Bienenbeuten auf Schafweide

  • Servus Zusammen,


    ich habe einige Völker in Zweieraufstellung unter einigen Hochstämmern - nun soll das Gebiet eingezäunt werden und Schafe sollen dort grasen. Der verantwortliche Bauer hat Angst, dass seine Schafe massiv gestochen werden könnten und möchte, dass die Völker verstellt werden X/... Persönlich war ich immer der Ansicht, dass Schafe sehr robust sind (und sich nicht von ein "paar" Bienenbeuten unter den Bäumen aus der Ruhe bringen lassen)?


    Hat jemand von Euch Erfahrung. Schmeissen Schafe Bienenkisten um (oder reiben sich dran?)? Wie könnte ich die Kisten "sichern"?


    Danke für Eure Hilfe.


    Grüsse,

    Chris.

  • Hallo,


    ich habe selbst einige Beuten auf eine Pferdekopple stehen.

    Die Beuten wurden vom Pferdebesitzer (ich hätte das auch gemacht) mit Elektrozaun in ca 2m Abstand abkekoppelt.


    Die Pferde sind imme sehr neugierig, wenn ich komme, aber Probleme gab es in den letzte 3 Jahren keine.


    Gruß

    Frank

  • Hallo, habe heute einen Bienenstand gesehen, dort waren die Beuten eingezäunt, aber ziemlich dicht. Denke dass der Imker mehr Angst um die Beuten hat, wie der Schafhalter um die Schafe.

    Bis bald

    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo,

    Ich habe eine Gruppe von Beuten direkt auf einer Schafkoppel stehen. Nicht eingezäunt, kein komplizierter Unterbau. Man sieht im Sommer an der Vegetation, dass die Schafe einen gewissen Respektsabstand halten (1-2m). Aber selbst im Winter, wo die Wiese bis an die Fluglöcher abgegrast wird, wurde noch keine Beute umgestoßen.

    Scheint weder für Biene noch Schaf irgendwelche Probleme zu geben.

    Gruß
    Ludger

  • Ah, das ist gut... ich habe weniger Sorge um meine Kisten ... der Bauer hat extreeeeme Panik, dass die Schafe totgestochen werden :/. Vielleicht gehe ich den Weg die Kisten "einfach" einzuzäunen (vier Pfosten, Seil drum).

  • Da passiert nichts. Ich hatt mehr Angst um die Beuten, bei mir ist aber nichts passiert. Totgetochen werden, die Schafe aber definitiv nicht, dafür haben sie zu viel Fell, da kommen die Bienen nicht durch und die Schafe halten schon den von alleine den richtigen Abstand, bei mir haben sie etwa 20 cm Grass vor Flugloch stwhen gelassen, der Rest war weg, hinter den Beuten komplett.

  • Moin zusammen,


    ja, Schafe und Bienen kommen gut miteinander klar. Wenn aber Bäume o.ä. auf der Weide fehlen, dann kann es passieren, dass die Schafe sich an den Kisten schubbern wollen und sie dabei umschmeißen.


    Gruß Jörg

    Imkerforumstreffen 2019 am 8.-10. März 2019 in Kleinlüder

  • Wie geht man mit einem "Fachmann" (Bauer) um, der sich statt von Sachkenntnis von Panik leiten lässt?

    Hier im Forum gibt es einige, die sowohl Schafe als auch Bienen halten - wieso eigentlich sollten Schafe überhaupt gestochen werden?

  • Ganz einfach, die Bienen sind versichert, er geht kein Risiko ein und eine Absperrung ziehen das sie die Beuten nicht umwerfen können. Hast du den Bauern mal mit an den Stand genommen und er wurde nicht gestochen? Von da aus kannst du Argumentieren, die Agressivität gegenüber Tieren ist niedriger als gegenüber Menschen, v.a. wenn sie erstmal an Schafe gewöhnt sind.

  • Hallo,

    ich habe an einem Stand auch Schafe um die Beuten. Die Schafe haben sich aber an den Beuten gerieben, so dass diese verrutschten. Nun hat der Bauer selber einen Zaun darum gemacht. Wegen dem Stechen macht das aber nichts, jedenfalls hatten die Schafe nie Angst und rannten weg oder so. Wenn wir da waren kamen sie eher neugierig, schauten ein wenig zu und gingen dann wieder weg.

    Gruss

    Thomas