Versicherung für Bienenvölker

  • Hallo Imker,
    kann mir jemand sagen,wo ich meine Bienenvölker versichern kann,auch wenn ich kein Mitglied in einem Imkerverein und beim DIB bin?
    Für nen Tipp wär ich dankbar!
    Gruß
    Peter

  • Hallo Imker,
    kann mir jemand sagen,wo ich meine Bienenvölker versichern kann,auch wenn ich kein Mitglied in einem Imkerverein und beim DIB bin?
    Für nen Tipp wär ich dankbar!
    Gruß
    Peter

  • Zitat aus Finanztest Nr.8 August 2000


    So weit reicht der Grundschutz der Privathaftpflicht ....


    ... Ansprüche aus Schäden durch zahme Haustiere, gezähmte Kleintiere und Bienen, für die der Terhalter oder Tierhüter in Anspruch genommen werden kann. ....


    ... Von der Privathaftplichtvers. ausgeschlossen sind generell:


    ... Ansprüche, die bei einer betrieblichen oder beruflichen Tätigkeit entstanden sind ..


    Falls keine Versicherung über einen Verein im DIB oder ähnlicher Organisation vorliegt, sollte man prüfen, ob die eigene Haftpflichtversicherung diesbezüglich eine Ausschlußklausel im Vertrag hat.

    Mit freundlichem Imkergruss
    Dieter Luft

  • Zitat aus Finanztest Nr.8 August 2000


    So weit reicht der Grundschutz der Privathaftpflicht ....


    ... Ansprüche aus Schäden durch zahme Haustiere, gezähmte Kleintiere und Bienen, für die der Terhalter oder Tierhüter in Anspruch genommen werden kann. ....


    ... Von der Privathaftplichtvers. ausgeschlossen sind generell:


    ... Ansprüche, die bei einer betrieblichen oder beruflichen Tätigkeit entstanden sind ..


    Falls keine Versicherung über einen Verein im DIB oder ähnlicher Organisation vorliegt, sollte man prüfen, ob die eigene Haftpflichtversicherung diesbezüglich eine Ausschlußklausel im Vertrag hat.

    Mit freundlichem Imkergruss
    Dieter Luft

  • Laut den allgemeinen Haftpflichtbedingungen (AHB) ist man als Tierhalter über die Privathaftpflicht versichert. Allerdings haben manche Versicherungsgesellschaften unterschiedliche Auslegungen über den betriebenen Umfang der Tierhaltung. So kann es durchaus sein, dass man nur bis zu einer bestimmten Völkerzahl mitversichert ist. Daher ist in jedem Fall eine schriftliche Deckungsbestätigung einzuholen, um auf Nummer Sicher zu gehen.
    Unabhängig davon ist jedoch der Beitritt zu einem Imkerverein sehr empfehlenswert - auch mit relativ wenig Völkern. Nicht nur, dass man von dort Hilfe, Rat und Unterstützung in sämtlichen Bienenangelegenheiten bekommt, man ist durch seinen jährlichen Mitgliedsbeitrag in Höhe von ca. 25 Euro automatisch Versicherungsnehmer einer sog. Imkerglobalversicherung. Bei dieser ist nicht nur das Haftpflicht- und Produkthaftpflichtrisiko (Schäden durch in Verkehr gebrachten, schadhaften Honig beispielsweise) abgesichert, sondern darüber hinaus auch noch eine Sachversicherung integriert. Diese Leistet, wenn die Völker beispielsweise durch Frevel, Feuer, Sturm etc. zu Schaden kommen. Also - sich einfach mal bei "seinem" Imkerverein informieren...

