Erweitern mit Futterwabe statt mit Mittelwand in Dadant

  • Bin am überlegen ob ich mir auch noch das Standard Werk von Hans Beer holen sollte

    Ich kenne nur das eine Buch über seine Vorträge. Das ist grauenhaft. Wenn, dann hol dir die DVD. Es gibt dazu hier auch irgendwo nen Thread.


    Wenn ich mich recht erinnere, wird aber weder in Buch noch DVD auf die Erweiterung mit Futterwaben eingegangen.

    Ok Danke, dann werde ich mal die Suchfunktion bemühen.


    Diese feinen Details werden in der Literatur leider häufig nicht behandelt.

  • Er selber sagte, dass sein Buch mehr als Nachschlagewerk zu seinen Vorträgen zu verstehen sei. Ich war froh, es vor dem Lehrgang nicht gelesen zu haben. Ich war somit ganz unvorbereitet in das Wochenende gegangen.

  • Nein aus einem Kurs mit ihm. Hatte das Glück in letztes Jahr noch mal kennen zu lernen. Das Buch macht ohne Kurs leider kaum Sinn. Es werden viele Sachen nicht deutlich genug erklärt. Der Werner dagegen geht in eine ähnliche Richtung. Er erweitert jedoch mit MW und seine Art die fehlenden Waben im Sommer mit MW zu erweitern hat bei mir nicht so gut funktioniert. Das Buch ist aber gut beschrieben. Als Ergänzungsbuch bzw. für die Umsetzung seiner Betriebsweise sehr gut geeignet. Es ist jedoch kein Einsteiger / Anfängerbuch.

    Ok vielen Dank für die Einschätzung.

    Dann weiß ich, dass es ohne die Vorträge wenig Sinn macht.


    Das Buch von Werner Gerdes finde ich echt gut. Ich bin zwar Anfänger habe aber vorher auch einen Kurs besucht, viel gelesen und mit Imkern gesprochen. Mit einer derartigen "Vorbildung" halte ich es auch für (Praxis-)Anfänger geeignet.

    Aber für Anfänger ohne theoretische Vorkenntnisse eher auch nicht.


    Leider sind paar Details in manchen Themen nicht enthalten, wie in anderen Büchern auch. Insbesondere wird nicht darauf eingegangen, was man machen soll, wenn man gerade am Anfang steht und noch keine ausgebauten Honigräume hat.

    Es wird einfach nur geschrieben wann man ungefähr die ausgebauten HR draufsetzen soll. Es wird jedoch keine Alternative skizziert, dass man die HR mit unausgebauten MW etwas eher draufpacken sollte.

    Aber dennoch halte ich das Werk von Werner Gerdes für gut.

  • Ich meinte mit meinem Hinweis von Werner, das man es nicht als erstes Buch kaufen sollte. Es ist kein Einsteigerbuch. Also welches die Imkerei als solches erklärt. Wenn du solche Bücher (z. B. Einfach Imkern in der Großraumbeute, oder das Buch vom Rainer Schwarz) gelesen hast, bist du auf einem guten Stand. Die Basis kommt aus diesen Büchern, und Betriebsweisentipps kommen aus dem Buch vom Werner.


    Hast du keine ausgebauten Waben, erweiter einfach mit Mittelwänden. Geht auch, dauert halt ggf. etwas länger. So werden die Honigräume erst dann belaufen, wenn Tracht da ist und das Volk unten stark genug ist. Tausende 2 Raumimker haben jedes Jahr das Problem. Sie schaffen es ja auch irgendwie die Bienen nach oben zu bekommen.

  • Moin, moin,


    die haben vor allem das Problem, dass die Bienen im zweiten BR den Honighimmel dicht machen und dann nicht mehr nach ganz oben wollen. Dann kommen so Praktiken, wie besonders ausmusterungsreife Waben von unten mit Brut nach oben zu hängen, um die dann nach dem Schleudern einschmelzen zu können, was sehr praktisch sei...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo,


    ich habe letzte Woche ein starkes Volk mit einer wunderschönen 2 mal bebrühteten Leerwabe erweitert, weil die Futterwaben, die noch hinter dem Schied waren, so gut wie leer waren. Alle Brutwaben waren komplett belegt mit Minifutterrand, viel Polen und Brut. Madame ging schon auf der Drohnenwabe spazieren. Die Bienen tragen immer noch massig Pollen ein. Nun bin ich auf die Nachschau am Wochenende gespannt, was aus der Leerwabe wurde.


