Anfänger-Tips

  • Anonymus,
    ich rate Dir, Ende April, Anfang Mai mit Ablegern von einem erafhrenen Imker zu beginne, der Dich sicher auch vorher gerne berät und auch nach dem Kauf nicht alleine lässt.
    Adressen erfrage über den örtkichen Imkerverein, dort findest du fachkompetente und nette Imker, die nicht nur auf Abzocke aus sind.
    Der Mitgliedsbeitrag ist gut angelegt. er ist billiger, als wenn du Dir Völker kaufst und sie verlierst, weil Dir niemand hilft.
    Viel Erfolg. Detlef

  • Hallo Jörg!
    Der ratschlag von detlef ist sicher gut gemeint. Denke jedoch daran das ein ableger
    evtl. in diesem jahr keinen honig mehr bringt. Ich würde dir raten mit 1 volk und einem ableger zu beginnen,so kannst du dir
    auch schon mal selbst helfen wenn mal eine königin verloren geht.
    Mit imkerlichem gruß
    Andreas

  • Liebe Imkerfreunde,


    danke für diese Ermutigungen und Ratschläge!
    Ich hatte aus einer anderen Nachricht herauszulesen geglaubt, es sei schon zu spät.
    Da mache ich mich mal schleunigst
    auf die Suche nach einem Imker.


    Viele Grüße
    Jörg

  • Hallo Joerg,
    habe selbst Ende April mit 2 Ablegern angefangen und im selben Jahr Honig gehabt.
    ein guter Imker gibt starke Ableger ab, besonders für einen Anfänger. Sind auch billiger wie ein Volk. Aus eigener Erfahrung rate ich aber zum Beginn mit 3 Ablegern zu beginnen, falls eins sich aus dem Staub macht oder den Winter nicht überlebt.
    Grüsse
    detlef

  • Hallo,
    ich versuche im Moment, mir am PC ein Muster für Stockkarten zu entwerfen. Die Stockkarten, die man im Handel erwerben kann, gefallen mir nicht so.
    Hat vielleicht von Euch schon jemand eine Word-Vorlage für Stockkarten entworfen? Dann wir uns ja einmal uner Muster austauschen.
    Viele Grüße
    Jens

    Jens Hashagen
    Striekenkamp 16
    28777 Bremen

  • Liebe Kolleginnen und -en,
    ich will mir heuer Bienen zulegen, bin mitten in der Vorbereitungsphase und habe folgende Frage:
    ich möchte rund um den Schauer den ich für die Magazine aufstellen will eine Buchsbaumhecke pflanzen. Buchsbaum ist giftig (soviel ich weiss), die Blüten werden aber von den Bienen gern besucht. Seht Ihr ein Problem für den Honig?,
    danke,
    Gruss Charly

  • Hallo,


    in Mitteleuropa ist mir nichts über richtig giftigen Nektar bekannt. Das gibts meines wissens hauptsächlich in Kleinasien mit ein paar Rhododendronarten. Wie es geschmacklich harmoniert ist wieder was ganz anderes, dürfte aber auch kein Problem sein (da kenn ich nur "Probleme" mit Facelia oder Wiesenbärenklau).

    Die Bevorzugung lokaler Produkte ist weder Nationalismus, noch Faschismus, noch Protektionismus, sondern ist nur ein Symptom von Intelligenz und Umweltverträglichkeit.

  • Ich möchte gerne mit dem Imkern anfangen. Ich habe aber Zweifel, dass ich genügend Zeit habe. Wieviel muss ich je Volk/je Monat in etwa einplanen? Welche Unterschiede gibt es bei den Jahreszeiten?


    Ich habe nämlich Angst, etwas anzufangen, was ich später nicht weiterführen kann. Und das ist den Tieren nicht zuzumuten.

  • Hallo Matthias !


