Honigraumköniginnen nach Rainer abgewandelt

  • Du sollst immer aus dem Schwarmtrieb heraus....

    Wenn nix geht nimm C Bienen;)

    Den HR nicht neben Weiselrichtigen stehen haben ( fliegen ab)

    Ja Ja, das Verfahren (Sammelbrutableger) ala Adam hat auch was, ebenso die Zucht im weiselrichtigen Volk ala Adam oder ala Ries etc.

    Es liegt wohl immer im Auge des Betrachters, und wie sorfältig vorgegangen wird.

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Kruppi

    Eine Nachfrage habe ich aber noch: Ist die Maden-Phase im Brutraum schon zu kühl? Also mal angenommen, ich würde so wie oben beschrieben 5 Tage lang "starten lassen" und dann die Zellen im Brutkasten "finishen", wie wäre die Einschätzung?

    Grüße

    Holger

    (Dein Beitrag Nr.11 wurde später geschrieben als meine Nr.12 ??? Wie geht das denn, einfach dazwischen gerutscht, ist das bei euch auch so?)


    Ich habe da noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Die Temperatur scheint in dieser Phase noch keine große Rolle zu spielen. Wenn die nach 5 Tagen verdeckelten Zellen für den Rest der Entwicklungszeit im Brutkasten sind, und dort die optimale Temperatur eingestellt wurde gibt das immer super schöne, große + helle Königinnen.

  • Kruppi Ist der Transport der Zellen so kurz nach der Verdeckelung problemlos möglich? Besteht nicht die Gefahr von Schäden durch die Bewegungen oder der Verkühlung?

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Gerade verdeckelt ist da nur ganz viel Gele Royal in der Weiselzelle und darin eine noch recht kleine Made, die kann man sehr problemlos transportieren. Verkühlen tun die auch nicht so schnell, da mach ich mir mehr Sorgen um das Bruträhmchen, von dem man umlarvt.

    Gestern hab ich mit Gele Royal aus gebrochenen Weiselzellen neu bestückt. Aus der ersten Serie hängen nur 3 Zellen in der Brutbox, aber jetzt wurden 20 angenommen. :)

  • Danke! Das passt dann zur Aussage, dass die Zellen unmittelbar nach der Verdeckelung und etwa zehn Tage nach dem Umlarven nicht allzu empfindlich seien. Bezüglich der Brutwaben habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, aber das lässt sich ja kaum vermeiden.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Ich hab das jetzt gestern auch mal gewagt.

    Das Pflegevolk war schon in Schwarmstimmung, ich habe mich an Immenreiner s Anleitung gehalten und es so praktiziert, wie er es in seinem Heft beschreibt.

    Also BR weggestellt, die 2 HR auf den alten Boden und , da ich immer noch nicht umlarven kann, eine Wabe mit Bogenschnitt eingehängt. Da waren ausschließlich 2 Tage alte Stifte drauf.

    Heute Nachmittag wären die 24 h um und ich müsste das Volk wieder zusammen setzen, aber mein kranker Vater ist jetzt dazwischen gekommen und ich muss mit ihm in die Klinik. Nun frage ich mich, ob es auch in Ordnung wäre, 36 Stunden, also bis Sonntag vormittag, bis zur VeReinigung zu warten.

    Ich bin *sehr* gespannt , es ist das erste Mal,

    dass ich das mache. Drückt mal die Daumen, dass die Zellen angenommen werden. Nachlarven geht nämlich nicht 😉

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....