Annahme Honigraum. Wie lange dauert der Ausbau von Mittelwänden

  • Werbung

    Moin,


    Ich habe hier lange in Forum gestöbert (u.a. Honigraum aufsetzen ) und auch meine Literatur und Bienenzeitungen durchsucht, aber zu meiner gleich folgenden Frage keine Antwort gefunden.


    Da ich letztes Jahr erst mit dem

    Imkern angefangen habe (mit Dadant Modifiziert & Buckfast), habe ich noch keine ausgebauten Honigräume. Ich weiß, dass die Annahme des Honigraums von diversen Faktoren abhängt. u.a Volksstärke, Tracht, Wetter, Betriebsweise, etc.


    Dennoch würde ich mich freuen, wenn Ihr Forumsmitglieder durchschnittliche Erfahrungswerte nennen könnt, nach was für einem Zeitfenster die Damen ungefähr mit dem Ausbau von Mittelwänden beginnen.

    Außerdem noch: Wie lange dauert es durchschnittlich bis die Damen die Mittelwände in der Dadant-Honigzarge (10 Rähmchen) ausgebaut haben.


    Über Rückmeldungen würde ich mich freuen.

  • Zur Ergänzung:

    Ich habe sehr viele ausführliche und hilfreiche Dikussionen zum Zeitpunkt der Honigraumgabe gefunden, oder auch ob man den Baurahmen zusammen mit den Honigraum gibt oder danach oder davor :)


    Leider habe ich gar nichts dazu gefunden, wie die Zeitfenster nach Aufsetzen des Honigraums durchschnittlich aussehen.

  • Ich bin erst seit 4 Wintern dabei, doch es ist jedes mal anders.

    Dieses Jahr braucht es vermutlich bei einigen Völkern nur 7-14Tage und dann setze ich den nächsten auf. Ich erweitere aber bereits, wenn der erste ausgebaut wird und angetragen ist. Da warte ich nicht. Wenn einmal der Bautrupp oben ist, dann sollen die sich austoben.

    Letztes Jahr kam die Kältewelle im April. Da waren drei Wochen und länger Pause - je nach Volk.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der erste HR nur mit MW einfach etwas länger in der Annahme braucht. Nächstes Jahr hast du das Problem aber nicht. Du brauchst dich deswegen aber nicht verrückt machen. Ihr hattet ja bis vor kurzem auch noch Schnee im Norden. Die gehen schon nach oben und ab dann läuft's.


    Grüße

  • Vielen Dank für die Rückmeldung.


    Das Volk sitzt auf 6 Waben, davon jeweils 1 Futter Randwabe pro Seite.

    Auf 3,5 Waben befindet sich Brut.

    Die Wabengassen sind meiner Meinung nach ganz gut besetzt.

    Die Honigzarge mit Mittelwänden ist seit Tagen drauf, jedoch machen die Damen noch keine großartigen Anstalten die Honigzarge zu besetzen und die Mittelwände auszubauen.

  • Mit dem Schied bin ich persönlich noch am hardern und am lernen. Ich weiß auch zu wenig über die Trachtverhältnisse bei dir, doch meine Zadant-Völker haben jetzt zwar noch gute Futterkränze auf den Randwaben, aber eine echte Futterwabe nur noch hinterm Schied...und das wohl auch nur noch ein paar Tage. ;)

    Warum sollen die den Nektar nicht zum anderen Futter packen?


    Ich hatte am Wochende aber auch praktisch Volltracht. Löwenzahn, Felsenbirne, Schlehe, Spitzahorn blühen, Wildkirsche geht auf...


    Schied im Norden, da sind aber andere fitter drin.

  • Wenn sie bauen sollen muss der Nektarzustrom stimmen, dass heißt mehr reinkommen, als sie verbrüten. Wenn unten der Platz nicht da ist, bauen die oben schon.

    Dann muss noch die Temperatur stimmen. Wenn es zu kalt ist wird es schwierig mit Wachs schmelzen.

    Es muss auch die Jung/Bau-Bienenmasse da sein.

    Meine Meinung, aber die Bienen machen das schon, keine Sorge:)


  • Wenn sie bauen sollen muss der Nektarzustrom stimmen, dass heißt mehr reinkommen, als sie verbrüten. Wenn unten der Platz nicht da ist, bauen die oben schon.

    Dann muss noch die Temperatur stimmen. Wenn es zu kalt ist wird es schwierig mit Wachs schmelzen.

    Es muss auch die Jung/Bau-Bienenmasse da sein.

    Meine Meinung, aber die Bienen machen das schon, keine Sorge:)

    Bei mir sind sehr viele Weiden, die jetzt blühen, somit ist wirklich viel Nektar vorhanden. Außerdem sind wie gesagt noch 2 Randfutterwaben und Futterkränze um die Brut vorhanden. Zur Temperatur: Wir haben seit Samstag tagsüber über 20 Grad und Sonnenschein.

    Hoffe, dass die Damen oben bald loslegen, weil ich nicht möchte, dass der von mir gelesene Fall von "Verhonigung des Brutnestes durch Weiden" nicht eintritt.

  • Bei mir hat die Bautätigkeit im Honigraum begonnen (Naturbau). Wenn im Norden die Weide blüht, sollten Mittelwände dort auch ausgebaut werden. Einfach probieren, passieren kann nichts.

    Gruß Ralph

  • Der Futterstrom stimmt hier aber erst seid dem Wochenende, die Weide blüht auch erst seid wenigen Tagen, da kannst du nicht erwarten, dass die sofort nach oben gehen.

