Zuviel Pollen!

  • Hallo,


    und wieder ein besonderes Jahr! Bei mir blüht alles aufeinmal und bei dem anhaltend guten Wetter tragen meine Damen unheimlich viel Pollen und Nektar ein!

    Bis vor 10Tagen war das auch noch kein Problem. Da konnte ich teilweise schon 2 Pollenwaben entnehmen und habe ausgebaute Waben oder Mittelwände und den Drohnenrahmen stattdessen gegeben.


    Aber jetzt 10 Tage später habe ich eine Katastrophe vorgefunden!

    Bei meinen Zandervölkern mit nur einen Brutraum gibt es Brut auf 7-8 Waben und überall, wo die Brut geschlüpft ist oder der Futterkranz verbraucht wurde , haben sie Pollen eingelagert!

    Es gibt kaum noch offene Brut, die Königinnen sind vorhanden, können aber aus Platzmagel nicht legen!

    Honigräume sind drauf und es wird viel Nektar eingetragen!


    Ich bin jetzt etwas verzweifelt, denn ich kann die Waben ja nicht rausnehmen, bei soviel Brut. Die Waben sind auch bebrütet sodass ich sie auch nicht unbedingt in den Honigraum geben möchte!

    Wenn die Königinnen aber nicht bald wieder richtig legen können, gibt es einen gewaltigen Rückgang der Bienenmasse!

    Erste bestiftete Schwarmzellen und glänzenden Pollen habe ich auch schon in 2 Völkern vorgefunden!


    Auf dem Bild ist eine Zadantwabe! So ähnlich sehen die Zanderwaben auch aus:




    Normalerweise wäre da jetzt überall Brut!


    Soll ich jetzt schon einen Sammelbrutableger machen und so Platz für die Königinnen schaffen und wie soll ich dann erweitern mit Mittelwänden oder ausgebauten Waben?

    Soll ich eine BR- Zarge untersetzen, könnte auch nur eine Halbzarge dazu vewenden?

    Was habt ihr für Vorschläge?

    Geht es anderen auch so?


    Ratlose Grüße


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Hallo Susanna,


    ich halte die Idee mit dem Sammelbrutableger für gut. Bei euch dürfte es mittlerweile ja auch genug Drohnen geben, so dass auch die Nachschaffung gesichert wäre. Zusätzlich dürfte das Aufsetzen einer Halbzarge (ich würde sie als Honigraum einsetzen, wenn du jetzt schon Eintrag im Honigraum hast) Platz für den Pollenkranz liefern, dem Bautrieb Beschäftigung, und so dem Schwarmtrieb Dämpfung geben.


    Wenn du schon zwei Völker in Schwarmstimmung hast wäre es auch eine Überlegung wert, aus diesen zwei Königinnenableger zu bilden, und diese mit Brutwaben aus anderen Völkern zu verstärken.


    Bin gerade ganz schön neidisch auf dich, bei uns im Norden kommt erst jetzt langsam Fahrt auf ;)


    Beste Grüße


    Peter

  • Normalerweise wäre da jetzt überall Brut!

    Das Problem dürften einige in diesem Jahr haben. Bei mir sehe ich auch so ähnliche Bilder. Meist aber nur da wo keine Buckfast drin sind und die Zarge mit 10 Waben bestückt ist ohne Einengen/Schied.

    Mit ziemlicher Sicherheit hast du den HR zu spät gegeben bzw. lagern deine Damen einfach gerne brutnestnah (willst nicht mal die anderen ausprobieren?). Mach bei Zander ein Absperrgitter drauf, setz noch einen BR auf und wenn unten ausgelaufen ist, kannst vermutlich 10 Pollenwaben einschmelzen. Für Ableger taugen die nix, da Bienen primär frischen Pollen holen und verbrauchen.

    Bei den Zadant hast sicher noch Platz und kannst so eine Pollenwabe ans Flugloch hängen und mit 2-3 MW daneben Platz schaffen, die aber möglichst im 2-3 Tagesabstand geben.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Mit ziemlicher Sicherheit hast du den HR zu spät gegeben bzw. lagern deine Damen einfach gerne brutnestnah (willst nicht mal die anderen ausprobieren?).

    Am Honigraum kann es nicht liegen, der ist schon länger drauf, wohl aber an der brutnestnahen Einlagerung!

    Du meinst bestimmt, dass ich mir die mit den gelben Ringen mal anschaffen sollte! :wink:

    Ich habe aber eine gute Imkerkollegin gleich nebenan, die gute Carnicas züchtet mit allem drum und dran. Außer der "falschen Lagerung" des Honig im Brutnest, sind die super!

