Volk erstickt im Honig

  • Hallo liebe Imkergemeinde,


    Ich habe letztes Jahr mit 2 Ablegern aus unterschiedlichen Quellen begonnen. Nachdem ich sie gut über den Winter bekommen (einzargig) habe gibt das eine Volk jetzt dermaßen viel Gas, dass ich kaum hinterher komme. Vor dem Winter war das eine Volk sehr schwach, hatte hohen Varoa Druck weil vom Vorbesitzer als Ableger nicht behandelt worden war. Das habe ich aber hinbekommen und das Volk hat nach dem Auswintern jetzt mega losgelegt und sind schon doppelt so stark wie das andere Volk was letztes Jahr eigentlich der deutlich stärkere Ableger war. Als ich Anfang April den Honigraum aufgesetzt hab, habe ich festgestellt dass bereits jeder Winkel in der Zanderzarge mit Wildbau zugebaut war. Den habe ich soweit entfernt und dann direkt eine Zarge untergesetzt. Nach einer Woche war die eine Hälfte vom HR ausgebaut und es gab schon Eintrag. Der 2. BR war nach wenigen Tagen komplett ausgebaut. Das Volk sitzt jetzt also auf 3 Zargen. 2 BR und eine für den HR. Heute (nach 3 Wochen) habe ich festgestellt, dass bereits alles voll ist mit Honig bis auf die eine Seite des HR. der HR besteht aus 2 Halbzargen weil ich diesen über eine Leiter abtransportieren muss und das sonst zu schwer wird. 1 HZ ist randvoll die andere ist noch unangetastet. Habe jetzt mal eine Honigwabe umgehängt in die andere Halbzarge in der Hoffnung dass sie auch die zweite Hälfte vom HR annehmen. Die beiden BR Zargen sind hingegen nun randvoller mit Honig. Ich habe zwar auch Brut gefunden, m.M. nach aber zu wenig. 4 Waben aber auch gespickt mit Honig mittendrin. Erweitert hatte ich stets mit MW (mangels ausgebauter Waben). Der Baurahmen ist komplett unangetastet. Im Wildbau hatte es aber auch Drohnenbrut gegeben. Aktuell gibt es nur hier und da in den Ecken der Waben mal ein paar Drohnenzellen.


    Jetzt meine Frage die ich auch nach intensiver Recherche nicht ohne weiteres beantworten konnte: was mache ich nun? ;-) weitere BR Zarge? HR ausschleudern? Weiteren HR aufsetzen?

    Kaum zu glauben dass die mit nicht mal 4 besetzten Wabengassen in einer Zarge in den Winter gegangen sind.


    Das andere Volk hat den HR noch gar nicht angetastet. Der zweite BR wird ausgebaut wenn auch eher langsam. Da wollte ich jetzt ggf. mal eine unbebrütete Honigwabe in den HR hängen, weil die auch echt viel Honig im BR haben. Da wird’s aber eher nix mit der Frühtracht ;-)


    Würde mich über Tips freuen wie ich jetzt am besten weiter verfahre. Vielen Dank

  • Hallo Herry Streetmann,

    zur Zeit honigt es hier ordentlich. Das wird bei euch im Bergischen wohl nicht anders sein.

    Also gib dem armen Volk doch endlich noch einen Honigraum und sobald dieser 2/3 voll ist vielleicht auch noch einen.

    Wie das mit Deinen halben HR ist, verstehe ich nicht so richtig aber mir ist klar, dass Du auch im BR Entlastung schaffen musst, wohl durch (vorrübergehende) Entnahme von Honigwaben, falls nicht schon ein Schwarm abgegangen ist und die Bienen den BR voll Honig tragen, da eh keine Kö. da ist zum Bestiften.

    Kläre zuerst einmal, ob eine Kö. vorhanden ist.

    Und noch etwas Grundsätzliches bei der Bienenhaltung:

    Du sollst Dich immer an den Gegebenheiten orientieren, die Du vorfindest und nie denken "das ist normal nicht so" oder " das kann nicht sein" . Wenn ein Volk in seiner Entwicklung abgeht wie eine Rakete, hast Du dich danach zu richten und wenn ein anderes gleich daneben sich nur langsam entwickelt, hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. Es sind ja zwei ganz verschiedene Vereine.

    Als Letztes noch einen Tipp: Wenn du eine Leiter brauchst, um zu Deinen Bienen zu kommen (außer bei Schwärmen :)), solltest Du mal über einen praktischeren Standplatz nachdenken.