    Meine Honigräume sind seid Sonntag drauf, eine Mischung aus ausgebauten Waben und MW. Seid gestern sind die oben auch zugangen. Bauen werden sie aber erst die nächsten Tage, das kann auch bis zu 2 Wochen noch dauern.

    Hm, was meinst du mit "die brüten auf 3,5 Waben"? Also auf 4 Waben Brut? Die werden ja keine ganzen Waben schon bebrüten;-)

    Ich hätte die auch erst mal auf 4, maximal 5 Waben gelassen, sprich eine Futterwabe direkt ans Schied, 2-3 Futterwaben hinter das Schied an die Beutenwand (also Schiedfern).

    DAs hört sich wieder nach "Pressing" an, hilft dem Volk aber, ihre Kraft auf einen kleinen Bereich zu bündeln. Erst wenn diese 4-5 Waben zu 80% mit Brut gefüllt ist, mit einer weiteren Wabe erweitern.

    Der Baurahmen kommt ja auch noch, dann bist du, wenn du mit 6 Waben angefangen hast, schon ohne große Erweiterung auf 7 Waben. Mehr brauchen die Völker meist über das Jahr hinweg nicht.

    Lieber früh im Jahr etwas enger halten und um 1-3 Waben bis Mai erweitern (dann erst wieder zum Einfüttern auf 10-11 Waben erweitern) und die Bienen auch so in den HR "pressen" oder locken oder wie auch immer. Die sollen in die Höhe gehen und nicht zu früh in die Breite;-) Denk an das virtuelle Brutnest! Hast du erst eine dicke Kappe auf dem Brutnest im BR, wird es immer schwieriger, die Bienen in den HR zu bekommen (gerade bei Gabe von "nur" MW).

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Hallo,

    DAs hört sich wieder nach "Pressing" an, hilft dem Volk aber, ihre Kraft auf einen kleinen Bereich zu bündeln. Erst wenn diese 4-5 Waben zu 80% mit Brut gefüllt ist, mit einer weiteren Wabe erweitern.

    Ja das nenn ich "pressing" falls Du nicht zweimal die Woche nachsehen und eingreifen/korrigieren kannst. Bei mir geht das dermaßen schnell und da ich oft nicht wärend der Woche nachsehen kann bin ich da großzügiger... ;-)


    Gruß

    Franz

  • Hallo Elbmarschimker!


    Wann die Bienen mit dem Ausbau der Mittelwände beginnen und wie lange sie dazu brauchen, kann man nicht voraussagen.


    Es gibt aber ein paar Parameter:

    1. die Bauwilligkeit muss vorhanden sein. Das heißt, die Bienen bauen nur, wenn es notwendig ist. Im Frühjahr bauen sie, um ihr Brutnest zu erweitern und so zur Vermehrungsstärke zu gelangen. Später im Jahr bauen sie, um die Wintervorräte einlagern zu können. Ist genügend Fläche für die Brut und für das Futter vorhanden, dann wird gar nicht gebaut.


    2. Das Volk muss auch die Voraussetzungen zum Bauen haben. Die Volksmasse muss den Raum genügend belagern, das Volk muss weiselrichtig sein.



    MfG

    Honigmaul

  • Moin, moin,


    warte noch mal das nächste Wochenende ab, und guck bis danach nicht ständig rein. Laufende Kontrollen auf Baustellen, die noch auf Betriebstemperatur kommen müssen... Machen lassen. In Ruhe. Wenn sie massiv aus den Fluglöchern duften, noch 3 oder 4 Tage machen lassen, und dann zur Kontrolle den nächsten Raum bereithalten.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Vielen Dank für die Rückmeldungen


    Der Futterstrom stimmt hier aber erst seid dem Wochenende, die Weide blüht auch erst seid wenigen Tagen, da kannst du nicht erwarten, dass die sofort nach oben gehen.

    Meine Honigräume sind seid Sonntag drauf, eine Mischung aus ausgebauten Waben und MW. Seid gestern sind die oben auch zugangen. Bauen werden sie aber erst die nächsten Tage, das kann auch bis zu 2 Wochen noch dauern.

    Jetzt habe ich eine Einschätzung, dass das ungefähr 2 Wochen dauern kann.


    Hm, was meinst du mit "die brüten auf 3,5 Waben"? Also auf 4 Waben Brut? Die werden ja keine ganzen Waben schon bebrüten;-)

    Das wäre ja schön, wenn die Damen die 4 Dadant Brutwaben bis in die Ecken bebrüten würden (so wie für Gerdes das ideale Bruträhmchen in eingeengten Brutraum aussieht)


    Bei mir brüten sie auf 3 Brutwaben beidseitig etwas handflächengroß bis 2 Handflächengroß. Auf der 4 Wabe befindet sich nur auf einer Seite Brut.

    Auf der Rückseite war Futter.

  • Moin, moin,


    warte noch mal das nächste Wochenende ab, und guck bis danach nicht ständig rein. Laufende Kontrollen auf Baustellen, die noch auf Betriebstemperatur kommen müssen... Machen lassen. In Ruhe. Wenn sie massiv aus den Fluglöchern duften, noch 3 oder 4 Tage machen lassen, und dann zur Kontrolle den nächsten Raum bereithalten.


    Gruß Clas

    Meinst Du als nächsten Raum schon einen weiteren Honigraum?


    Ich hatte vor nach Annahme des Honigraums erstmal einen Baurahmen zu geben. Wenn der Honigraum zu 1/3 - 1/2 voll ist, wollte ich den nächsten Honigraum mit Mittelwänden (ich habe leider keine ausgebauten Honigräume) geben, oder ist das zu spät / zu früh?