    Die Leerwabe habe ich zwischen letzter Brutwabe und Drohnenwabe gehängt. Das Volk hat schon einige Kilos im ersten HR und heute den zweiten bekommen, der am Abend schon gut belaufen war. (Ich habe DN Flachzargen.) Es beginnen heute schon die Kirschen bei uns zu blühen. Einige Löwenzähne habe ich heute gesehen. Der Schwarzdorn, glaub ich, und die Ahörner stehen fast in Vollblüte. Alles auf einmal.


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

    DN 1,5 in Segeberger Beuten

  • Alle Brutwaben waren komplett belegt mit Minifutterrand, viel Polen und Brut. Madame ging schon auf der Drohnenwabe spazieren.

    Kennt man zwar vom Pool, alle Liegen mit englischen Handtüchern belegt, aber Brutwaben mit vielen Polen sind mir neu.


    ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Alle Brutwaben waren komplett belegt mit Minifutterrand, viel Polen und Brut. Madame ging schon auf der Drohnenwabe spazieren.

    Kennt man zwar vom Pool, alle Liegen mit englischen Handtüchern belegt, aber Brutwaben mit vielen Polen sind mir neu.


    ;)

    Das sind Deutsche mit Tarnhandtüchern;)

    Viele Grüße aus der Westlausitz


    "Was tausend Wichte sagen, bekommt Gewicht" - Johann Nepomuk Nestroy

  • Moin, moin,


    die haben vor allem das Problem, dass die Bienen im zweiten BR den Honighimmel dicht machen und dann nicht mehr nach ganz oben wollen. Dann kommen so Praktiken, wie besonders ausmusterungsreife Waben von unten mit Brut nach oben zu hängen, um die dann nach dem Schleudern einschmelzen zu können, was sehr praktisch sei...


    Gruß Clas

    Dann musst Du unter- und nicht aufsetzen. Über breit verdeckelte Honigwaben steigen sie nicht gerne rüber...schliesslich wird von oben nach unten gebaut und gefüllt und demnach erwarten sie darüber nichts mehr..

    Das ist wie bei trockenen Randwaben mit Propolisierung...die wirken auch wie ein Schied da sie das Ende des Wabenwerks anzeigen. Da ist schon so manches Volk im Winter davor vom Futter abgerissen.


    M.

  • Clas schrieb vom Honigkranz im zweiten Brutraum als Argument gegen eine zweiräumige Betriebsweise. Da hilft dann auch kein Untersetzen; allenfalls noch ein Zargentausch unter dem ASG à la Bretschko

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Mein alter Imkervater hätte empfohlen auf 2 mittigen Waben den Futterrand aufzuritzen und/oder eine Mittelwand in die Mitte zu geben, damit die Mädels den Weg nach oben finden.

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

    DN 1,5 in Segeberger Beuten

  • Die Leerwabe war nun übrigens nicht mehr leer. Gefüllt mit Pollen und Brut halb und halb bis in die Ecken. Der Polleneintrag läßt nun endlich nach und es duftet herrlich nach frischem Nektar am Stand.

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

    DN 1,5 in Segeberger Beuten

  • Vielen Dank nochmal für die Tipps, insbesondere obigen.


    Das ist echt Wahnsinn was für einen Schuss das Volk in den wenigen Tagen (mit gutem Wetter) gemacht hat.


    Das Volk sitzt jetzt auf 6 Dadant-Brutwaben. Davon sind 3 fast randvoll mit Brut. 2 weiter weisen auch noch ein Brutfeld aus. Somit ist insgesamt auf 5 Waben Brut. Die Randwabe ich total voll mit Futter und frischem tropfenden Nektar. Im Vergleich zur letzen Durchsicht, ist noch mal ordentlich Brut hinzugekommen.


    Ansonsten ist der Honigraum (mit Mittelwänden) drauf. Leider wurden diese bisher nicht ausgebaut. Ich hoffe dass dies in den nächsten Tagen erfolgt.


    Bei uns blühen jetzt die Johannisbeeren und erste Pflaumen.

    Die Kirschen stehen aber auch schon in den Startlöchern und wird in wenigen Tagen folgen.