Robinie-2018

  • Werbung

    In meinem Flugkreis sind mir keine Robinien bekannt, aber heute beim Nachhauseweg vom vorzeitigen Muttertagsbesuch sah ich ein paar voll erblühte Robinien direkt am Inn. Die dürften auch nicht unter Trockenheit leiden. Da muss ich nochmal schauen wieviele da zu finden sind -ab wievielen Bäumen würde sich das Anwandern lohnen? Robinienhonig wär schon mal toll!


    Gruß

    Marion

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Ich habe sehr viele Robinien in meinem Flugkreis und die honigen wie verrückt!

    Es wird überall eingelagert! Weils schnell gehen muss auch verstärkt im Brutnest. Wenn man so eine frischeingetragen Wabe nur leicht abschüttelt spritzt es und der Nektar läuft raus!


    Der leichte Regen vor zwei Tagen hat den Blüten gar nichts ausgemacht. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl jetzt honigt sie erst recht!


    Was für ein Jahr! Letzte Woche habe ich die ersten Honigräume schleudern können, jetzt Robinie und die Linde steht in den Startlöchern. Wenn das so weitergeht muss ich mir noch mehr Eimer für den Honig kaufen!

    Das wird wohl mein HONIGERNTENREKORDJAHR!


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Hier ist der Raps mehr oder weniger durch. Gestern stand die Akazie in voller Blüte. Leider wird der Nektar nach dem Rapseintrag gerne ins Brutnest eingetragen.

    Ein Schleudern des Rapses ist aufgrund des Wassergehaltes nicht möglich.


    Also auch hier wird es also ein Mischhonig. Da ich eh nur zwei Sorten Honig anbiete, ist es mir aber auch egal.


    Schwarmzellen und Schwärme wurden hier auch gesichtet. Wer jetzt nicht kontrolliert ist selber .....


    Wenige starke Völker habe ich schon geschröpft. Der Rest kommt in ca. 2 Wochen nach dem Schleudern dran.

    Freier Imker

    Ohne Verein, DIB, Imkerverband und sonstigen Establishment

    Für Rassevielfalt.

  • Das wird wohl mein HONIGERNTENREKORDJAHR!

    Von wie vielen?

    Und das trotz Brutknick und viel zu viel Pollen im Brutnest. Ach ja, der wurde ja wegentfernt. Die Schwarmzellen aber doch auch?:/Nur die von ganz alleine.:/



    Ich rede hier von insgesamt 13 Völker und natürlich habe ich die Schwarmzellen entfernt. Geschwärmt ist mir dieses Jahr noch keins!


    Bei 8 Völkern hatte ich mit massiv viel Pollen zu kämpfen!
    Sie lagerten sehr viel Pollen ein und waren schon Mitte April schwarmtriebig!

    Es gab kaum Platz um neue Brut anzulegen. Die Schwarmnzellen habe ich ständig entfernen müssen

    Bei 3 habe ich jetzt den Brutknick!


    Die schwächeren entwickelten sich langsamer und waren auch nicht so verpollt.


    Jetzt sieht die Situation folgendermaßen aus:

    Bei den 3 Völkern, wo ich die Pollenwaben nicht so schnell rausbekommen habe, gibt es jetzt den Brutknick, aber da sie kaum Brut pflegen mussten, konnten die prima Honig sammeln! Jetzt läuft aber bei denen kaum etwas. Auch der Schwarmtrieb ist erloschen.

    Bei einigen starken Völkern habe ich die Pollenwaben doch recht schnell heraus bekommen und die sammeln immer noch wie wild.

    Die 2 schwächeren Völker kommen auch so langsam und sammeln fleißig.

    Eins habe ich zu Ablegern aufgeteilt.


    Seit Wochen habe wir hier ein gigantisches Nektarangebot, das gar nicht abreissen will. Zur Zeit honigt die Robinie wie verrückt! Habe ich so auch noch nicht gehabt.


    Letztes Wochenende habe ich von 10 Völkern geschleudert. Im Durchschnitt waren das 11kg pro Volk.

