Leichtgläubig beim Völkerkauf (fehlendes Gesundheitszeugnis)

  • Angenommen, ich hätte ein Volk gekauft, und über die Landkreisgrenze gebracht, aber ohne Gesundheitszeugnis, weil er gerade keine Kopie des Zeugnis dabei hat/vergessen hat und das später zuschickt. Jetzt stellt sich heraus, dass es kein Zeugnis gibt.
    Ich dachte, dass ich das Zeugnis noch bekomme, hatte das Volk deswegen noch nicht beim Veterinär gemeldet.

    Wie komme ich aus dem Schlammassel heraus?

  • Wie immer: mit Ehrlichkeit!

    Ruf' beim Veterinäramt an und erzähle dort, wie es eben war.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Welchen Schlamassel meinst Du?


    a) Den eigentlichen: Einwanderung ohne Gesundheitzeugnis UND fehlende Anmeldung?

    Da hilft jetzt nur noch schnellstens und größtmögliche Offenheit dem Amt gegenüber (ggf. mit Unterstützung von IV und BSV) und FKP vom betreffenden Volk amtlich ziehen + untersuchen lassen.

    Widerstehe bitte der Versuchung, den Vorgang am Amt vorbei zu regeln oder gar zu verschweigen - im epidemiologischen Interesse aller Imkerkollegen und von deren Bienen. Außerdem wirst Du mit dem Amt weiterhin zu tun haben. Die lassen sich - ebenso wie Du - nicht gerne betrügen, sitzen aber im Unterschied zu Dir in der rechtlich besseren Position (s. b).


    b) Den un-eigentlichen: Betrug durch den Verkäufer? Wenn Du seine Zusicherung beweisen kannst -> Schadenersatz geltend machen + Strafanzeige (Aktenzeichen an Dein VetA, damit man Dir Deine Geschichte glaubt). Wenn nicht -> unjuristischen Weg suchen (Kontaktaufnahme mit den dortigen IV o.a.).

  • Sach Du hättest einen Schwarm gefangen und würdest deshalb jetzt mit der Imkerei anfangen. Futterkranzprobe, fertig.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Sach Du hättest einen Schwarm gefangen und würdest deshalb jetzt mit der Imkerei anfangen. Futterkranzprobe, fertig.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Das ist arglistige Täuschung und schließt die Schutzwürdigkeit des Täuschenden gegenüber der Rücknahme eines ihn begünstigenden Verwaltungsakts aus. Völlig absurde Idee.


    Ehrlichkeit währt am längsten. Das ist schon immer so gewesen. Auch ohne Internet.

  • Manchmal muss man auch mal Eier haben und gepflegt ne Lüge auftischen. Ob er nun ehrlich ist und evtl. eins auf den Deckel kriegt, oder einfach ne Probe nehmen lässt ist am Ende sch...egal. Wenn die Bienen ne Seuche haben ist es so oder so zu spät.

  • Ja. Nach der Futterkranzprobe ist die Gefahr auch so groß, daß sich das ohne Anzeigen mit Aktenzeichen in nicht unter drölf Kopien unmöglich regeln läßt. Wer oder was hier die völlig absurde Idee ist laß ich mal offen.


    😂😂😂


    Futterkranzprobe ist nötig, das ist klar. Den Amtsschimmel unnötig wecken eher nicht. Der schläft so schlecht wieder ein. Aber mal Butter bei die Fische, was wäre denn der tatsächliche Vorteil, wenn man die Kavellerie ruft und die Maschine in Gang setzt? Es ändert doch eh nix, nur mit mehr Aufwand und teurer. Nach der Probe hat man doch Gewissheit. Darum geht's doch, oder?



