Linde 2018

  • Die wenigen Silberlinde hier gehen langsam zu Ende, vorgestern wurde geschleudert. Dabei ist mir aufgefallen, dass trotz gutem Ertrag nur wenig von der Linde gesammelt wurde, der Farbe nach vor allem Tau. Zu Beginn der Lindenblüte hatten wir gut 10l/m² Regen, das hat aber ganz offensichtlich nicht ansatzweise ausgereicht, um die acht trockenen Wochen davor aufzufangen, und auch die 40l/m² Mitte Juni kamen zu spät, da war die hier dominante Sommerlinde schon fast durch.


    Also ist der Sommerhonig in meiner Ecke wirklich ganz anders als der letztjährige, ziemlich reine Lindenhonig. Aber auch gut, die Menge stimmt und vielen Kunden muss der Lindenhonig erst "erklärt" werden, bis sie ihn für sich entdecken.


    Beste Grüße


    Peter

  • Ich habe gestern einen Großteil geschleudert. Teilweise war der Honig so zäh bei 15% das die Luftblasen Mühe hatten nach oben zu kommen. Andererseits war er so dunkel, als wenn man Kaffee im Hobbock hätte. Im Geschmack ist er sehr malzig.

    Sommerlinden sind hier bei uns jetzt durch.



    Liebe Grüße Bernd

  • Ist echt komisch die Lindentrachtentwicklung. Ich hätte echt gedacht bei uns wird garnüscht aber wir ernten Linde in Mengen wie noch nie. Blüte hat gehonigt wie Sau und bis vorgestern auch Blatt wie verrückt. Unklar bei der Trockenheit. Gestern früh ging nix, da es sich mal abgekühlt hat und windig ist, nur 14 grad am Morgen. Aber ab Montag rollt die nächste hitzewelle und kein Regen in Sicht. Unsere Agrargenossenschaft hat ihre Blühflächen extra an unsere Feststände gelegt aber da geht garnix da es so trocken ist.

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Einjährige Blühflächen? Das ist bis auf wenige Arten immer ein Risiko.

    Hier habe ich Stauden-Wiesen. Blühen zum zweiten Mal. Alles was Flügel hat ist dort!

    Mal sehen was das bringt.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Ich kann auch nicht klagen. Teilweise habe ich drei HR drauf (davon aber zwei Halbe!) und es wird noch eingetragen. Ende nächster Woche gucke ich noch mal rein. Mal sehen ....

    Immer schön, sich selbst zitieren zu können :-) Gestern die Schleudertour gemacht. Bislang dachte ich, dass das vergangene Jahr mein Bestes bislang gewesen ist. Das war ein Irrtum: "We need a bigger boat!", aus "Der weiße Hai". Gemeint als: Ich brauche mehr Eimer. Alles völlig am Anschlag gewesen und wirklich die Rekordernte (nur Sommertracht) von knapp 50 Kilo pro Volk eingefahren. Alles dunkler Honig - Linde mit Honigtau. Und mit einem Wassergehalt von um die 16%. Perfekt.

  • Ich wollte ja eigentlich nicht mit Zahlen werfen, aber nun schließe ich mich doch an...

    Naffnaff : hast du dein Boot schon bestellt? Wenn nicht bestell mal gleich zwei, ich nehme auch eins! ^^

    Habe gestern ebenfalls abgeschleudert und ähnliche Ergebnisse erreicht. Mein stärkstes Volk landete bei 53,9 kg Linde/Sommertracht und hat damit insgesamt ganze 110,6 kg Jahresernte eingefahren. Zweitplatziertes Volk mit 40,1 kg Sommer bzw. 81,2 kg Jahresergebnis. Ich habe zwar keinen Vergleich, da es mein erstes Honigjahr ist, freue mich aber tierisch über dieses Ergebnis. :) War wohl das richtige Jahr, um mit der Honigernte zu starten - so eine Ernte kommt vermutlich nicht so schnell wieder.

