Auf dem Trockenen

  • In der warmen Zeit zuvor hatte meine Völker schon einiges eingetragen, von dem sie jetzt zehren. Zufüttern muss ich also nicht. Der Raps ist hier bald durch, Kastanie und Weißdorn liefern nicht so üppig. Die Frühtracht wird also ziemlich mager ausfallen.

    Nun ja, das Honiglager ist noch gut gefüllt.


    Die Trockenheit hält an. Wenn das nicht besser wird, ist auch dieses Jahr die Kornblume ein Totalausfall. Ich fürchte auch um die Linde, weil der Grundwasserstand niedriger ist als letztes Jahr um die Zeit.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Kornblume wird bei uns totgespritzt und Linde hab ich schon seit Jahren nicht mehr gesehen wegen dem Rapsglanzkäfer. Ich hab zwar keinen Raps in erreichbarer Entfernung, aber diese sch... Viecher schwärmen nach der Rapsblüte aus und legen große Strecken zurück. Sie zerfressen wirklich jede gelbe Blüte (und teilweise auch andersfarbige Blüten), in jeder sind mehrere Käfer drin. Eigentlich ist hier gute Lindentracht zu erwarten aber so... Und ja, der Grundwasserpegel ist besorgniserregend.

    Aber immerhin, die Landwirte haben wegen der Dürre einige Flächen vorübergehend aufgegeben. Sie sind voller Kräuter. Das könnte zumindest eine Grundversorgung bringen.

  • Moin,

    alles, was bei meinen Völkern bisher rein gekommen ist, kommt von der Zeit vor dem Kälteeinbruch, sprich in erster Linie Schlehe und Obst.

    Regen war vor dem 1. Mai eher Mangelware.

    Der Raps begann zu blühen und dann wurde es wieder kalt. Wenig Zuwachs die Woche vorm und nach dem 1. Mai (laut Stockwaage).

    Jetzt blüht der Raps ab, die Temperaturen steigen und die Bienen tragen wieder ein.

    Könnten Reste vom Raps sein, zumindest gibt es genügend Bienen mit dem schönen Fleck auf der Stirn.

    Mal schauen, was noch kommt, Robinie kann verfroren sein, aber das werden die nächsten Tage zeigen.

    Ansonsten ist es bei uns jetzt schon recht trocken. Keine Ahnung, was das bedeutet.

    Letztes Jahr hatte ich das Gefühl, die Trockenheit hatte weniger negative Auswirkung auf den Honigertrag als ein nasses Jahr.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Auch hier läuft es ziemlich ernüchternd.


    Anfangs, im April waren die Honigräume überraschend schnell gefüllt, noch lange vor dem Raps hatten die Völker schon 2 HR drauf. Da habe ich mich schon gefragt, wo kommt das bei der Trockenheit bloß alles her und wie soll das erst werden, wenn der Raps kommt, ob da die Zargen reichen? Doch dann kam der Raps und mit ihm Kälte und nach wie vor Trockenheit.


    Zwischendurch ein oder zwei Tage Eintrag haben bestenfalls dazu gereicht, den Füllstand halbwegs zu halten.


    Doch nun, wo die Kälte immer noch da ist, aber inzwischen auch - etwas - Feuchtigkeit, ist der Raps am Verblühen und gebracht hat er praktisch Null. Sonst hat es entweder geregnet oder es war eisiger Nordostwind.


    Das wird heuer weder besonders weißer noch besonders viel Frühtrachthonig.

    Schnell angefangen und dann auch ganz schnell nachgelassen, so kann man 2019 die Frühtracht wohl zusammenfassen.


    Ich schätze, dass heuer maximal 50% der letztjährigen Frühtrachtmenge zusammenkommt.

    Gut dass im Lager noch einiges ist.


    Da die meisten kleineren Imker schon jetzt ausverkauft sind, ist das ein perfekter und vor allem sehr fairer Zeitpunkt, um mal wieder an der Preisschraube zu drehen. Wo wenig ist, muss schließlich überall woanders auch mehr bezahlt werden.

  • Moin,


    aus dem Umland habe ich Ähnliches gehört, stellenweise wird mit Totalausfall der Frühtracht gerechnet.


