Allergie! Stichsicherer Anzug?

  • Hallo,

    mein Mann hat vom Allergologen die Diagnose Allergie + Notfallset. :cursing:

    Jetzt suchen wir einen stichsicheren Anzug oder andere zielführende Hinweise, wie wir die Saison überstehen.

    Wo kriegt man Sheriff oder ManLake schnell in D?

    Ist der Honigmann Anzug stichsicher?

    Wer imkert trotz Allergie weiter?

    Vielen Dank für die Hilfe!!!

  • Dann schau mal auf Youtube bei "Der Selbermacher Blog" vorbei. Der Imker hat die gleichen Probleme und es sehr gut in mehreren Videos erklärt:

    Imkerei: Allergietest. Und dann? Imkern mit Bienengiftallergie?

    Imkerei: Besuch in der Hautklinik (Allergie, Desensibilisierung, Allergietest)

    Imkerei: Kauf neuer Imkeranzug auf dem Apisticus Tag 2018 in Münster

    Viele Grüße

    Frank

    Der Aphorismus ist wie die Biene: mit Beute beladen und mit einem Stachel versehen. (Carmen Sylva)

  • Ohne die tollen Videos von yt zu kennen, oder gar die "stichsicheren" Bekleidungen, wenn's lebensgefährlich werden kann, nützt die Erklärung "Stichsicherheit im üblichen Umgang" des Herstellers auch nichts mehr. Dann ist es ggf. zu spät.


    Kurzfristig ist ein Umgang mit Bienen m.E. ausgeschlossen. Langfristig Desensibilisierung vornehmen - kann gelingen.


    Meine Meinung


    Rainer

  • Ich imkere trotz im letzen Jahr festgestellter Allergie, Beginn der Hyposensibilisierung dieses Jahr Februar. Gestern erst die monatliche Spritze abgeholt. Ich gehe derzeit nur mit meinem Imkerpaten an die Bienen und stehe mit Schutzkleidung eher etwas abseits. Habe das Notfallset. Bin auch nach Diagnose letztes Jahr vor Hypobeginn gestochen worden, brauchte das Notfallset bisher trotzdem nicht.

    Worte dürfen nur dazu dienen, die Stille zu verbessern.

  • Seit Jahren benutze ich einen Einwegoverall (spritzwasserschützend), der ca. 1 - 2 Saisons durchhält. Noch nie stach da eine Biene durch, obwohl ich mehrfach sehr stichige Völker bei Kollegen bearbeiten mußte. Problemzonen dabei: Füße -> Abhilfe: Hosenbeine des Overalls über den Schaft der Gummistiefel gezogen. Hals/Kopf - Abdichtung zum (inzwischen am Gummibund ausgeleierten 15,- EU-Billig-)Schlupfschleier -> Abhilfe bisher nicht 100%ig. Mglw. kann man dieses Problem - etwa mit einem zweiten Überwurfschleier zuverlässig lösen, habe das aber nicht ausprobiert.

    Angesichts der bestehenden Lebensgefahr würde ich jedoch auch wie beemax eine strikte Arbeitsteilung empfehlen und den wertvollen Mann bis zur etwaigen Desensibilisierung in garantiert bienenfreiem Bereich käfigen.

  • Wenn ihr direkt neben einem Krankenhaus wohnt kann man es so probieren, wenn nicht würde ich wirklich nur über den Weg Desensibilisierung gehen!


    Daniel

  • Seit Jahren benutze ich einen Einwegoverall (spritzwasserschützend), der ca. 1 - 2 Saisons durchhält. Noch nie stach da eine Biene durch, obwohl ich mehrfach sehr stichige Völker bei Kollegen bearbeiten mußte. Problemzonen dabei: Füße -> Abhilfe: Hosenbeine des Overalls über den Schaft der Gummistiefel gezogen. Hals/Kopf - Abdichtung zum (inzwischen am Gummibund ausgeleierten 15,- EU-Billig-)Schlupfschleier -> Abhilfe bisher nicht 100%ig. Mglw. kann man dieses Problem - etwa mit einem zweiten Überwurfschleier zuverlässig lösen, habe das aber nicht ausprobiert.

    Angesichts der bestehenden Lebensgefahr würde ich jedoch auch wie beemax eine strikte Arbeitsteilung empfehlen und den wertvollen Mann bis zur etwaigen Desensibilisierung in garantiert bienenfreiem Bereich käfigen.

    wo gibt es den Overall?

    Danke!

  • Mich würde da noch mehr interessieren:


    Was war vorgefallen? Ich gehe von einem Bienenstich aus. Wie war die Reaktion?

    Eine Allergie kann unterschiedlich stark sein.

    Mich würde von daher der genaue Verlauf interessieren.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Die Desensibilisierung wird hier im im Uni-Krankenhaus nicht ohne Grund im Beisein eines Anästhesisten, bereits gesetztem Zugang und fertig aufgezogenen Nofallspritzen durchgeführt. Schon der Weg innerhalb des Krankenhauses kann manchmal lebensbedrohlich zu lange dauern. Erst recht, wenn die ganze Notfallkette erst gerufen und aufgestellt bzw. gar noch zum Patienten gebracht werden muß.

  • Hallo,


    der erste Stich geht in der Regel noch glimpflich ab. Man merkt aber Reaktionen am Körper, die meistens nicht zum Stich passen. Der 2. Stich, Tage oder Monate später ist heftig, bis lebensgefährlich.


    Gruss

    Ulrich.

  • Wenn man trotzdem weiter an Bienen arbeiten möchte und vor allen auch kann(darf), ist meines Erachtens eine gute Arbeitsplanung sehr wichtig.
    Bienenstand von hinten nach vorne abarbeiten, so dass man nicht wieder durch schon bereits abgearbeitetes Gebiet laufen muss. (im Gras sitzende Bienen)
    Die meisten Stiche habe ich immer an solchen Stellen durch die im Hosenbein hochgekrabbelten Bienen bekommen. Seit ich die dicke Jeans in die enganliegenden Gummistiefel stecke und nicht mehr über solche Stellen laufe bin ich nicht mehr gestochen worden.
    Wenn die Allergie heftig ist, eher Abstand zur Völkbearbeitung nehmen...

  • wo gibt es den Overall?

    Bitte nicht mißverstehen: Ich will echten Allergikern NICHT zu solch einem Provisorium raten, sondern darauf hinweisen, daß das Problem nicht beim Anzugsstoff selbst liegt, sondern bei den Übergängen (Füße, Hände, Hals/Kopf)! Auch durch einen einfachen Malerflies-Overall sticht m.E. keine Biene durch - das Problem ist also nicht der Stoff, sondern die Übergänge.


    Die Overalls gibt es nahezu überall, wo Arbeitschutzbedarf gehandelt wird - vom Baumarkt bis zum Laden für Berufsbekleidung. Ich habe keine Allergie und benutze die Kategorie Typ 5 + 6: partikel- und begrenzt spritzdicht (nach EU-Norm für Chemikalienschutzkleidung) - Preis etwa 2...3,- EU. Das ist ein einfacher Malerflies-Overall mit dünner, sehr rißempfindlicher Kunststofffolie auf der Außenseite. Diese Folie löst sich bei Gebrauch früher oder später (zuerst an den Nähten). Die Flatterstücke der Folie reiße ich dann ab und habe zum Ende der 2. Saison mehr oder weiniger nur noch einen Malerflies. Sogar die Waschmaschine überstehen die ein paar Mal.

    Die Veterinäre nutzen solche Anzüge auch und lassen sie nach 1xNutzung dann gleich beim Tierhalter zur Entsorgung zurück.