    Bei uns blüht jetzt die Phacelia in unmittelbarer Nähe, Sonnenblumen sind da auch noch zwischen (Bienenweide dank EU-Förderung... ^^), da haben die Mädels noch reichlich Möglichkeiten, einzutragen. Das dürfen sie dann auch behalten. ;)

  • Moment :-) - ich bin leider noch nicht fertig. Die HR habe ich am Abend wieder drauf, um sie auslecken zu lassen. Irgendwie habe ich überlegt, dass ich lieber die Absperrgitter drinnen lasse. Sonst sortiere ich die raus und mache dann in wenigen Tagen die Einengung. Gerade vorhin nachgeguckt, ob sauber zum Abenehmen: voll mit Honigtau. Allerdings fliegen die jetzt die Eichen an, nicht mehr Linde. Da hocken also die Läuse nun. Komisches Jahr ....

  • "Leider" noch nicht fertig. ^^

    Das Ausschlecken direkt drüber hat bei mir auch nicht geklappt. Hatte letztes Wochenende schon die erste Runde geschleudert und die HR auch direkt über die noch nicht geschleuderten aufgesetzt - Ergebnis wie du beschreibst, wurden wieder angetragen. Im Nachhinein logisch... :oops: Mit Leerzarge und Adamfütterer dazwischen hat's dann funktioniert, also BR -> ASG -> noch zu schleudernde HR -> Leerzarge -> Fütterer -> auszuschleckende HR. Habe jetzt gelesen, dass man am Besten noch Licht von oben rein lässt, das hatte ich nicht. Ausgeschleckt haben sie trotzdem ganz gut.

    Durch die kurze Zeit von 1 Woche dazwischen habe ich dann gestern extra pinibel auf die Honigfeuchten geachtet und dabei die paar Waben mit > 20% aussortiert. Die kriegen sie jetzt zum "finalen Ausschlecken" mit dazu. In der Masse hätte es vermutlich nicht mal was ausgemacht, der Großteil hatte um die 16,5 % - aber sicher ist sicher.

  • Ach, mit dem Ausschlecken habe ich gar keine Probleme. Das funktioniert ganz gut. Sorgen macht es mir eher, dass ich mit der Behandlung nach hinten rücke ... - hier wird noch fix eingetragen. Und zwar nicht gerade wenig.


    Berggeist : Ich versuche das mal herauszufinden. Ist eine Reihe von Alleen, die angeflogen werden. Linde lassen sie links liegen. Die Bienen hocken auf den jungen Eicheln, dort scheint Röhrensaft (?) zu sein. Habe ich das erste Mal. Unwahrscheinlich, dass auf den Eicheln Läuse sitzen?!

  • Sorgen macht es mir eher, dass ich mit der Behandlung nach hinten rücke ... - hier wird noch fix eingetragen. Und zwar nicht gerade wenig.

    Ja, hier auch, wie gesagt zur Zeit Phacelia wie verrückt. Aber genau wegen der Behandlung ist bei mir jetzt auch finito mit der Ernte. Vereinsintern ist der 20.7. als spätester Start der Behandlung abgestimmt und in 3 Wochen geht's eh in den Urlaub - bis dahin soll der Kater gekämmt bzw. die Milbe geplättet sein. ;)

    Habe den Mädels erstmal jeweils 3 MW und 1 gut halbvolle Futterwabe zugegeben (DD).

  • Unwahrscheinlich, dass auf den Eicheln Läuse sitzen?!

    Ich glaube nicht, das der Honigtau aus den Eicheln kommt. Aber ich lerne auch dazu. Wahrscheinlich draufgetropft.

    Und weil der Clas jetzt schon zwei Arten genannt hat und noch so einige andere auf der Eiche sitzen, wüsste ich halt gerne, wer da um diese Zeit, in diesem Fall, verantwortlich ist.

    Bin nur nicht ganz sicher, ob wir das in diesem Faden breittreten sollten. Eiche ist ja nicht Linde...

    Ein Bienenschwarm ist keine Naturkatastrophe...