Auf dem Trockenen

  • aber sie schränken trotzdem die Brut ein, weil ja nichts reinkommt.

    so sehe ich ist es

    Mit Futterteig oder noch stärker mit flüssigem Futter werden sie animiert weiter zu brüten, weil ich ihnen Tracht vorgaukle.

    besser Futterteig, der wird nicht eingelagert und hält den Betrieb im richtigen Schwung

    , um den Schwarmtrieb nicht zu fördern

    darum Teig oder Zucker, flüßig ist meiner Meinung nach gerade zu viel Gift.(ohne Gift macht das Leben keinen Spass;))

    noch zum Wachstum animieren

    wir haben Mitte Mai, die müßen und sollen noch wachsen/ Masse erhalten!

    Das geht nur mit adäquater Brutfäche, machst nix schaust nur zu wie das volk Schwindet.

    Wie lange lebt noch ne Biene?? was passiert wenn nix nachkommt??

    Mir ist Zellen brechen lieber als das Ganze Jahr im Arsch!

    Komprenden mein Bester?:liebe002:

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Selbst die, mit Honigkränzen über der Brut, knabbern am aufgelegtem Teig.

    Die HR dieses Jahr so früh aufzusetzen, erwies sich in Nachhinein als sinnvoll. Teilweise gut gefüllt und verdeckelt, teilweise wird der Inhalt wieder von den Bienen aufgebraucht.

    Die paar Robinien sind erfroren und fallen aus. Die ersten grossen Flächen für Silo bereits gemäht.

  • Hier in Hamburg scheinen wir ja richtig Glück zu haben - meine Völker haben alle mind. zwei HR drauf, bei einem habe ich heute den dritten aufgesetzt, weil die anderen beiden knackevoll sind.

    Raps gibt es hier ohnehin nicht in erreichbarer Nähe, aber die Kastanienalleen helfen. Die Robinie hat noch nicht angefangen, da kann also noch was kommen.

  • Hier hat es heute im Osten Brandenburgs endlich mal geregnet. 11 Liter, nicht viel aber immerhin. Glaube ich wohne im trockensten Gebiet Deutschlands :/. Das reicht aber noch lange nicht. Für die Bäume allemal zu wenig, da die letzten Wochen gar nix runterkam. Denke aber das der Weißdorn jetzt nochmal honigen wird,sodas die HR den letzten stoß bekommen und ich sie vor der Robinie teilweise noch abschleudern kann.

  • Warum wollen die eigentlich so dringend schwärmen? So grandios ist der Überfluss ja nicht. Flucht ins ominöse gelobte Land? Hauptsache weg, es kann nur besser werden?

    Die schwärmen ja nicht des Überflusses wegens sondern um sich zu vermehren...

    Ich glaube der Hauptschwärmfaktor ist Futtersaftstau.


    Während der Durchlenzung erweitert die Kö das Brutnest sukzessive. Kommt bei fortgeschrittenem Prozess eine Kältephase, bremst es ev. die Legetätigkeit, aber sobald es warm wird und grösserer Eintrag zu verzeichnen ist, gibt die Königin voll Gas. Da ja während der kühleren Periode viele Bienen geschlüpft sind erlaubt ihr dies, die Brutnesterweiterung ohne Einschränkung.

    Da damit dann bald das Brutnest plötzlich vollgebrettert ist und gleichzeitig viele junge Ammenbienen da sind, wird in absehbarer Zeit ein Futtersaftstau entstehen. DAS stellt den Auslöserreiz dar.

  • das hat man schon (Gerstung) vor Hundert Jahren verbreitet, ich halt davon nix.

    Zu heftige Brutentwicklung wegen Futterlage (Pollen sowie Zuckerspektrum) in Folge dann abfallende legeleisstung der Queen(kann nicht mehr ,braucht pause)......gefolgt von unguten Schlupfspitzen in Verbindung mit alterssteuernden Hormonen (Juvenil) ist in meiner Denke das Übel.

