DNM 1,5 Frage zu Schied

  • Frage zum Schied bei DNM 1,5 im Kaltbau.


    Bisher Imkere ich mit DNM 1,0 möchte auf DNM 1,5 umstellen und lese mich gerade so durch div Foren und Beiträge.

    Was ich mir noch nicht beantworten konnte ist, wenn bei DNM 1,5 im Kaltbau das Flugloch komplett geöffnet ist (z.B. bei Tracht), kommen die Bienen dann nicht auch hinter das Schied? Da will man sie doch eigentlich nicht haben, oder? Bleibt das Flugloch dauerhaft teilweise geschlossen (bis Höhe Schied) oder ist das völlig egal das die auch hinter dem Schied in die Beute einfliegen?

  • Da scheiden sich die Geister.

    Für mich gilt: Bei Tracht ist hinter dem Schied nichts. Indikatorrähmchen hinter'm Schied fördern nur Wildbau.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Da scheiden sich die Geister.

    Für mich gilt: Bei Tracht ist hinter dem Schied nichts. Indikatorrähmchen hinter'm Schied fördern nur Wildbau.

    So ist es. Und der Nektartransport auf direktem Weg vom Flugloch in die Honigräume zeugt von einer optimierten "in house Logistik", d.h. Flugloch ist bei Tracht offen. Aber - wie schon erwähnt - da scheiden sich die Geister.

  • Hallo Rabenschar,


    je nach Größe des Volkes ist das Flugloch auf die Brutwaben begrenzt. Bei Vollvölkern ist das Flugloch dann ganz geöffnet. Muss man beobachten, wie die Räubertendenzen in der Gegend sind. Ich habe heute die letzten Fluglochverengungen entfernt. Hatte schon einen Versuch vor 10 Tagen gestartet und dann doch wieder eingeengt. Sobald genügend Tracht reinkommt, ist auch durch die hungrigen Völker von Nachbarimkern keine Räubergefahr mehr. Das Schied ist bei mir ein normales Rähmchen mit Sperrholzplatte gefüllt und kann normal von den Bienen umlaufen werden. Die Flugbienen ketten sich im Sommer nachts in dem freien Raum auf. Auch die fetten Schwarmbienen sammeln sich dort. Bei mir gibt es auch keine Rähmchen im "Leer"-Raum hinter dem Schied, sobald genug Nahrung im HR ist.


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

    DN 1,5 in Segeberger Beuten

  • Da scheiden sich die Geister.

    da scheiden sich die Geister.

    Müsste es nicht heissen: «Da schieden sich die Geister»? :/

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Über das Jahr gesehen verändere ich den Fluglochkeil wie folgt:

    Bei Tracht kein Keil (hier ab Raps bis zum Abschleudern)

    Zum Auffüttern je nach Volksstärke, aber auf alle Fälle auf mindestens die Hälfte eingeegent, bei kleinen Völkern oder Ablegern nur noch wenige cm Breite offen.

    Im Winter Mäusekeil (halt auf Höhe begrenzt).

    Im zeitigen Frühjahr auf etwa 1/3 eingeengt, bis es ausreichend Tracht gibt.

    Sollte es zwischenzeitig Tendenzen zur Räuberei geben, auch gerne mal das Flugloch enger machen.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • rabenschar : Du arbeitest mit der Segeberger Beute. Nach meiner Beobachtung neigen die Völker in dieser Beute wegen der großen Warmhaltigkeit zu Wildbau im Leerraum.

    Im Kaltbau, bei weggelassenem Varroaschieber und bei weit offenem Flugloch wird dieses Merkmal unterdrückt.

    In Trachtpausen und nach Trachtende geht der Bautrieb zurück und die Bereitschaft zur Räuberei steigt. Da wäre zu empfehlen, das Flugloch an der Brutnestseite auf ca. 10cm einzuengen.

    Gruß Ralph

  • rabenschar : Du arbeitest mit der Segeberger Beute. Nach meiner Beobachtung neigen die Völker in dieser Beute wegen der großen Warmhaltigkeit zu Wildbau im Leerraum.

    Hallo Ralph, bei mir machen die das auch. Darum gibt es dieses Jahr immer einen Baurrahmen hinter das Schied.

    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)