Schwarmsaison_2018

  • Mein Jungvolk, einzargig Zander steht jetzt seit dem 14.04 am Bienenstand,

    es entwickelt sich ganz gut.


    1. Muss ich bei Jungvölkern in der Entwicklung auch schon auf Schwarmtriebigkeit achten?


    2.Kann ich, wenn es mir bei diesem Volk nicht um Ertrag geht, eine Brutwabe für

    Einwabenableger schröpfen?

  • 1. Ja, kommt auf Genetik und Imker an und


    2. Bloß nicht, das ist Murks. Wenn das Volk Zellen ziehen sollte (1.) dann kann man diese verwenden, sollte es aber aus genau diesen Grund (1.) eigentlich nicht. Aber das ist ein Lernprozess, der viel Material (Leiter, Böden, Kisten, Deckel) braucht, bis die Einsicht sich durchsetzen kann.


    Besser anders vermehren, z.B. nach Weiß im Honigraum.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo, ich habe gerade einen Schwarm aus meiner Warrebeute In einer Riesentuja hängen. Mal sehen ob ich die Königin mit dem Seifertschwarmfangrovr bekommen habe.

    Bis bald Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Das kann ich bestätigen.

    Mein stärkstes Volk hat 8 gut gefüllte DD Brutwaben in allen Stadien.


    Liebe Grüße Bernd

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Ein Volk wollten wir unter Beobachtung schwärmen lassen, weil die Schwärme sich eh, wie jedes Jahr, im Hollunderstrauch abholbereit versammeln (auf beiden Standorten in CZ und in D)

    Freitag wäre ein Schwarmtag gewesen, aber nichts passiert. Und heute saßen wir entspannt den ganzen Tag in der Nähe des Volks und wieder keine Reaktion. Nochmals Kontrolle, ob alte Königin vorhanden ist: Ja.

    Drei verdeckelte Weiselzellen gesichtet. Und plötzlich hörten wir es ganz aufgeregt tuten und tröten. Nun, da entschieden wir spontan, doch gleich mit der Kö einen Ableger zu bilden und die WZ im Volk sich ausquaken zu lassen:) Bisher sind noch keine Schwarmanrufe bei uns eingegangen. Aber kommende Woche könnte spannend werden!



    BE307512-A89E-4168-8596-AAB479A25B56.jpeg

  • Habe letzte Woche 13 meiner 14 Völker durch gesehen. Keine Anzeichen von Schwarmstimmung.


    Gestern dann der Anruf, dass meine Bienen schwärmen und tatsächlich - das einzige Volk, das ich nicht durchgesehen hatte, war auf die Reise gegangen.


    Im Altvolk hingen ca. 10 Schwarmzellen.

  • eins von drei Völkern hat zum Aufbruch geblasen. Trotz genug Platz zum Bauen und Honigräumen mit ausgebauten Rähmchen und Anfangsstreifen.


    Die anderen zwei zeigen nur trockene Spielnäpfchen, die sind aber auch noch nicht ganz so stark entwickelt. Drohnen haben Sie alle schon.


    Insgesamt also ein explosionsartiger Frühling, bei dem die Bienen in der Entwicklung fast nicht mitkommen. Wahnsinn. Witzig am Rande sind die roten Bienen aus der (hab ich hier gelernt) Kastanie.

    :)


    Grüße

    Roland

  • Bei meinen Völkern hat sich hinsichtlich der Schwarmstimmung nicht mehr viel getan. Bei der letzten Durchsicht fand ich weniger Näpfchen als bei der ersten Durchsicht. Soweit ich das beurteilen kann, sind auch die Pollenflächen (in der ersten Hälfte des April kam massenhaft Pollen rein) kleiner geworden. Die Brutfelder sehen «ordentlicher» aus und in den Honigräumen wird endlich gebaut und eingelagert. Abgesehen vom Raps ist hier schon fast alles durch. Gefühlt kehrt nach dem Turbo-Frühlingsbeginn wieder Normalstimmung ein. :)

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Ich habe gestern tatsächlich den ersten Schwarm einfangen können! Ordentlicher Brummer der in der Innenstadt an einem blühenden Apfelbaum hing. Als der Anruf kam, habe ich mich gewundert: Eigentlich noch eine, zwei Wochen zu früh. Egal, mit dem Eimer abgeklopft und in eine Beute rein. Sitzen da immer noch drin und werden nachher einmal geduscht.

  • Genau dieses schwächste Volk war gestern für eine Überraschung gut...

    1. auf dem Baurahmen diese noch unverdeckelte Zelle entdeckt:

    20180429_171743a600p.jpg

    und bei der weiteren Durchsicht noch ein paar offene, aber auch eine große verdeckelte Weiselzelle:

    20180429_173213a600p.jpg

    (was das links daneben wohl sein soll?)

    Jedenfalls ist meine letzte Carnika Königin wohl schon über alle Berge...

    In dem Volk, das eigentlich immernoch reichlich Bienen hat hängt jetzt eine Zuchtlatte. Eine Zelle lass ich da dann auch drauf, bis ich sie gegen eine Krabbelzelle aus der Brutbox austauschen kann. Die neuen Bienen werden dann wohl schöne orangene Ringe haben.:)

  • Die dachten sich heute nach eine kühlen, windigen Vormittag - wir wollen auch noch im April reisen, letzte Chance!


    Die (unbeschnittene!) Königin saß mit einem kleinen Hofstaat im Gras, 5 m vor der Beute; die Traube im Holunder daneben hat sich später zähneknirschend mit ins Gras gehockt. Schwarmfangkarton daneben gestellt, danach hat sich eine Bienentraube außen am Karton gebildet und mitten drin, nein mitten drauf die Königin. Die hab ich dann auf den Handschuh krabbeln lassen, vors Türchen gesetzt und dann sind sie alle schön brav reinmarschiert. Klappe zu und ab nach Hause


    Schön! Und damit hat mein Sommer begonnen!


    schwärmende Grüße

    MarionWiesenschwarm.JPG

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de