    Mag mich ja irren:(

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • In Oberbayern habe ich gestern die Honigräume kontrolliert. Nahezu nichts eingetragen. Zuerst hatten wir es viel zu trocken. Jetzt drei Wochen viel Regen aber auch sehr kühl, teils sogar mit Bodenfrost und einem fiesen Wind. Da kam auch nichts zusammen. Mal sehen was dieses Jahr noch bringen wird.


    Schwarmstimmung kann ich auch keine feststellen. Zumindest nicht bei den meinen. Im Dorf war jetzt gerade ein Schwarm und ich wurde vom Nachbarn angerufen.

  • Ich hab gestern geschleudert, weil das eingetragene kurz vor der Kristallisierung stand und teilweise schon fest war.

    Ein Teil der Tracht hab ich den Bienen gelassen als Futter weil im BR rein gar nichts mehr an Futter war.

    Gesamtergebnis der Schleuderung bei 3 Völkern: 11kg.🤔

  • Heute ist es der Wahnsinn, bis jetzt sind laut Stockwaage schon 7.2 kg eingetragen, und sie fliegen noch munter weiter. Ich dachte eigentlich mit dem Raps wäre es vorbei.

    Bei mir auch so ähnlich, aber der Raps ist verblüht der kann nicht der Schuldige sein.

  • Hier am Niederrhein sitzen die Bienen nicht auf dem trockenen.

    Dennoch ist der Schwarmtrieb massiv da.

    Dabei fliegen die bei kaltem Wetter aus der mit Honig und Bienen gefüllten Beute direkt ins Jenseits, wenn der Imker nicht den Schwarm fängt.

    So etwas habe ich noch nie erlebt.

    Also das gleiche Bild nur mit genug Futter, auch wenn der Ertrag weit hinter dem Vorjahr liegen wird.

    Nächstes Wochenende wird ausgeschleudert.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Neutral und unbelastet.

  • Heute ist es der Wahnsinn, bis jetzt sind laut Stockwaage schon 7.2 kg eingetragen, und sie fliegen noch munter weiter. Ich dachte eigentlich mit dem Raps wäre es vorbei.

    Bei mir auch so ähnlich, aber der Raps ist verblüht der kann nicht der Schuldige sein.

    Irgendwo ist immernoch Raps.


    Und Bergahorn, Feldahorn, Faulbaum, Weißdorn.....


    Hier heute keine Waage unter 10kg.

  • So, jetzt hat es mich auch erwischt!


    Leider sind bei mir zwei Völker auch fast verhungert!

    Da habe ich vor einigen Tagen extra geschrieben, dass man auf das Futter achten muss und war davon überzeugt, dass es bei mir reicht und am Freitag dann der Schock:




    Auf dem Gitterboden lagen tote Bienen und ausgeräumte Brut.

    Vor dem Flugloch sah es ähnlich aus.

    Auf den Waben stecketen tote Bienen teilweise mit den Köpfen in den leeren Zellen.

    Viel verdeckelte Brut konnte nicht mehr schlüpfen, teilweise schaute schon die Köpfe raus!


    Ich schätze mal, dass 2/3 der Bienen gestorben sind. Der Rest saß eng beieinander und bewegte sich nur noch im Schneckentempo!


    Die Bilder sind vom Brutling meines Königinnenablegers. Die Prinzessin war vor einer Woche geschlüpft! Ich habe dann direkt an die Bienen eine Futtertasche mit Sirup gehängt!

    Mal sehen, ob sie sich erholen!


    Es war ein sehr trauriger Anblick, den ich selber verschuldet habe!;(


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • SK-Honig Sowas ist hart - vor allem, wenn man das Gefühl hat, dass man es verhindern hätte können. Ich hätte bei mir auch nie gedacht, dass sie die reichlichen Reserven so stark dezimieren.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)