  • Laut den allgemeinen Haftpflichtbedingungen (AHB) ist man als Tierhalter über die Privathaftpflicht versichert. Allerdings haben manche Versicherungsgesellschaften unterschiedliche Auslegungen über den betriebenen Umfang der Tierhaltung. So kann es durchaus sein, dass man nur bis zu einer bestimmten Völkerzahl mitversichert ist. Daher ist in jedem Fall eine schriftliche Deckungsbestätigung einzuholen, um auf Nummer Sicher zu gehen.
    Unabhängig davon ist jedoch der Beitritt zu einem Imkerverein sehr empfehlenswert - auch mit relativ wenig Völkern. Nicht nur, dass man von dort Hilfe, Rat und Unterstützung in sämtlichen Bienenangelegenheiten bekommt, man ist durch seinen jährlichen Mitgliedsbeitrag in Höhe von ca. 25 Euro automatisch Versicherungsnehmer einer sog. Imkerglobalversicherung. Bei dieser ist nicht nur das Haftpflicht- und Produkthaftpflichtrisiko (Schäden durch in Verkehr gebrachten, schadhaften Honig beispielsweise) abgesichert, sondern darüber hinaus auch noch eine Sachversicherung integriert. Diese Leistet, wenn die Völker beispielsweise durch Frevel, Feuer, Sturm etc. zu Schaden kommen. Also - sich einfach mal bei "seinem" Imkerverein informieren...

  • Ich kann ebenfalls nur dringend empfehlen, Mitglied in einem Imkerverein zu werden.
    Dies ist die günstigste Möglichkeit der Sach- und Haftpflichtversicherung. Auch Rechtsstreitigkeiten wegen Bienenhaltung werden unterstützt.
    Nicht zu vergeseen die Pflichtmitgliedschaft
    in der Tierseuchenkasse, ca. 1 Euro Pro Volk Pro Jahr . Entschädigt bei Verlusten durch Faulbrut!

  • Der Versicherungsmakler Funk in Hamburg bietet auch extra Polisen an für diejenigen, welche auch besser Versichert sein wollen wie bei den Landesverbänden. Auch der Deutsche Berufs- und Erwerbsimkerbund hat eine gute Versicherung für all die jenigen welche mehr Bienenvölker als üblich halten, oder gar mit den Bienen Geld verdienen.

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo zusammen
    Wir wollen nun endlich in unserem Verein die Jugendarbeit ankurbeln und fördern. Nun stellte sich die Frage, wie weit man versichert ist, wenn auf dem eigenen Stand Besuchergruppen anwesend sind, und es zu einem Unfall kommt. (Stiche mit erheblichen Folgen, Sturz u.ä.)?
    Auch wenn ein Jugendmitglied ein Volk zur Verfügung gestellt bekommt(mit Einverständnis der Eltern, Volk ist über den Paten gemeldet), es aber beim Eigenständigen bearbeiten zu einem Unfall kommt?
    Wie weit bin ich da über die Imkerversicherung gedeckt?
    Erfahrungen von Vereinen mit Jugendarbeit würden uns auch sehr weiterhelfen. Mein Mailfach für Anregungen ist sehr weit geöffnet ;-)

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Guido,


    hole dir mal bei dem neuen Landesvorsitzenden, den kennst Du ja, die Versicherungsfibel.
    Da steht alles haarklein drin. Eigentlich sollte dein Vorsitzender auch so ein Ding haben.
    Kurz und gut:
    Jugendarbeit, Besuchertage usw. sind problemlos versichert. Selbst, wenn einer in ein Maulwurfsloch tritt und sich ein Bein bricht.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Guido!
    Meine Empfehlung wäre über einen "Träger" die Schulung, etc. abzuwickeln.
    Es haftet immer der Veranstalter. Wir die Aktion unter dem Namen eines Vereines abgewickelt, so kann eine Vereinsversicherung greifen.
    Bei groben Verstößen haftet bei einem "nicht e.V." der Vorsitzende auch mit dem Privatvermögen. Bei einem "e.V." der Verein in der Höhe des Vereinsvermögens.
    Bei dem Schaden ist es unerheblich ob durch eine defekte Leiter der Unfall passiert oder weil jemand die Leiter falsch plaziert hat. Es haftet im Regelfall der Veranstalter.
    Als Privatperson sollte man deshalb mit seinem Versicherungsmenschen klar abstimmen, ob eine Deckung für eine kaputte Hose, etc. vorhanden wäre.


    Merke: So lange nichts passiert...... Aber!


    Herzliche Grüße
    Klaus Bäuerlein, Abenberg :D

    Herzliche Grüße aus Abenberg
    von Klaus Bäuerlein