Begattete Königin in Flugling etc. einweiseln

  • Anderer Vorschlag:

    Jungkönigin im Zusetzkäfig in eine Beute mit dem notwendigen Zubehör (Waben etc.). Darauf eine Bienenflucht und darauf die Honigräume mit den ansitzenden Bienen. Das Ganze ein paar Meter entfernt aufstellen, Flugloch ganz eng halten und nach 10 Tagen frühestens (!!!) auf Eilage prüfen. Hat bei mir immer funktioniert, wenn ich hochwertige Kö's kaufte.


    Viel Erfolg


    Rainer


  • hört sich erstmal super an, aber wann nimmst du die Honigräume dann wieder ab und gibst sie dem ursprünglichen Volk zurück ?

  • Nach 12h spätestens (je nach Bienenflucht) sollten die HR leer sein. Die Frage ist allerdings, ist das Restvolk noch stark genug um den Honig zur Reife zu pflegen? Es ist natürlich was anderes wenn der Honig bereits erntereif ist.


    Ich würde es machen wie rase schrieb.


  • reicht sowas für einen Tag ?

    Da ich keinen Futterteig habe müsste ich halt 1:1 Zuckerwasser unten reinstellen.

    Oder Marshmellows ?

    DAAAANKE


    WP_20180508_09_02_08_Pro.jpg


    WP_20180508_09_02_29_Pro.jpg

    WP_20180508_09_02_17_Pro.jpg

  • Ich würde den Flugling bilden und es so machen wie Kruppi schrieb. Wenn die Flugbienen aus dem WV sind findest du die Königin leichter.

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen.

  • Da ja ein Stecher umgeweiselt werden soll, würde ich zusätzlich zu #15 das Jungvolk mit engem Flugloch nach ca. 3 Tagen auf den Platz des Stechers stellen und diesen einige Meter entfernt aufstellen. Der Stecher kann nach weiteren 3 Tagen aufgelöst werden.

    Gruß Ralph

  • Na jetzt hast du ja mal wieder 6 Meinungen von 5 Imkern...

    Natürlich kann man auch einen Kunstschwarm machen.

    Kunstschwarm oder Flugling sind die zwei sichersten Methoden zum Einweiseln.

    Einfach Umweiseln sicher nicht, da muß ich deinem Lehrbuch recht geben.


    Wenn du also

    1. die neue Königin ohne großen Aufwand sicher einweiseln möchtest

    2. die alte Königin bald los werden möchtest, aber auch gerne einen Ableger mit besserer Königin hättest

    und 3. dabei die Honigräume weiter pflegen und befüllen lassen möchtest,

    also Honig fast ohne Verlust ernten möchtest,


    dann lass dich nicht verwirren und schau dir nochmal meinen Vorschlag in #6 an.

    Du hattest den Flugling ja auch schon selbst vorgeschlagen, ich denke damit warst du schon auf dem richtigen Weg.


  • so hab ich es jetzt eben auch gemacht.


    1) neue Zarge zusammengestellt, in die Mitte eine ausgebaute Wabe, der Rest Mittelwände

    2) Begleitbienen aus Versandkäfig entfernt und entflogene Bienenkönigin im Gras gesucht

    3) Versandkäfig mit Stock zwischen Waben gehängt und neue Zarge an den Standort des Volkes
    gestellt

    4) alten, vollen Honigraum wieder draufgesetzt

    3) altes Volk 5m weiter verstellt mit anderer Flugrichtung

    4) halbleeren 2. Honigraum auf verstelltes Volk gestellt


    Besser wäre wohl gewesen vollen Honigraum auf altes Volk und halbleeren Honigraum auf Flugling, aber das kann man ja morgen noch korrigieren bzw. 2. Honigraum draufsetzen.


    Puuh, jetzt erst mal tiiiieef durchatmen und Daumen drücken ;)


    An die anderen "Imkerpaten" auch ein herzliches Dankeschön für Ideenfindungen :thumbup:, aber ohne Futterteig, Kunstschwarmkiste und Keller wäre diese Lösung ein wenig komplizierter gewesen.


    DAANKE

  • Hehe, wärst nicht der erste, dem die neu zugekaufte Kö weggeflogen ist;-))))

    Bei meinen ersten Kunstschwarm musste ich die Kö aus dem Versandkäfig in den Zusetzkäfig packen. Der damalige Imker hatte mir den Tip gegeben, das ganze in einer durchsichtigen Tüte zu machen damit die Kö eben NICHT abhaut.

    Hat geklappt, war meine erste Kö, die ich umtopfen durfte, kann dir Soapp also nachempfinden, wie man schwitzt.

    Mittlerweile hantiere ich mit den Kö's nur noch in der Küche, wo eine geringe Fluchtgefahr besteht;-)))

    Apropo: Hast du den Käfig unter Futterteigverschluss reingehängt? Oder korrigierst du das nach 1-2 Tagen noch?

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Henry zum Thema Ableger umweiseln :

    "Und bei den langsamen Angewöhnungen mit verschlossenem Zusetzkäfig und dann drei Tage später erst Zuckerteigverschluß, wo liegt da der Gewinn? Da ist dann schon 'ne Neue da, aber legen kann sie nicht und viel fressen will sie daher auch nicht und obwohl sie gefüttert wird gibt's keine Eier von ihr. Ich wär' als Biene damit jedenfalls nicht glücklich. :wink: Und als Königin mit Eierstau vermutlich auch nicht."