Wie bekomme ich eine Versandkönigin am besten ins umzuweiselnde Volk?

  • Werbung

    Ich habe meine EWKs umgebaut und oben eine Leiste für Kieler Begattungskästchen eingeklebt

    Warum nicht gleich richtige Kieler? Wenn du Wert auf gute Königinnen legst würde ich vor allem erst mal beim EWK ansetzen, Bienen leben nun mal in der Wabengasse...

  • Hab dieses Jahr ein paar Apideas benutzt, zum ersten Mal. Zusätzlich zu den EWKs. Das Schöne beim EWK ist, daß man sofort sieht, ob die Königin da ist und wie die Brutwabe aussieht. Nicht alle Belegstellen nehmen alle Begattungskästchen.

  • Also ich werde mal mit einem Mini den Versuch mit Zeitung so machen, wie oben beschrieben. Ich denke nur, daß die Königinnen manchmal ihre alten Behausungen als Rückzugsort nutzen, wenn sie den in die Beute mitbekommen. Hatte letztens ein Wirtschaftsvolk umgeweiselt, wo ich das EWK mit reingegeben habe, aber nur die vordere Scheibe durch Zeitung ersetzt. Bisher 2 Mal vorsichtig geguckt. Waben mit Brut voll, aber Königin saß immer auf ihrer alten Wabe im Kästchen. Habe dann gestern auch die hintere Scheibe entfernt. Den Teil hinter dem Kästchen haben die Bienen ignoriert.

    Man braucht halt bei Völkervereinigung mehr Zargen.

  • kaktusland Ich habe zwar nicht allzu viel Erfahrung, aber meines Erachtens kann man spätestens nach einer Woche die Königin zwangsweise dorthin befördern, wo sie hin soll. Wurde sie bis dahin nicht getötet, wird sie auch weiterhin nicht abgestochen werden. Ich mache es deshalb so: Versandkönigin in ein Apidea (einziger Verwendungszweck von Apideas bei mir), dann Apidea auf dem Kopf (ohne Deckel latürnich) auf die Zielbeute, auf das Zielvolk aufgelegt, Halbzarge drum herum ohne alles. Nach einer Woche schauen: Wenn die Königin unten ist (war sie meist bei mir), dann ASG zwischen Apidea und Beute oder direkt Apidea entfernen, wenn sie noch oben ist, nach unten befördern und dann wieder ASG zwischen Brutraum und Apidea oder Apidea weg. Entscheidend dürften die ersten Stunden oder Tage sein. Nachher muss man meines Erachtens nicht mehr allzu zimperlich vorgehen. :)

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Versandköniginnen gibt es bei mir nicht mehr (außer ich versende selbst). Deshalb will ich ja möglichst den Käfig umgehen, wenn er der Königin schadet. Die Apideas nehme ich für meine eigene Zucht. Ich habe jetzt (dieses Jahr) 2 davon eingeweiselt (in den ehemaligen Sammelbrutableger und mein Miniplus-Volk, das unter der Palette gebaut hatte und jetzt in einer richtigen Beute wohnt). Die waren definitiv weisellos. Ich schiebe den Boden halb auf und lasse den Deckel drauf. Bei der einen habe ich eine Zeitung am offenen Boden befestigt und das Apidea auf die Oberträger gestellt mit Ganzzarge drüber, weil ich keine Halbzargen habe. Apidea neulich rausgenommen und die Wäbchen an Spezialträgern von Holtermann oben eingehängt. Die Beute läuft super. Königin arbeitet fleißig. Bei der anderen habe ich eine Zeitung vollflächig auf die Oberträger gelegt (weil ich meine Reißzwecken vergessen hatte) und das Aipidea mit aufgeschobenem Boden draufgestellt. Da habe ich aber bisher nur vorsichtig reingeschaut, wollte ihnen noch etwas mehr Zeit geben, bis ich das Apidea entferne. Mal sehen, wie lange ich das EWK in der anderen lasse. Die Brutwabe dort ist voll. Ich könnte sie natürlich ausschneiden und einbauen oder in einen fremden Honigraum stellen zum Auslaufen, oder aber ganz hinten in die Zarge, dann wird die wahrscheinlich nicht mehr genutzt. Ich denke gerade über die ideale Methode für mich und die Königin nach und probiere auch ein bißchen.