    Aber es war auch viel Honig noch nicht verdeckelt. Eigentlich wollte ich das heute schleudern, doch durch die Robinien kommt so viel Honig rein, dass die Bienen mit dem trocknen und verdeckeln nicht nachkommen! Es ist also noch einiges in den Völkern. Ich tippe, dass das nochmals 10kg pro Volk sind.

    Und die Linde kommt noch!


    Im Vergleich zu den anderen Jahren sieht das so aus:

    In meinen ersten Imkerjahren habe ich ca. 25kg Honig pro Volk geerntet. ca.5kg waren davon Frühtracht, der Rest Linde mit Wald.

    2016 waren es nur nur 12Kg pro Volk, keine Frühtracht und nur Linde.

    2017 habe ich 19kg pro Volk geerntet, ca.5kg Frühtacht und den Rest Waldhonig


    2018 werden es ca.20kg Frühtracht und dann kommt ja noch die Linde und evtl. der Wald!


    Also, manche werden jetzt schmunzeln, aber meine Rekordhonigernte als Stand- und Stadtimker

    ohne Raps liegt bei 25kg pro Volk und ich denke, dass ich den knacken werde!


    Noch Fragen?


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • wie lang blüht bei euch eigentlich die Robinie?

    bei meinen letzten beiden Jahren waren es 10 - 11 Tage.

    Anfängerfrage : Ist das nicht bei allen " Natur " -Trachten ( keine LaWi Kultur ) so, dass die Hochtracht

    circa 10-12 Tage andauert ( passendes Wetter vorausgesetzt ) ? :/

  • wenn das so macht wie gerade eben, waren das gefühlt genau 3 Tage:( ....wie jedes Jahr.


    jedoch doch laden wir die Kisten

    auf und ab

    jedes Jahr immer und immer wieder

    und doch
    singen die Robinie

    und das Wetter

    meist die selben bösen Lieder


    frustrierte und liebe Grüße

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Finde es gut, dass man auch mal paar Zahlen zu den Durchschnittserträgen lesen kann. Vielen Dank dafür :thumbup:

    (Auch wenn es jetzt hier nicht 100%ig zum Thema "Robine 2018" passt :))

  • In der Robinie kannst Du von "zufüttern", damit das VOLK nicht verhungert über "gerade so dahin hüngeln" bis zu 65 kg im Schnitt je VOLK ernten. Ich schreibe aber auch, dass es ein VOLK sein muss...

    :wink:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Finde es gut, dass man auch mal paar Zahlen zu den Durchschnittserträgen lesen kann. Vielen Dank dafür :thumbup:

    Wobei die Berechnungsgrundlage unklar ist. Zählen nur die geernteten Völker, oder die eingewinterten?

    Ich freue mich mit Susanne, doch mit solchen Zahlen wäre ich sehr vorsichtig.

    Wenn du wirklich wissen willst, wie viel ein Imker erntet, frag den Ehepartner;)

  • Finde es gut, dass man auch mal paar Zahlen zu den Durchschnittserträgen lesen kann. Vielen Dank dafür :thumbup:

    Wobei die Berechnungsgrundlage unklar ist. Zählen nur die geernteten Völker, oder die eingewinterten?

    Ich freue mich mit Susanne, doch mit solchen Zahlen wäre ich sehr vorsichtig.

    Wenn du wirklich wissen willst, wie viel ein Imker erntet, frag den Ehepartner;)

    Das stimmt. Das hatte ich bereits in einem anderen Beitrag gelesen, dass es da durchaus unterschiedliche Ansichten gibt, wie der Ertrag pro volk berechnet wird (alle Völker bei denen geschleudert wurde oder alle Vollvölker mit denen man in die Saison gegangen ist, auch wenn man dann im Verlauf zwei Völker vereint hat, oder oder oder)


    Aber trotzdem gibts zumindest eine grobe Orientierung wo die Reise bei den anderen hingeht. Dass ggf. Imkerlatein dabei sein kann, ist mir auch bewusst.