Wasser aus nem Kanister destillierten Wassers aus dem Drogeriemarkt. Der hat erst brav die voreingestellten 60% Luftfeuchte gehalten und dann beim Hochschrauben auf 70% nach einer Woche (alles Testbetrieb!) ohne zu zucken diese Werte gehalten, kein bisschen an irgendwelchen Schrauben gedreht. Die 35 Grad hält er mit Gähnen. Da kommt übermorgen die erste Serie mit stattlichen 5 Zellen rein, und dann gucken wir mal, was die Damen mit dem Spielplatz anfangen. :) Wetten unter queenbet@queenfight.net.


    Grüße

    Holger

  • Ich setze die Zellen unmittelbar nach dem verdeckeln in den Brutschrank, je früher desto besser, ich habe die Temperatur auf 35 Grad eingestellt die Luftfeuchtigkeit regle ich manuell, ich stelle beim bestücken ein halbes Glas mit Wasser rein. Die Feuchtigkeit pendelt sich zwischen 60 & 70 Prozent ein. Gerade schlüpft die dritte Serie. Einfach machen, das wird schon.

  • Im letzten Jahr war ich mit dem Lucky Reptile Herp Nursery 2 überhaupt nicht zufrieden

    Der Lucky ist nach meinem Dafürhalten sehr schlecht einstellbar und erreichte bei mir die eingestellten Temperaturen nicht wie gewünscht, entweder zu kalt oder zu warm.


    Ich beginne in diesem Jahr schon zeitig ein neuen Test.


    Dafür habe ich mir ein einfachen 24er Eierbrüter (mit Motor) automatischer Temperatursteuerung und Luftfeuchtigkeitkontrolle für ca 34EUR besorgt.


    Die ersten Tests sehen sehr vielversprechend aus.

    Das Innenteil mit dem Eierhalter lässt sich einfach herausnehmen und wird dann durch einen Eigenbau Zellenhalter erweitert.

    Geplant war eigentlich der Selbstbau einer Brutbox, aber dieses Jahr ist noch einiges zu tun.

    Das Teil hat eine akustische Warnung bei Temperatur und Luftfeuchtigkeit und kann geschätzt 40 Zellen aufnehmen.

    Das reicht mir im Moment und darum hat sich der Selbstbau erst einmal erledigt.


    Liebe Grüße Bernd

    https://ae01.alicdn.com/kf/HTB…er-H-hner.jpg_640x640.jpg

  • Sry d2dum aber das Teil ist auch als Eierkocher bekannt. Macht leider meist nicht mehr als 2 Bruten mit.


    Bei den einfachen Tischbrütern sollte man wirklich das Geld in einen RCOM als Ersatz noch die Jäger Kunstglucke oder der Bruja 3000.
    Wenn man bereit ist ein wenig Geld in die Hand zu nehmen, dann sollte man einen Grumpert nehmen (die sind aber wirklich teuer) oder einen R-COM MARU.

    Als alternative bleibt natürlich noch der Eigenbau, was wirklich super funktioniert. Brutschränke sind leider wie so oft, wer billig kauf, kauft zwei mal.