    Nu mach mal

    Quirin

  • Hi,

    Hallo Herry Streetmann,

    zur Zeit honigt es hier ordentlich. Das wird bei euch im Bergischen wohl nicht anders sein.

    Also gib dem armen Volk doch endlich noch einen Honigraum und sobald dieser 2/3 voll ist vielleicht auch noch einen.

    Wie das mit Deinen halben HR ist, verstehe ich nicht so richtig aber mir ist klar, dass Du auch im BR Entlastung schaffen musst, wohl durch (vorrübergehende) Entnahme von Honigwaben, falls nicht schon ein Schwarm abgegangen ist und die Bienen den BR voll Honig tragen, da eh keine Kö. da ist zum Bestiften.

    Der HR besteht bei mir nicht aus einer „normalen“ Zarge mit 10 Rähmchen sondern aus 2 Halbzargen mit jeweils 5 Rähmchen. Einfach weil sie dann nur die Hälfte wiegen wenn sie voll mit Honig sind ;-)
    Die eine HZ ist voll ausgebaut und randvoll mit Honig, die andere unangeastet. Vereinzelte Bienen laufen drin rum aber sonst passiert nichts. Mal schauen ob das Umhängen was gebracht hat.
    Ein Schwarm ist ziemlich sicher nicht angegangen. Habe alle 7 Tage kontrolliert und hätte auch mitbekommen wenn sich die Bienenmenge signifikant verändert hätte. Beide BR Zargen sind voll mit Bienen (die untere ein etwas weniger als die obere).

    Zitat

    Kläre zuerst einmal, ob eine Kö. vorhanden ist.

    Checke ich morgen dann direkt mal. Maden und spätere Brutstadien hatte ich auf jeden Fall gesehen. Glaube fast dass die Königin gerade fast keinen Platz zum stiften hat.

    Zitat

    Und noch etwas Grundsätzliches bei der Bienenhaltung:

    Du sollst Dich immer an den Gegebenheiten orientieren, die Du vorfindest und nie denken "das ist normal nicht so" oder " das kann nicht sein" . Wenn ein Volk in seiner Entwicklung abgeht wie eine Rakete, hast Du dich danach zu richten und wenn ein anderes gleich daneben sich nur langsam entwickelt, hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. Es sind ja zwei ganz verschiedene Vereine.

    Das ist schon klar. Will den Damen ja auch Platz geben. Freue mich ja über die rege Aktivität. Nichtzuletzt weil mir Ende letzten Herbst verschieden Menschen dazu geraten hatten einfach nen Kreuz auf die Kiste besagten Volkes zu machen. Gut dass ich mich dagegen entschieden habe. Mir ging es primär darum WIE ich am besten Platz schaffe. Also mehr HR und hoffen dass sie umlagern? Ist halt vielfach schon verdeckelt der Honig..


    Vielen Dank für deine Antwort.

  • Kannst Du die beiden Halbzargen tauschen? Das würde ich machen, wenn es geht.

    Zusätzlich kannst Du demnach verhonigte BR-Waben hochhängen und durch MWs ersetzen.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Eben, warum hängst du nicht einfach die Honigwaben aus dem Brutraum um in den Honigraum?

    Und warum hast du überhaupt zwei Brutzargen? Du siehst doch, was damit passiert. Vielleicht einfach alle Waben mit Brut in eine Zarge, alle anderen Waben in die andere und über das Absperrgitter als Honigraum?

    Waben dann erst zum Transport in die halben Zargen umhängen, auf dem Volk aber normale Zargen belassen?


    Grüße,

    Robert

  • Kannst Du die beiden Halbzargen tauschen? Das würde ich machen, wenn es geht.

    Zusätzlich kannst Du demnach verhonigte BR-Waben hochhängen und durch MWs ersetzen.


    Ja! Hätte ich eigentlich drauf kommen können. Triviale Idee. Keine Ahnung wieso ich da nicht vorher drauf gekommen bin. Natürlich kann ich die tauschen. Werd ich morgen gleich machen. BR Waben die voll Honig und ohne Brut sind mit MW aus HR zu tauschen hatte ich mir ja auch schon vorgenommen.

  • Eben, warum hängst du nicht einfach die Honigwaben aus dem Brutraum um in den Honigraum?

    Jo, werd ich machen. Hatte mal gelesen dass man das eigentlich nicht machen sollte. Hab jetzt aber noch weiter recherchiert und werde es dank eurer Hinweise jetzt auch so machen.

