Welcher Schleuderhersteller?

  • Hallo,


    nachdem ich viele Stunden vor dem Rechner und im Forum verbracht habe, hoffe ich auf Eure Hilfe.

    Ich habe momentan 3 Völker, mehr als 5 werden es nicht (sicher) und brauche eine Schleuder. Da ich noch unentschlossen bin welche Rähmchen ich dauerhaft verwende, brauche ich eine Schleuder, die Dadant und Zander "kann".

    Ich möchte eine Tangentiale (ohne Mittelwelle) mit Handbetrieb; sog. 4 Waben sollten mir genügen.


    Folgende Schleudern kommen hierbei für mich in Frage:

    Siegerland 52cm Durchmesser geteilte Welle / Logar 52cm Durchmesser ohne Mittelwelle oder CMF 50cm Durchmesser.


    Preislich liegen die Schleudern nicht weit auseinander, CFM ist die teuerste.

    Der Korb bei CMF ist etwas kleiner als bei den anderen, gehen hier trotzdem 8 Honigraumwaben (Dadant) rein?

    Habt Ihr irgendeinen Vorschlag wie ich mich entscheiden soll oder ziehe ich am besten ein Streichholz?


    Vielen Dank

    Stefan

    Mal bist du Hund / mal bist du Baum

  • Wenn Du ganz flexibel sein möchtest, empfehle ich einen sog. 60er Korb ohne Mittelwelle und zwar von Fritz (CFM). Der hat m. E. die beste Qualität, daher höherer Preis. In einen solchen Korb kannst zur Not auch mal eine DD Brutwabe schleudern oder DN 1,5 BW.


    Die paar Europe mehr lohnen sich...

  • Hallo, bei Logar habe ich ein wenig Bauchschmerzen. Wenn mir mitten in der Session der Motor abraucht, fahre ich im Notfall bis nach Mellrichstadt und habe das Problem gelöst. Wie es bei Logar aussieht, weiß ich nicht.

    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • für 3-5 Völker würde ich mir einen Schleuderraum zum Mitschleudern suchen, mal über einen Verein probieren entweder Leihgerät, Schleuderraum oder Partner zu finden.

    Bei einigen ist jedoch neben Mitgliedschaft auch Futterkranzprobe vorgeschrieben.

  • Hallo,

    Finde das ist eine interessante Frage.

    Ich stand letztes Jahr genau vor der gleichen Entscheidung - bei ähnlicher Völkerzahl - und hatte mich auch genau diese 3 Hersteller festgelegt.

    Letztendlich kamen für mich nur Siegerland und CFM in Frage und dann ist es letztendlich eine Schleuder von CFM bei mir geworden.

    Ein Freund hat eine Siegerland Schleuder in der Familie, die seit 20 Jahren treue Dienste leistet.

    Ich denke bei diesen beiden Herstellern machst Du nichts falsch.


    Mir wurde auch vorgeschlagen, ggf. mit jemanden zusammen zu schleudern oder ggf. gemeinsam eine anzuschaffen. Dies kam aber für mich nicht in Frage. Dabei sollte bedenken, dass die Meisten im Umkreis zur gleichen Zeit Schleudern müssen/wollen. Und dann meistens auch am Wochenende, wo man es dann selbst auch möchte.

    Da ich das Hobby langfristig betreiben möchte und zeitlich selbst flexibel sein möchte, habe ich mich für den Kauf einer eigenen Schleuder entschieden

  • Hallo, bei Logar habe ich ein wenig Bauchschmerzen. Wenn mir mitten in der Session der Motor abraucht, fahre ich im Notfall bis nach Mellrichstadt und habe das Problem gelöst. Wie es bei Logar aussieht, weiß ich nicht.

    Da rufst Du bei Bienen-Weber an und bekommst sicher Hilfe.

    Mellrichstadt wäre mir zu weit zum selbst abholen, dafür gibt es Express Lieferung.

  • Hallo Ralf, alles gut, wenn der Weber genau das Teil als Ersatz liegen hat, beim Hersteller hast du dann bessere Karten, hoffe ich.

    Bis bald

    Marcus, der auch einen Logar Abfüllkübel hat

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo, bei Logar habe ich ein wenig Bauchschmerzen. Wenn mir mitten in der Session der Motor abraucht, fahre ich im Notfall bis nach Mellrichstadt und habe das Problem gelöst. Wie es bei Logar aussieht, weiß ich nicht.

    Der Motor wird dem Fragenden sicherlich nicht abrauchen, da er eine Schleuder mit HAndkurbel will.


    Ich möchte eine Tangentiale (ohne Mittelwelle) mit Handbetrieb


    Also fällt das Argument weg ;-).


    Grüsse, Robert

  • Ich denke, dass man mit keinem der drei Hersteller was verkehrt macht. Die hier oft angeführte Versorgung mit Ersatzteilen sollte auch kein Problem sein, weil man bei maximal 5 Völkern auch mal kurz beim Kollegen oder im Verein schleudern kann, wenn man die paar Tage für den Versand nicht warten kann/will.

    Ich würde mir die Körbe und Ausläufe ansehen und dann entscheiden, was mir persönlich am besten erscheint. Eine Schleuder muss man ansehen, so ganz in echt - nicht nur im Katalogbild. Die wichtigen Dinge wie Verarbeitung, Auslauf, Handling beim Schleuderkorb... sieht man nur, wenn man das Teil auch anfassen darf.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Ich habe eine Handbetrieb-Logarschleuder mit einem Radialschleuderkorb für 20 Waben DN0,5. Für diese Schleuder gibt es Einhängesiebe, mit denen die Schleuder in eine 4-Waben-Tangentialschleuder verwandelt werden kann. So kann ich sowohl meine DN1,5-Waben als auch meine DN0,5-Waben effektiv schleudern. Eine gute Kombi-Lösung!

    Damit man letztlich nicht zweimal kauft, empfehle ich, vor dem Kauf über derartige Kombilösungen nachzudenken und diese beim Lieferanten anzufragen.

    Gruß Ralph

  • Ich würde die von CMF kaufen. Die tun sich im Betrieb alle nix, aber die von Fritz kannst Du in fünf Jahren zum Einkaufspreis von heute weiterverkaufen, wenn Du Dir eine große Radiale für die 25 Völker kaufst, die durch eine Verkettung seltsamer Zufälle Deinen Freundeskreis ersetzt haben.


    Du wärst nicht der Erste.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo!

    Eine Schleuder ist eine Anschaffung für ein ganzes Imkerleben!!! Daher würde ich nur die beste nehmen. Billig gekauft ist zweimal gekauft!! Ich habe im letzten Jahr eine 12 Waben Selbstwendeschleuder von Fritz erworben