Wann Königinnenzellen in den Inkubator?

  • Um den Termin einzuhalten sind verschiedene Parameter auch einzuhalten .

    Die Temperaturanzeige und die effektive plus Luftstrom mal einen .

    Erfahrungen sammeln und nebenbei haufenweise Königinnen ziehen eben .:)

    Gruss Markus

    " Wohlstand ist die Summe aller Sünden ." (mw)

  • Ich bezweifel ein wenig, dass die eingestellte/angezeigte (bei mir mit Fühler unter dem Deckel gemessene) Temperatur mit der tatsächlichen um die Zellen (auf dem Boden im Frischluftzustrom stehend) sooo genau stimmt...


    Hab erstmal ein Fieberthermometer bestellt um die Sache zu "justieren". Frag mich aber auch schon wieder wie genau wohl so ein Fieberthermometer ist...:/


    Werd danach mal Probeserien erbrüten...

    Wie zuverlässig ist das mit der Farbe der Kö in Abhängigkeit der Temperatur? Die Gene sollten da ja auch ein klitzekleines bisschen mitreden...?!

    Auch wenn ich so die Argumente der einen halben Tag früher oder später geschlüpften Kö lese..., wie genau erwischt ihr das gewünschte Alter der Larve...?!

  • Ich habe ja in der Serie 0,3 hochgestellt und die Zellen vor dem Luftstrom leicht geschützt .

    Ok- nie zwei Faktoren gleichzeitig .....

    Resultat : heute , einen Tag vor Termin beginnt das " Grosse Krabbeln ".

    Die Königinnen sind " gross " noch hell und es hat noch Gelee in den Näpfchen .

    Gruss Markus

    " Wohlstand ist die Summe aller Sünden ." (mw)

  • Es ist doch ganz einfach, wenn die Temperatur zu hoch eingestellt wird hat man mehr Ausfälle und manchmal sogar mal einen nicht lebensfähigen Monsterbrummer. Am unteren Ende der Skala ebenfalls mehr Auffälle und die Königinnen sind kleine Tiger, einer Wespe ähnlich. Auf Thermometer kann man sich leider oft nicht so recht verlassen. Ziel ist kurz vor dem oberen Temperaturlimit zu landen. 1/2 Tag früher schlüpfen ist optimal. War die Larve 6 Stunden älter wird daraus auch schon mal ein ganzer Tag, aber trotzdem super Königinnen.

  • Menno, das mit dem "einen Tag früher" hättet ihr ruhig mal letzte Woche Freitag verkünden können, dann hätte ich meine Begattungseinheiten noch rechtzeitig erstellt - und hätte am Samstag der häusliche Geburtshelferin und Erstversorgerin ein "ich hab dir gesagt, pack die einen Tag eher da rein!" nebst diversen Verfluchungen und Rennereien meinerseits erspart.:)


    Grüße

    Holger

  • Mein Rcom Insect 70 zeigt bei einer eingestellten Temperatur von 35 Grad eine Innenraumtemperatur zwischen 36,1 und 36,4 Grad, je nach Messposition. Gemessen wird mit einem Greisinger gth 175 pt Temperaturmessgerät. Habe mich damals sehr über die höhe der Abweichung gewundert. Mein Thermometer zeigt aber die richtige Temperatur. Habs mit einem geeichten auf der Arbeit abgeglichen.

  • Der frühere Schlupf ist eine Kombi aus Larvenalter und Temp.

    Das bekommt nur der genau hin der wirklich Larven im gleichen alter pikt.

    Es gibt schon Tricks Larven zu bekommen die fast gleich alt sind, aber mir scheint das der Aufwand nicht gerechtfertigt ist.

    Was solls, Brüter so stellen das er im Blickfeld steht und oft genug reinsehen. Ist die Erste raus gehts los (die kommt dann über Zweitschlupfzelle rein)

    Wenn ihr schonn mit Brüter arbeitet (wieso eigentlich?) gehts so bei mir am Besten.

    Immerhin braucht so ein Brüter Rufbereitschaft, 10 std. Abwesenheit wegen Job und tiefer Nachtschlaf sind nicht so doll für geschlüpfte junge Damen, die brauchen viel Liebe!

    Ich finde Minis doll, angepflegte Zelle rein und Bestens ist.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Ich finde Minis doll, angepflegte Zelle rein und Bestens ist.

    Für’s Verständnis: Zuchtlatte beispielsweise 24h in einen Starter und dann direkt einzeln in Minis, d.h. Minis pflegen die Zellen zwei Wochen lang bis zum Schlupf?

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • JAAHAA!

    Die Pflegen nur 5 Tage bis zu.

    Ein Volles intaktes gefüttertes Mini wird dir ne schöööne Zelle Machen.:!:

    Die Bienenmasse reicht vollkommen. Vergleich mal wieviel Bienen du im Pflegevolk wieviel Zellen Pflegen

    läßt.

    Auweia, das gibt Discurs jetzt.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Da Du das ja schon länger mit Erfolg machst, ist es etwas, was gegen Apideas spricht. Mehr Material, aber weniger Arbeitszeit. Warum führen so viele Wege nach Rom, und welchen will ich gehen?


    Gruss

    Ulrich


    Wie bringst Du die Zuchtstopfen im Rähmchen an?

  • Weiselloses Mini latürnich

    Klaro. :) Das klingt nach einem simplen, geradlinigen Vorgehen und könnte für meinen Kleinstbedarf eine gute Variante sein, ohne viel Schnickschnack. Danke! :)

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).