    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Bei den Ämtern gibt es solche und solche und Beamte und Beamte mit Bienen. Vielleicht bin ich da mit meinem Vet.Amt etwas verwöhnt, aber man merkt doch sehr, wenn Imker im Vet.Amt sind! Nun kenn ich dein Amt nicht aber ich denke auch, ehrlich sein. Sag einfach wie es war und das du nun unsicher bist und eine Futterkranzprobe oder Gesundheitszeugnis willst. Die auf dem Amt müßten schon richtige (ich schreibs lieber nicht) sein, wenn es da nicht schnell und "unbürokratisch" eine für alle gute Lösung gibt.

  • Hallo Genscher,

    ich würde mal sagen: es kommt drauf an in welcher Nähe von Bayreuth du imkerst? Speichersdorf hat seit 2015 die AFB ist Sperrgebiet! Die Vet`s reagieren da schon etwas gereizt wenn von dort oder nach dort Völker hin und her geschoben werden! Wie solln die das wieder in den Griff bekommen wenn da keine Einheit der Imker besteht? Sei offen und ehrlich und mach schnell die FKP - bekommst ja hier umsonst! Schau auch aus welchem Gebiet deine Völker kommen? Nicht dass du dir da schon was eingeschleppt hast?

    Gruß Andrea

  • als ich meine bienenstände angemeldet habe, hat keiner gefragt, wo die her kommen. Also einfach den Stand mit Völkeranzahl anmelden und gut ist.

    Je nach Ort evtl. Azu noch die Seuchenkasse informieren. Danach dann selber eine Futterkranzprobe zum Labor der eigenen Wahl senden.

  • eine genommene FKP ist besser als keine- Stichprobe zu einem Zeitpunkt und Ort, gleichzeitig sieht man das Brutbild.

    Entweder spiegelt es die Wanderhistorie(sie haben die Sporen irgendwo mit eingesammelt) oder den Flugbereich vom Standort wieder. Die besten Völker haben die größte Chance ein kritisches Sporenniveau beim Räubern zu erreichen.

    Deshalb die FKP im Herbst nach der Wanderung oder im Frühjahr vor Wanderung/Verkauf. Gleichzeitig sind die Futterumsätze im Sommer viel höher und die Gefahr von Räuberei bei Tracht geringer. Bei den unterschiedlichen Entwicklungen der AFB-Typen Eric1/2 gibt es keine 100% Sicherheit, wenn Bienenbewegungen im Flugkreis stattfinden.

    Das Monitoring - im Landkreis Rostock sind die FKP kostenlos- hat gerade wieder angeschlagen. Unsere FKP waren alle wieder sporenfrei.

  • ...

    weil er gerade keine Kopie des Zeugnis dabei hat/vergessen hat und das später zuschickt. Jetzt stellt sich heraus, dass es kein Zeugnis gibt.

    Ist das eine alte Masche oder neu? Wurde nicht erst kürzlich im Forum ähnlich geschrieben?

    Ich denke, beides ist es wert, gemeldet zu werden.

    1. zur eigenen Absicherung und um das Revier sauber zu halten, sonst heißt es irgendwann "...ach der, der kauft alles ohne Nachweis..."

    2. um dubiose Verkäufer abzugrätschen, damit sie es entweder korrekt machen, oder lassen und nicht bei der nächsten Gelegenheit einen anderen über den Tisch ziehen und in Erklärungsnot bringen.

    Gesundheitszeugnis ist auch ein nicht unbedeutender Preisfaktor, oder gibbet dat für lau dabei?

    Es gibt auch Kaufvertragsmuster für Bienen (wie für viele Dinge als download), darin kann man solche Sachen dokumentieren. Hat doch erst neulich jemand nach gefragt...


    https://imkerverein-diepholz.d…s/2016/10/Kaufvertrag.pdf


    Gruß Andreas

  • Nachdem er den Tipp mit dem Schwarm gekriegt hat, könnt ihr schreiben was ihr wollt. Er wird nicht so dumm sein und sich selbst ans Bein pinkeln.

    Shit happens, so einfach ist das.


    Oder fahrt ihr gleich zu den Cops wenn ihr mal zu schnell in der Ortschaft unterwegs wart und erzählt denen das?

    Ich mein ja nur: ehrlich währt am längsten...