Beachtung der Linie bei Auswahl Belegstelle

  • Hallo,


    ich beschäftige zur Zeit etwas mehr mit der Zucht (nur Carnica).


    Eine Frage die mich beschäftigt ist, wie sehr muss ich bei der Beschickung von Belegstellen auf die vorhandene Linie achten?


    Ein erfahrener älterer Züchter hat mir vor kurzem gesagt das es nicht empfohlen ist unterschiedliche Linien zu kreuzen.


    Wie ist hier die Erfahrung?


    Nehmen wir also an, ich hole mir bspw. irgendwo Sklenar-Zuchtstoff sollte ich dann auch probieren eine Belegstelle Linie „Sklenar“ zu beschicken oder ist das heutzutage eher sekundär?


    Bei vielen Belegstellen finde ich meist einfach nur „Carnica“ und die Zuchtbuchnummer des Volkes, aber keine Aussage der dort geführten Linie.


    Wie wichtig ist dies nun?


    (Und ja, ich weiß das Landbelegstellen sowieso keine 100 %-ige Sicherheit bieten, etc.)


    Danke im Voraus!

  • Hallo


    für mich ist das Linien Gedönse überholt


    Profil ausfüllen dann bekommst Du vielleicht sogar Empfehlungen.


    Ansonsten wie immer in der Zucht
    Versuch und Irrtum

    Nur die besten weitervermehren


    Gruß Uwe

  • Eine Frage die mich beschäftigt ist, wie sehr muss ich bei der Beschickung von Belegstellen auf die vorhandene Linie achten?


    Die Bezeichnung der Linien ist im Prinzip überholt. Selbst bei den Sklenarzüchtern, die relativ großen Aufwand zur Pflege der Linien betreiben, haben die Bienen zu den restlichen Carnica-Bienen eine durchschnittliche Verwandtschaft, sie sind nicht wirklich isoliert.


    Das heißt aber nicht, dass gewisse Grundgedanken der Linienzucht überholt sind. Es ist auch heute noch sinnvoll, eine regional angepasste Biene zu bevorzugen. Für die genetische Vielfalt ist es wichtig, dass nicht alle Bienen von der gleichen "Hochleistungsbiene" abstammen. Bestimmte Züchter haben neben den objektiven Merkmalen Ertrag, Sanftmut, Varroa usw. noch weitere Qualitätskriterien für ihre Zuchtvölker, die im Einzelfall sehr wichtig sein können.


    Nur wird das heutzutage nicht mehr durch die Linienbezeichnungen abgedeckt - es ist komplizierter geworden. Im Stammbaum in BeeBreed kann man nachvollziehen, von welchen Züchtern die Vorfahren kamen, und kann sich dann darüber informieren, was die Bienen dieses Züchters ausmacht, was seine Zuchtziele sind.