Wann Königinnenzellen in den Inkubator?

  • Das werde ich mal probieren. Fieberthermometer in BR und gleiche Temperatur im Inkubator einstellen.

    Dabei kommt es ja auf den absoluten Wert gar nicht an. Ich habe schon die ganze Zeit überlegt womit ich das denn genau machen könnte ohne ständig dabei zu hocken.

    Es muss ja ein Thermometer sein, welches sozusagen die "maximale" Temperatur in der Beute anzeigt und nicht das Momentum, da der BR ja durch das Öffnen auskühlt und erst wieder aufgeheizt werden muss.


    Liebe Grüße Bernd.

  • Quecksilberthermometer sind allerdings genau für diese Aufgabe völlig ungeeignet.


    Ein Quecksilberfieberthermometer ist ein Maximalwertthermometer, wenn du es wieder raus nimmst zeigt es dir nur den Wert der höchsten Überschwingung an, nicht aber die Hystere und den Verlauf.


    Aber genau die sind wichtig. Es bringt michts wenn der Maximalwert begrenzt wird, wenn der Durchschnittswert immer noch zu niedrig ist. Das bekommt man nur per Datenlogger raus, und dann sollte man auch alle Positionen im Brutschrank austesten.

  • Quecksilberthermometer sind allerdings genau für diese Aufgabe völlig ungeeignet.


    Ein Quecksilberfieberthermometer ist ein Maximalwertthermometer, wenn du es wieder raus nimmst zeigt es dir nur den Wert der höchsten Überschwingung an, nicht aber die Hystere und den Verlauf.


    Aber genau die sind wichtig. Es bringt michts wenn der Maximalwert begrenzt wird, wenn der Durchschnittswert immer noch zu niedrig ist. Das bekommt man nur per Datenlogger raus, und dann sollte man auch alle Positionen im Brutschrank austesten.

    Ich glaube es geht bei dem Quecksilberthermometer darum dass es aufgrund der Materialeigenschaften und der Physik "ab Werk" genau ist und sich das auch nicht ändert.


    Aber


    Man braucht doch nur eine Temperatur als Anhalts- bzw. Referenzpunkt, ob das Messinstrument 1° abweicht oder nicht ist in dem Moment egal, wenn ich es mit der Temperatur im Brutnest kalibriere und den Brutschrank dann anhand dieser Temperatur einstelle und kontrolliere.


    Gruß Chris


    Der mit einem 7 Euro Gerät Feuchte und Temperatur als Referenz misst und im Brutschrank immer mitlaufen lässt.

  • Noch eine Ergänzung, wenn der Brutschrank so groß ist dass es sich lohnt an mehreren Stellen zu messen ist es sowieso nötig die Luft kontrolliert umzuwälzen um eine gewisse Homogenität sicherzustellen.

    Ich baue solche großen Brutschränke um Stahl zu "brüten" ;)

    Sobald ihr anständig umwälzt braucht ihr euch um Homogenität in der Regel keine Gedanken zu machen. Je mehr ihr misst desto unsicherer werdet ihr euch. Macht nicht alles zu kompliziert, die Lösung von luffi ist doch praktikabel und für jeden durchführbar.

  • Ja Verzeihung, damit meinte ich eher die Eigenschaften des Quecksilbers, die ändern sich in der Regel nicht. Elektrische Messgeräte ob Thermoelenent oder Widerstandsthermometer unterliegen einem gewissen Drift. Was aber auch egal ist. Wenn das Messinstrument dir anstatt 34,5 nun 34,9 anzeigt, fährste den Brutschrank so dass du mit diesem Messgerät 34,9 misst.


    Gruß Chris