    Schön das Du mit der Imkerei beginnen möchtst, es ist ein wundervolles Hobby bei dem man Natur hautnah erleben kann ! Wenn Du nur ein paar Völker (4-6) betreuen willst, hält sich der Zeitaufwand in einem sehr überschaubaren Rahmen. Ich denke wenn Du bei dieser Völkerzahl pro Volk eine halbe Stunde in der Woche ansetzt (zumindest in der Hauptsaison von mitte April bis Ende Juli, dann liegst Du schon nicht ganz schlecht. Mit zunehmender Routine wird es dann noch weniger. In den restlichen Monaten kommst Du sicher mit 1-2 Stunden pro Woche aus, wenn nicht sogar weniger. Ich denke also gerade für jemanden mit wenig Zeit kann eine kleine Imkerei genau das richtige Hobby sein. Erkundige Dich doch mal nach einem Imkerverein in Deiner Nähe, hier kannst Du wichtige Tipps bekommen. Optimal wäre es, man würde Dir einen Imker-Paten stellen, dem könntest Du dann mal eine Saison über die Schulter schauen und Du würdest dann sehen ob Dir das Hobby liegt.

  • Hallo Matthias,
    wo bist Du zu Hause?
    Habe selbst erst vor 4 Jahren mit einem Schwarm angefangen, auch sehr wenig Zeit.
    Jetzt 11 Völker ausgewintert.
    Das Schöne bei den Bienen ist, daß man nicht täglich den Stall misten oder füttern muß, auch nicht täglich ausreiten.
    Wenn man einmal keine Zeit für die Bienen hat, ist das nicht tragisch, denn die brauchen uns sehr wenig. Bei Platzmangel schwärmen sie eben, auch wenn man keine Zeit hat, die Schwarmkontrollen zu machen. Dann erleidet man eben mal einen Verlust an Honig.
    Mein Sohn (19) unterstützt mich gerne bei der Arbeit. Hab' keine Angst vor dem Beginnen. Was nötig ist, erfährst Du von einem erfahrenen Imker oder im Imkerverein bei den monatlichen Zusammenkünften und aus den Zeitschriften vom Landesverband. Ich habe z.B. das Buch 'Einfach Imkern' von Gerhard Liebig als Bettlektüre. Das Buch hat mir sehr viel Informationen gebracht, die ich nach und nach umgesetzt habe. Jedes Jahr lernt man wieder dazu.
    Viel Erfolg!!
    Freundliche Grüße vom Hobby-Imker mit wenig Zeit!
    Harald Feinauer


    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Harald Feinauer am 2002-04-19 00:02 ]</font>

    Freundliche Imkergrüße
    Harald Feinauer

  • Danke ihr zwei! Das wäre ja auch hoch interessant, wenn man mit den Bienen ausreitet. :grin:


    Aber jetzt mal im Ernst. Eure Antworten haben mir schon erheblich weitergeholfen und mir Mut gemacht.


    Einen erfahrenen Imker, der mich ein bisschen anlernt, habe ich auch schon gefunden. Ich stelle mir das so vor, dass ich ihm erst mal über die Schulter schaue und dann zum richtigen Zeitpunkt los lege. Wann wäre das?


    Übrigens: ich komme aus dem schönen Elz. Einer unserer größten Vororte ist Limburg (das mit dem Dom an der A3). Unser größter Vorort liegt etwa 70 Kilometer südlich von uns und heißt Frankfurt. :grin:


    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Matthias Schmidt am 2002-04-19 07:50 ]</font>

  • Hallo Matthias,
    die beste Zeit ist meines Erachtens nach die Schwarmzeit. So habe ich mit einem Schwarm angefangen. Man hat die Möglichkeit, die Volksentwicklung aktiv mitzuerleben und auch mit einem Schwarm noch ein wenig Honig zu ernten. Bei mir waren es beim ersten Volk ca 8 kg Honig! Im nächsten Sommer hatte ich dann mangels Erfahrung prompt einen Schwarm. Dann hatte ich plötzlich 2 Völker. So werden es immer mehr.
    Viel Erfolg!
    Harald

    Freundliche Imkergrüße
    Harald Feinauer