Wie bekomme ich eine Versandkönigin am besten ins umzuweiselnde Volk?

  • Ja genau :-)


    Jedenfalls hat deine Anleitung super funktioniert, vielen Dank nochmal!!


    Mitte Juli will ich dann schleudern, da kommt der zweite Teil deines Planes.... und gleich anschließend das Gleiche nochmal mit den beiden restlichen Völkern.

  • Demnächst steht ja das Abdrücken der Königinnen an und dazu hätte ich auch nochmal eine Frage:


    Funktionieren die Bienenfluchten auch mit Weiselzellen statt Königinnen? Oder sollte ich ich es lieber so timen, dass die neue Königin schon drin ist wenn ich die Bienenfluchten draufmache? Sprich neue Königin rein, am nächsten Tag Bienenflucht drauf, am Tag danach ernten und dann den Tag drauf Oxalsäure?


    Und inspiriert durch einen anderen Thread hier: wäre es noch sicherer für die neue Königin wenn ich sie im Käfig zusammen mit den Brutwaben aus dem Mini einhänge (hab die mit den Clips, die man zusammenstecken kann und dann in Dadant passen sollen) und das alte Volk dann vor der Beute abkehre, sodass die Bienen einlaufen müssen? Dann würden sie schon ein Minivolk vorfinden und müssten sich damit arrangieren, nicht nur mit einer neuen Königin. Die Brutwaben nehme ich dann raus wenn ich mit Oxalsäure behandle.


    Alternativ die Variante von KGD mit der Bienenflucht und die Bienen über eine Leerzarge einlaufen lassen. Könnte man sogar mit der Honigernte verbinden, oder?

    - Tag 1 neue Königin rein mit ihrem Minivolk, darüber BF und Leerzarge, die Bienen aus dem Altvolk da reinschütten, die HR oben drauf.

    - Tag zwei ernten und die Bienen sind alle unten.

    - Tag 3 Oxalsäure


    Wie gesagt ich habe so meine Erfahrungen mit Stechern und dass gerade diese sehr schlecht neue Königinnen annehmen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Elmue ()

  • (...) neue Königin rein, am nächsten Tag Bienenflucht drauf, am Tag danach ernten und dann den Tag drauf Oxalsäure?


    Und inspiriert durch einen anderen Thread hier: wäre es noch sicherer für die neue Königin wenn ich sie im Käfig zusammen mit den Brutwaben aus dem Mini einhänge (hab die mit den Clips, die man zusammenstecken kann und dann in Dadant passen sollen) und das alte Volk dann vor der Beute abkehre, sodass die Bienen einlaufen müssen? Dann würden sie schon ein Minivolk vorfinden und müssten sich damit arrangieren, nicht nur mit einer neuen Königin. Die Brutwaben nehme ich dann raus wenn ich mit Oxalsäure behandle.


    Alternativ die Variante von KGD mit der Bienenflucht und die Bienen über eine Leerzarge einlaufen lassen. Könnte man sogar mit der Honigernte verbinden, oder?

    Königin unten in die Kiste auf ihren (Steck)Waben. Kein Käfig. Rest MW. Da die BF drauf und Leerzarge und HR und was Du willst. Wenn die gut in Eilage ist, dann paßt das. Nach dem Abräumen dünn füttern!


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rase ()

  • Und wieder: die ersten drei Wochen auf stille Umweiselung achten und die Zellen brechen! (Oder verdeckeln lassen und einen Ableger damit bauen, die Genetik stimmt ja dann).


    Viel Erfolg!

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Na, die breche ich mal lieber :-) Die Drohnen sind ja immer noch da, also standbegatten werde ich die nächsten 2-3 Jahre lieber nicht.


    Danke für die Erinnerung, das muss ich auf jeden Fall machen. Das hatten sie beim letzten Mal nämlich auch versucht. Die waren so stur, dass ich das Volk am Ende verloren habe. Selbst Heike Aumeier ist dann nix mehr eingefallen....


    Außerdem habe ich schon genug Völker, mehr geht nicht, sonst wird es Arbeit wenn ich es richtig machen möchte. Und die sind grade so stark, dass ich da sehr optimistisch in den Winter gehen kann, das behalte ich mir mal so.


    Da gehe ich jetzt lieber kein Risiko ein :-)


    Danke nochmal!

  • Muss mich hier kurz einklinken - und mich auch bedanken, bei den Ratgebern.

    Ich habe aus Eigeninteresse mitgelesen, einige der Erfahrungen (bzw eher die Ratlosigkeit) habe ich in der Vergangenheit auch gemacht.

    Auch bei mir stehen in diesem Jahr Neubeweiselungen mit Versandkös an, in den unterschiedlichsten Konstellationen, die auch hier zur Sprache kamen.

    Das alles hat mir sehr, sehr geholfen. Insbesondere, mir unklare Zusammenhänge endlich mal zu verstehen.

    Dazu gabs quasi umsonst jede Menge äusserst hilfreicher Gedankenansätze und Hilfestellungen. Ich fühle mich jedenfalls nun bestens gerüstet, für alle Eventualitäten!

    Nochmals danke!!!!