    Mach bei Zander ein Absperrgitter drauf, setz noch einen BR auf und wenn unten ausgelaufen ist, kannst vermutlich 10 Pollenwaben einschmelzen.

    Das verstehe ich nicht so ganz!

    Soll ich einen 2.BR über ein weiteren Absperrgitter aufsetzen?

    Mit Mittelwänden oder ausgebaut?

    Also: verpollener BR - Absperrgitter - 2.BR mit Kö - Absperrgitter - HR

    Oder: einfach einen 2.BR mit Mittelwänden geben!


    Würden die Bienen aber dann nicht trotzdem alles voll Honig im 2.BR machen?


    Wie sieht es damit aus, wenn ich eine Halbzarge untersetze und so nach unten erweitere, dann kann ich allerdings die Pollenwaben nicht entfernen ?


    Ach, warum ist das nur so schwierig und die Möglichkeiten so vielfältig!


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Bei mir zum Teil ähnliche Bilder. Ob es an der Herkunft liegt, da müsste ich nochmal nachschauen. Erste Völker setzen Spielnäpfchen an, mehr aber auch nicht.

    Die zweite Woche in Folge läuft der Wachsschmelzer. Die entnommenen Pollenwaben ersetze ich durch ausgebaute Waben. Bauen sollen die noch in den Honigräumen.

    Stark verpollte Waben mit auslaufender Brut kamen an den Rand und wurden nach dem Auslaufen entnommen.

    Bisher wurden Leerwaben schneller bestiftet als Pollen eingelagert werden konnte, aber eine andere Lösung habe ich noch nicht.

  • Bei mir ganz ähnlich, ich hatte Anfang April bei einem Volk Buckfast drei Waben beidseitig fast vollständig verdeckelte Brut - freu! Danach wurde auf diese Waben jede Menge Pollen eingetragen. Nachschaffungszellen und heute finde ich eine neue Königin. 8| Die alte ist auch noch im Volk und legt auch fleißig! Alle anderen (fünf) Völker sind in Ordnung, warum hier so ein Chaos herrscht - ich weis es nicht!! Die junge Königin werde ich wohl über die Regenbogenbrücke schicken, gibt ja noch keine Männers, die Pollenwaben habe ich durch bereists ausgebaute Waben ersetzt! Ich bin gespannt wie sich das entwickelt.

  • Bei uns gab es auch massenhaften Polleneintrag, bis vor ein paar Tagen. Dann hörte es auf und nun kommt, gefühlt, nur noch eine von 20 Bienen mit Pollen. Die Brutnester „klären“ sich und der Pollen wird weniger.

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

    DN 1,5 in Segeberger Beuten

  • Und ich dachte schon, dass ich alleine mit dem Problem bin!


    Na dann hoffe ich, dass es bei mir auch bald nach lässt, wie bei dir, Catbee!

    Ich werde weiterhin versuchen die Pollenwaben herauszubekommen. Die nicht so dunklen werde ich wohl im HR zwischenparken und stattdessen Mittelwände geben!

    Teilweise muss ich die 2.HR/ Flachzarge geben. Die ersten sind schon ordentlich schwer!

    Und nicht zu vergessen, die Schwarmkontrolle jede Woche ist ab jetzt fällig!


    Ich bin gespannt, wie sich der Brutausfall auf die Volksstärke auswirkt!


    Wenigstens das schmelzen der Pollenwaben funkiert im Sonnenwachsschmelzer richtig gut bei dem Wetter!


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Was mir dabei so in den Sinn kommt:

    Nach einem großen Einkauf, inklusive dem Schleppen von schweren Tüten, klaut mir ein Schuft meine gesammte Vorratskammer leer. Was mache ich dann? Ich gehe wieder einkaufen, das Angebot ist ja da. Die Bienen machen das genau so.


    Hier haben sich die Winterbienen zu Tode geschleppt und jetzt herrscht ein kleiner Personalmangel um an allen Baustellen tätig zu werden. Da kann das Brutgeschäft durchaus mal eingeschränkt werden.

    Man kann auch mal die Entscheidungen der Bienen akzeptieren. Der Imker weiß es nicht immer besser.

  • Ich sehe dasselbe Problem. Eine Demareelösung wäre gut. Doch wer hat so viele Bruträume in Sachen Dadant. Ansonsten die Pollenwaben und kleine Brutnester raus und als Ableger verarbeiten.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: