Honigraum nicht angenommen

  • Moin,

    ich habe zwei Völker. Ein Wirtschaftsvolk von letztem Jahr welches im letzten Jahr auch ca 45kg Honig gebracht hat und ein Ableger.

    Beide sind (wie für dieses Jahr wahrscheinlich typisch?) erst recht spät mit der Brutnestausdehnung angefangen und hinken der Vegetation ein bisschen hinterher. Der Ableger wurde Anfang April, weil schwach, nur mit Honigraum erweitert, 2ter Brutraum kommt heute drunter. Gerade reingeguckt, sitzen auf allen Waben und bauen fleißig. Eingetragen ist schon.


    So jetzt das Problem, das Wirtschaftsvolk (Königin im 2ten Jahr) sitzt seit 2 Wochen auf einer umgesetzten Honigwaben und denkt nicht dran auch nur die Mittelwände auszubauen.

    Volk ist stark und hat auch gut brut (auf ca. 8Waben), allerdings auch normale Honigkränze auf den Waben.

    Habt ihr noch eine Idee was ich machen kann? Mittelwand ins Brutnest schon gemacht. Sie sitzen auch drin, nur halt seit 2 Wochen auf nur 1,5 Waben.


    Ich imkere auf Zander mit zwei Bruträumen im Münsterland. Carnica.


    Über Tipps/Kritik freue ich mich.

    VG Joschua

  • Mein Honigraum im Dadantsystem wird bis jetzt auch noch nicht angenommen. Ich hoffe, daß die nächsten Tage, bei tollem Flugwetter die Damen es kapieren, dass der Honigraum zur Verfügung steht.


    Gruß
    Bernhard

    Imkern ist kein Hobby - imkern ist eine Lebenseinstellung!<3

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Mein Honigraum im Dadantsystem wird bis jetzt auch noch nicht angenommen. Ich hoffe, daß die nächsten Tage, bei tollem Flugwetter die Damen es kapieren, dass der Honigraum zur Verfügung steht.


    Gruß
    Bernhard

    Was mich interessieren würde, hast Du im Honigraum ausgebaute Waben oder neue Mittelwände?

  • Der Ableger wurde Anfang April, weil schwach, nur mit Honigraum erweitert, 2ter Brutraum kommt heute drunter. Gerade reingeguckt, sitzen auf allen Waben und bauen fleißig. Eingetragen ist schon.


    So jetzt das Problem, das Wirtschaftsvolk (Königin im 2ten Jahr) sitzt seit 2 Wochen auf einer umgesetzten Honigwaben und denkt nicht dran auch nur die Mittelwände auszubauen.

    Die Vorteile von nur einem Brutraum siehst du ja. Gute Honigraumannahme, besonders in diesem intensiven Frühjahr.


    Leerwaben sind im HR?

    Mittelwand hast du auch schon gegeben.

    Honigkränze mit dem Meißel oder der Entdeckelungsgabel öffnen...vielleicht tragen sie ja um.

    Bleiben ansonsten noch abwarten, Brut hochhängen oder ASG zwischen die Zargen und die Königin nach unten packen. Ansonsten wird es da wohl nix mehr mit der Frühtracht. In spätestens 2 Wochen ist bei mir auch der letzte Raps durch und die Party zu Ende.


    Was ich persönlich machen würde. Den Honigraum vom Zweizarger runter und dem Einzarger geben als 2. HR - keinen weiteren Brutraum.

    Die Kö aus dem Zweizarger mit ein-zwei Brutwaben entnehmen und parken, nach 9 Tagen Zellenbrechen, Zuchtlatte rein und zu Ablegern verwurschteln - die sind bestimmt in Pflegestimmung.

  • Leider habe ich keine ausgebauten Waben, sondern nur Mittelwände.

    Imkern ist kein Hobby - imkern ist eine Lebenseinstellung!<3

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Leider habe ich keine ausgebauten Waben, sondern nur Mittelwände.

    Dann hilft erstmal nur warten. Da müssten alle mal durch. Kopf hoch und Brust raus.


    Ich ärgerte mich im Winter, dass ich viel zu viele Leerwaben eingelagert habe und wollte die zum Teil schon einschmelzen. Erst dieses Jahr erkenne ich den wahren Wert. Manchmal ist es sinnvoll auch (deutlich) mehr als zwei in den HR zu geben.

  • Den Brutraum habe ich mit 10 Rähmchen voll gemacht.

    Imkern ist kein Hobby - imkern ist eine Lebenseinstellung!<3

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Ich ärgerte mich im Winter, dass ich viel zu viele Leerwaben eingelagert habe und wollte die zum Teil schon einschmelzen. Erst dieses Jahr erkenne ich den wahren Wert. Manchmal ist es sinnvoll auch (deutlich) mehr als zwei in den HR zu geben.

    Ich geb den ersten HR voll ausgebaute Waben, den zweiten dann eine Woche später drunter nur MW. Normalerweise. Dieses Frühjahr aber auch den zweiten HR mit ausgebauten Waben (2-4 MW in der Mitte), weil es zu kalt war zum Bauen und auch zuwenig Bienenmasse da war - aber alles blühte. Deswegen konnten die aber eintragen, ohne das Brutnest zu blockieren! Und deswegen sind da jetzt auch teilweise drei Zargen voll und die vierte in Arbeit. Ausgebaute Waben sind Gold!


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Den Brutraum habe ich mit 10 Rähmchen voll gemacht.

    Das wird der Grund sein, dass die Damen den HR nicht annehmen.


    Meiner Meinung nach hättest Du im Brutraum nicht auf 10 Rähmchen Auffüllen dürfen. Dadurch haben die Damen unten soviel Platz, dass sie keinen Grund haben, nach oben in den HR zu gehen.


    Schau mal hier im Forum unter "schieden" "arbeiten mit dem Schied" oder "Pressing" nach. Da wirst Du einiges an ausführlichen Hilfen und Beschreibungen finden.

  • Sorry, ich habe mich da verschrieben!!!
    Ich meinte natürlich den "Honigraum" mit 10 Rähmchen bestückt.

    Der Brutraum beinhaltet lediglich die Brutwaben, 1 Drohnenrahmen, 1 Mittelwand und das Schied. Sonst nix.
    Die Mittelwand im Brutraum wird derzeit aber auch noch nicht ausgebaut.


    Gruß
    Bernhard

    Imkern ist kein Hobby - imkern ist eine Lebenseinstellung!<3

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Leider habe ich keine ausgebauten Waben, sondern nur Mittelwände.

    Geht mir genau so und meine HR wurden auch erst zögerlich bis gar nicht angenommen. Habe letztlich aus beim Schieden entnommenen, im Winter leer gefressenen Futterwaben den Wabenbau aus- und auf Dadant-HR-Maß zugeschnitten, in ein Honigrähmchen eingelötet und mittig übers Brutnest in den HR gehängt. Jeweils 1 Rähmchen davon pro Volk. Das hat dann Wunder gewirkt, schon am nächsten Tag waren die Mädels oben und begannen mit dem Ausbau. MW sind offensichtlich wirklich ein großer Nachteil - im nächsten Jahr wird alles besser! ;)