    Zitat

    Und warum hast du überhaupt zwei Brutzargen? Du siehst doch, was damit passiert. Vielleicht einfach alle Waben mit Brut in eine Zarge, alle anderen Waben in die andere und über das Absperrgitter als Honigraum?

    Waben dann erst zum Transport in die halben Zargen umhängen, auf dem Volk aber normale Zargen belassen?

    Ehrlich gesagt weil ich es so gelesen und auch erklärt bekommen habe. HR und als nächsten Schritt wenn das brütest groß genug ist auf zweite BR Zarge erweitern. Besagtes Volk hatte vor 3 Wochen so viel Brut dass es in einer BR Zarge definitiv nicht genügend Platz gehabt hätte. Daher erschien mir das irgendwie auch logisch. Jetzt im Moment ist es auf Grund des vielen Honigs halt sehr geschrumpft. Sollte ich den BR wirklich auf eine Zarge verkleinern?

    Danke soweit schon mal

  • ... Jetzt im Moment ist es auf Grund des vielen Honigs halt sehr geschrumpft. Sollte ich den BR wirklich auf eine Zarge verkleinern?

    Also grundsätzlich geht das sehr wohl:

    8 Waben Zander reichen bei einer durchschnittlichen Legeleistung einer Kö von 2.000/Eiern/Tag.

    Die Völkerführung mit 2 BR-Zargen scheint zunehmend aus der Mode zu kommen, viele imkern in sog. Großraumbeuten (Dadant, ZaDant, Zander1.5, DNM1.5, o.ä.). Du findest über die Suchfunktion hier im Forum diverse Diskussionen dazu.


    Aber vielleicht willst Du auch in diesem Jahr erstmal Erfahrung mit der 2-räumigen Betriebsweise sammeln und Dich (lesend) ggf. für das nächste Jahr auf anderes vorbereiten. Gehen tut alles ....


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Sollte ich den BR wirklich auf eine Zarge verkleinern?

    Ehrlich gesagt bekomme ich die Informationen aus deinem Eingangsposting und dem letzten Posting nicht zusammen auf die Reihe.

    Du schreibst zuerst, dass du Anfang April (also vor einem Monat) einen Honigraum (bestehend aus zwei halben Zargen) aufgesetzt und quasi gleichzeitig eine zweite Brutraumzarge untergesetzt hast. Und jetzt sollen nur noch vier Rähmchen mit Brut da sein, aber selbst die verhonigt.


    Sollen die Bienen also innerhalb von vier Wochen die zweite Brutraumzarge zuerst innerhalb weniger Tage bebrütet haben, aber jetzt alle schlüpfenden Zellen gleich mit Honig gefüllt haben?

    Ich bin davon ausgegangen, dass viele Waben im Brutraum noch unbebrütet, aber voll mit Honig sind. Deshalb meinte ich hochhängen der Honigwaben über das Absperrgitter.


    Hast das Volk denn überhaupt noch offene Brut und Stifte?


    Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie es dazu kommen kann, dass ein Brutraum voll bebrütet ist, aber von den zwei halben Zargen eine ganz voll und die andere ganz leer sein soll.


    Wie auch immer, ich würde jetzt statt zwei halben Zargen zwei normale Zargen über dem Absperrgitter geben.

    Ob als Brutraum nur eine Zarge oder zwei Zargen kann ich nicht sagen, weil ich mir nicht vorstellen kann, wie es im Augenblick in dem Brutraum aussieht.


    Grüße,

    Robert

  • Hm, hast Recht, Robert ( Re-Mark ), das könnte auch Einstellen der Bruttätigkeit bedeuten ... ergo: entweder keine Kö mehr da, oder SCHWARMTRIEB.

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Das, was oben beschrieben ist, wäre der einzige Fall, in dem ich die Betriebsweise mit gleichen Rähmchenmaßen und geteiltem Brutraum vorteilhaft fände.

    Warum nutzt Du nicht einfach alle Möglichkeiten Deiner Betriebsweise?
    Alle Rähmchen sind gleich groß. Halbe HRs kann man gegeneinander tauschen.

    Du kannst bestimmen, wo sie hängen. Lass das Brutnest unangetastet – sofern noch eine Kö vorhanden – und räume den Laden auf.

    Wie oben geschrieben wurde: Ein BR Zander oder DNM reicht.

    Lass sie im HR arbeiten und unten brüten.


    Hans

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)