Ende Juni: 2 Zander → 4 Dadant

  • Wie würdet Ihr vorgehen? Ich würde gerne zwei Zandervölker Ende Juni vermehren und umsiedeln. Fast alle Ziele könnte ich mit der von Immenreiner in seinem Buch beschriebenen Flugling/Brutling-Methode erzielen. Nur würden zwei Völker in den Zanderkisten verbleiben. Damit könnte ich durchaus leben … Aber man würde ja doch gerne das Optimum rausschlagen. Ich habe mich nun gefragt, ob es auch möglich wäre, vier Kunstschwärme aus den beiden Völkern zu erstellen (falls die Stärke stimmt; zusätzliche Königinnen würde ich natürlich besorgen) und diese gleich je in eine neue Beute einzuschlagen. Bestenfalls könnte ich die Brutwaben in den Zanderkisten noch auslaufen lassen, wobei ich aber nicht weiss, wie viele Bienen für die Brutpflege noch ungefähr benötigt würden. Die Frage ist auch, ob der Ertrag (Bienen-«Fleisch» zur Verstärkung der vier neu gebildeten Völker) das Risiko (Varroaschleuder, gezwungenermassen am selben Stand) rechtfertigen würde oder ob ich einfach alle Brutwaben sofort vernichten soll. Bevor ich das mache, werde ich aber lieber nochmals zwei Zandervölker überwintern und dann Mitte 2019 umsiedeln …


    Gäbe es noch eine andere Möglichkeit der Umsiedlung, Vermehrung, Varroabehandlung und Bauerneuerung in nur einem Schritt? :saint:

  • Ich würde es auch genau so machen. Wenn du die Brutsammler behandelst und diese gehören behandelt, dürfte es eigentlich mit Varroa kein allzu großes Problem geben. Allerdings wäre ein zweiter Standplatz natürlich besser.


    Daniel

    Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.


    Albert Einstein

  • Hallo swissmix ,


    1. Du kannst ja die 2 Fluglinge machen, die werden auf neue Dadantwaben, MWs und Futterwaben gesetzt und lassen sich super behandeln
    2. Die 2 Zander stellst Du auf eine neuen Platz - 1 bis 2 Wochen später stellst Du an diesen Platz Dadatbeuten mit neuen Dadantwaben, MWs ud Futterwaben und kehrst das jeweilige Zandervolk darauf ab (TBE). Wieder hast Du 2 Völker brutfrei und kannst wiederum super behandeln.

    Beides würde ich noch im Juni machen...


    Gruß

    Franz


    P.S.: Oder hast Du noch keine Datantwaben und Dadantfutterwaben?

  • etwas OT. In letzter Zeit lese ich immer wieder von was auch immer auf "DADANT" umziehen.


    Freut mich dass immer mehr zu den Kisten finden :thumbup: Ganz nach meiner Vorliebe :)



    grüße Stefan

  • FranzXR Nein, leider habe ich weder Dadantwaben noch Dadantfutterwaben. Die Fluglinge dürften ohne auskommen, wenn ich den Eingriff zum Höhepunkt der Volksentwicklung (deshalb auch hier im Unterforum «Juni» ;)) durchführe, aber bei den Brutlingen bin ich mir halt nicht so sicher. Ich habe das Gefühl, wenn ich wie von Dir vorgeschlagen verfahre, verlange ich etwas zu viel von meinen Bienen … Zu allem Übel kommt noch hinzu, dass ich keine Mittelwände verwende … :S

  • Hallo Swissmix,

    FranzXR Nein, leider habe ich weder Dadantwaben noch Dadantfutterwaben.

    Na dann setz einem Deiner Völker, statt einem HR, eine Dadantzarge mit MWs auf - dann bekommst Du beides... Zander ist ja nicht viel kleiner, da genügen doch ein paar Leisten ranzuschrauben - oder, falls Du 12er Dadant hast, dann musst Du auch noch ein kleines Brettchen nehmen... ;-) :-)


    Gruß

    Franz

  • Hallo Franz,


    das müsste eigentlich klappen, aber ( rase würde sagen: «Ja, ABER!» ;)) zwei meiner drei Völker haben die Honigräume bereits so schön angenommen und das dritte (schwächste) wird mit so viel zusätzlichem Raum wohl nicht allzu gut klar kommen.


    Ich will eigentlich auch nicht auf Teufel komm raus alles rausholen, was geht. Statt Zargen-Zauberei verzichte ich lieber auf eine komplette Umstellung in diesem Jahr, mache ganz einfach den Flugling/Brutling-Kniff und stelle die beiden verbleibenden Zandervölker (Brutlinge) dann nächstes Jahr um.


    Oder anders ausgedrückt: Bis kurz vor Trachtende will ich dieses Jahr möglichst wenig unternehmen, das den (ersten richtigen) Honigertrag mindern könnte. Weisch, wani mein? :)


    Beste Grüsse

    Tobias

  • Ich will eigentlich auch nicht auf Teufel komm raus alles rausholen, was geht. Statt Zargen-Zauberei verzichte ich lieber auf eine komplette Umstellung in diesem Jahr, mache ganz einfach den Flugling/Brutling-Kniff und stelle die beiden verbleibenden Zandervölker (Brutlinge) dann nächstes Jahr um.

    Na, dann hast Du ja einen Plan :-) ... :-) ...

  • Hier noch eine kleine Modifikation von FranzXR s Vorschlag:


    • Im Juni erstellst Du Kunstschwärme auf Dadant aus den beiden Zander-Völkern.
    • Die Brut der beiden sammelst Du aber als Brutscheune (Zander) und lässt sie eine Königin nachziehen. Wenn die anfängt zu stiften, wirst Du auch eine große Menge Personal haben, so dass Du nun auch dieses Volk auf Dadant verkunstschwarmen kannst. Alternativ gibst Du ihnen zu diesem Zeitpunkt eine neue Königin.

    So sparst Du die "Zargen-Zauberei" und übrig bleiben am Ende 3 Völker auf frisch ausgebauten Naturwaben-Dadant-Kisten.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Hallo swissmix ,


    zuerst einmal, jeder Plan, der zum Ziel führt, ist ein guter Plan. Das Thema war ja "2 Zander -> 4 Dadant", Jörg's Vorschlag klingt eher nach "2 Zander -> 3 Dadant" oder "2 Zander -> 5 Dadant". Aber ausserdem hab ich keine Kritik. Obwohl, ich persönlich gebe gerne jedem jungen Volk/Ableger KS gerne ein paar Futterwaben zum Start, aber wenn man die nicht hat geht es auch anders...


    Gruß

    Franz

  • Guten Morgen, FranzXR !


    Das Fazit für mich ist, dass es mit vier Völkern und tutti quanti eng werden könnte. Lieber drei gesunde Völker ein- und auswintern, als vier Schwächlinge ein- und nur zwei auswintern. :)


    Mit besten Grüssen

    Tobias


    PS: Am Ende kommt dann vielleicht ja doch sowieso alles anders ... Grau ist alle Theorie! :S