    Ich hingegen bin zufrieden, die erste Ernte war in Ordnung, und vor der Linde wird die Schleuder nochmal angeworfen. Bei diesem Wetter wird erstaunlicherweise akzeptabel eingetragen, und ich rechne damit, dass ich in diesem Jahr die durchschnittliche Ernte pro Volk deutlich übertreffe.


    Beste Grüße


    Peter


    P.S. Ich bin nicht in einer Gegend, in der 50Kg/Volk/Jahr der Maßstab sind, meine Ernten liegen typischerweise um, meist leicht über dem Hamburger Durchschnitt.

  • Im den wenigen April-Sommer-Tagen wurde kräftig eingetragen. Da ich in diesem Jahr jedoch kaum Raps habe, auch nicht sooo viel.


    Die (halben) Honigräume sind schon mal relativ schwer gewesen, aber es war noch nichts verdeckelt. Jetzt sind sie sicherlich um ettliches leichter...


    Sorgen mache ich mir um die Völker, die auch nach den warmen April Tagen relativ leichte HR hatten! Da sollte ich bald mal wiegen und wohl auch füttern!? Zum reinschauen ist es allerdings zu kalt (momentan 4 Grad *brrrr*).

  • Mitte April dachte ich schon, ich muss Anfang Mai Zwischenschleudern, um die Honigräume leer zu bekommen. Seit 26. April ist aber nix mehr dazu gekommen. Im Gegenteil, die Völker zehren vom Vorrat.

    Am 25. Mai will ich schleudern. Dann muss aber das Wetter und die Tracht passen, sonst verhungern mir die Völker anschließend bei leeren Honigräumen. Meine auf 6 bis 7 Dadant Waben geschiedeten Völker haben unten kein Gramm Futter drin.

  • Ein Bild sagt ja mehr als tausend Worte, aber zusammengefasst:

    PS: Man beachte den orangefarbenen Niederschlagsgraphen...

    Nicht schlecht und tatsächlich, laut kachelmanwetter-Karten gab es nördlich von Berlin große Flächen, in denen seit 1. Januar weniger als 40 Liter gefallen sind. So viel fällt bei uns - normalerweise - schon bei einem einzigen Gewitterschauer.

    Wenn's dich tröstet, die Tracht sieht hier trotz deutlich mehr Niederschlag bei uns auch nicht viel anders aus.

  • Der Regen, der bei euch fehlt, kam wohl bei uns im Sauerland herunter. Es hat gefühlt 2 Wochen durchgeregnet. Die Völker hatten im April und Anfang Mai ziemlich viel eingetragen (1 Volk brauchte den dritten Honigraum DNM 1,0), aber in den letzten 2 Wochen haben sie einiges wieder verbraucht. Mal sehen was die Roßkastanie jetzt noch so hergibt. Und dann dürften die Him- und Brombeeren in den Wäldern blühen.

    Ich wohne erst seit kurzem im Sauerland, aber Robinien habe ich hier noch keine im Umkreis meiner Völker gesehen ;(

    Carnica auf DNM 1,5 mit Schied (Segeberger) im schönen Hochsauerland an der Grenze zum Märkischen Kreis

  • Hier ist es ähnlich.

    Nach anfänglich sehr gutem Eintrag hatte ich von meinem geschwärmten Volk 3 halbe HR geschleudert und zum Glück noch einen 1/2 drauf gelassen.

    Die andren Völker zehren vom Eingetragenen und den Ablegern werde ich wieder eine FW zugeben müssen.

    Raps blüht noch, aber es ist viel zu kalt - gestern Schneeregen und heute kalter Ostwind und nicht über 9 Grad.

    Hoffe zur nächsten anstehenden Kontrolle am Samstag ist es wärmer.

  • Am 25. Mai will ich schleudern. Dann muss aber das Wetter und die Tracht passen, sonst verhungern mir die Völker anschließend bei leeren Honigräumen. Meine auf 6 bis 7 Dadant Waben geschiedeten Völker haben unten kein Gramm Futter drin.

    Deshalb bleibt ja auch mind. 1 HR drauf. Der gehört den Bienen!!

    Da sollte dann auch das Verhungern kein Thema sein. Ansonsten kann man halt nicht schleudern:roll: