Aggressives Volk

  • Hallo Andrea,

    du hast doch geschrieben, dass deine Nachbarn von den Bienen nicht belästigt werden. Sie haben sich sozusagen auf dich eingeschossen;( So ging es mir vor zwei Jahren auch mal mit einem eingeschlagenen Schwarm. Mein Sohn stand unbehelligt neben dem Kasten und mir flogen sie in die Haare .(Seitdem habe ich mir angewöhnt, nie mit offenen Haaren an die Bienen zu gehen )

    Meine Nachbarn wurden auch nicht behelligt. Ich habe dann eine starke Varroabelastung festgestellt. Nach der Behandlung ging das Volk sehr schwach in den Winter. Im vorigen Jahr entwickelte es sich langsam und ist jetzt mein stärkstes Volk. Fleißig und friedlich.

    Ich finde es gut, dass du den Bienen noch eine Chance gibst.

    Grüße Karin

    Ja die spinnen nur mit mir so rum! Sohnemann steht in kurzer Hose und T-Shirt neben mir und wird keine Beachtung geschenkt und bei mir geht der Flug - Stachel vorraus mit Gedöhns Richtung Gesicht/Kopf!! Die verfolgen mich auch ins Haus - hab den Hausstand direkt vor der Haustür! Die kommen eben jetzt zum Waldstand und die Kö muss gehen...

  • Warum sollten sie keine Gesichter erkennen? Sie erkennen ja auch nachgewiesenermaßen Farben und geometrische Strukturen - ich habe z.B. gelesen, dass man durch Kennzeichnung der Beuten mit geometrischen Figuren die Orientierung erleichtert bzw. Verfliegen minimiert. Auch zur Gesichtererkennung gibt es zahlreichen Lesestoff. :)

  • Warum sollten sie keine Gesichter erkennen? Sie erkennen ja auch nachgewiesenermaßen Farben und geometrische Strukturen - ich habe z.B. gelesen, dass man durch Kennzeichnung der Beuten mit geometrischen Figuren die Orientierung erleichtert bzw. Verfliegen minimiert. Auch zur Gesichtererkennung gibt es zahlreichen Lesestoff. :)

    Das ist mir schon klar. Trotzdem finde ich es erstaunlich. Sind ja nicht immer die selben Bienen und die Wächter leben im Sommer nicht lange. Also müssen sie ja den Nachfolgern beschreiben, wie ich aussehe

    8o

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen.

  • ...

    Sind ja nicht immer die selben Bienen und die Wächter leben im Sommer nicht lange. Also müssen sie ja den Nachfolgern beschreiben, wie ich aussehe

    8o

    Prof. Menzel hat in seinem Buch beschrieben, dass es ziemlich sicher anzunehmen sei, dass Bienen auch über Generationen bestimmte Informationen weitergeben. Ein bekanntes Beispiel dürften das sog. "Bärensyndrom" und der Smokereffekt sein, wobei der eine andere "Eskalationsstufe" anspricht.


    Diese Beobachtung, die drei Sätze von Bernhard hatte ich sicher irgendwann schon mal hier im Forum gelesen, aber wieder vergessen. Es ist sicher keine Einbildung, wenn man solche Beobachtungen an seinem Stand ebenfalls machen wird. Ich sitze und mittlerweile liege ich oft vor dem Flugloch "Linse in Auge" mit der Wächterin oder an der Tränke mit den Wasserholerinnen, um Makroaufnahmen zu machen - ohne "CSI-Kombi" (sic!)

    Die Bienen schwirren um mich herum und stören sich nicht daran, egal, ob ich verschwitzt bin, nach Duschgel, Rasierwasser oder Motoröl dufte. Manchmal könnte man den Eindruck gewinnen, sie würden sich extra Zeit nehmen oder sich bewusst in Position bringen. Das ist so deutlich selbstverständlich Wunschdenken, das man nicht beweisen kann.


    Grundsätzlich werden Bienen aber schon erkennen, was sie als Gefahr und "Nicht-Gefahr", bzw. Störung zu verstehen haben. Denn an der Tränke bsp. landen manche Bienen nicht, wenn ich dort auf Lauer liege, die fühlen sich tatsächlich gestört und ziehen wieder ab. Sie greifen aber nicht an, was viel wichtiger ist.


    Genauso Grabenreinigung ("Schlootkanten" in Ostfriesland) mit Motorsense oder einfaches Rasenmähen. Nach dem, was ich hier und im Verein schon zu oft gehört habe, müsste ich schon mehrmals wiederbelebt worden sein, würde der Grundsatz "Naturbegattung und Bastarde bringen nur aggressive Stecher hervor" - es stimmt so pauschal einfach nicht. Gerade Motorsense mit dem relativ weiten Sicherheitsbereich ist bemerkenswert. Da fliegen die Fetzen teilweise bis in das Flugloch, aber die Flugbienen fliegen einfach weiter und die Wächterinnen beobachten nur, was in weniger als 2m Abstand passiert.


    Auf solche Aussagen kommt dann meistens nichts mehr von den Alten ausser "ja, was war das vor 40 Jahren ein K(r)ampf, überhaupt etwas im Garten machen zu können, 50m und weiter haben die uns gejagt..." Dass es evtl. anders sein könnte und tatsächlich auch anders ist, wird stumpfsinnig negiert.


    Gruß Andreas

  • Nehmen wir den Bienen nicht auch die Möglichkeit der Anpassung an den Standort, wenn immer wieder Königinnen von anderen Orten eingesetzt werden? Und ist Anpassung nicht das, was überhaupt das Überleben einer Art sichert? Vielleicht wären ein paar andere Probleme (Varroa, Winterverluste etc.) geringer, wenn wir etwas mehr Geduld und Verständnis den Bienen gegenüber hätten. Wie in #29 bereits beschrieben, rede hier nicht von Bienen, die ohne Grund Spaziergänger angreifen, sondern von denen, die vielleicht einen nachvollziehbaren Grund zur Verteidigung haben.


    Grüße Thanaidh

  • Na jetzt übertreibst du aber ein bisschen! 1. Handel ich so schnell wie ich kann und zwar heute Abend! Muss vorher noch kurz arbeiten, lässt sich nicht vermeiden! Und 2. dann wird da auch nicht wochenlang rumgedoktert und Leben auf`s Spiel gesetzt!

    Dich hatte ich doch gar nicht gemeint!

    Wenn es bei Dir so angekommen ist, tut es mir Leid!


    Da hast ja alles richtig gemacht:

    Versucht andere Faktoren auszuschließen und Dich dann für´s umweiseln entschieden!

    Bisschen Bedenkzeit darf man sich dafür natürlich schon nehmen.


    Das war nur ganz allgemein gemeint, weil ich hier und in anderen Threads schon (zu) oft gelesen habe, daß dazu geraten wird einfach zu warten und hoffen, daß sich das Volk schon irgendwann mal beruhigen könnte.

    Bei hochaggressiven Bienen die weit von Stock entfernt angreifen bzw, ausdauernd verfolgen hört m.M. aber jeder Spaß auf, sobald sich herausgestellt, daß sich dieses Verhalten nicht um einen einmaligen Ausraster gehandelt hat.

  • Hallo Andrea,

    wie geht es denn nun weiter mit dem Volk nach dem Verstellen? Verhalten geändert?

    Viele Grüße

    Bienenfrau

    Ja alles gut, haben auch ne neue KÖ! Haben 25kg Frühtracht eingetragen! Eingeschlagen auf Zadant und sind bei jeder Durchsicht im Wald super nett zu mir :)