Erweitern mit Futterwabe statt mit Mittelwand in Dadant

  • Hallo,


    Nachdem ich dieses Forum seit ca 1 Jahr als lesendes Mitglied verfolge, möchte ich nun meine erste Frage stellen.


    Ich imkere mit Buckfast Bienen in Dadant modifiziert (12er Brutraum, 10er Honigraum [halbe Zargen]) südöstlich von Hamburg.


    Ich habe neben dem Forum hier noch einiges an Literatur u.a. Werner Gerdes, Auermeier, Liebig, Binder, Werner Schundau gelesen.

    Dabei habe ich auch gemerkt dass es unterschiedliche Betriebsweisen und Unterschiedliche Auffassungen gibt.


    Nun zu meinen Fragen:

    Ich habe das Volk eingeengt und 2 Dadant-Futterwaben im Volk gelassen und möchte das Volk jetzt erweitern. Überall steht dass man mit Mittelwänden erweitert.

    Ich habe allerdings auch noch eine ausgebaute Wabe (aus diesem Volk) die nur zur Hälfte mit Futter voll ist.

    1. Kann ich auch diese Wabe zur Erweiterung nehmen?
    2. Wird die Königin darauf stiften, oder muss ich befürchten, dass sie darauf nicht stiften wird, bzw. dass das Volk die Wabe wieder mit Futter füllt und die Königin nicht darauf stiften wird.
    3. Hier in meiner Gegend (südlich von Hamburg) gibt es sehr viele Weiden die kurz vor der Blüte stehen. Ich habe gelesen, dass es dazu kommen kann, dass der Brutraum verhonigt. Deshalb sollte hier der Honigraum frühzeitig gegeben werden. Ich habe jedoch noch keine ausgebauten Honigrähmchen. Nun möchte ich, dass die Bienen die Honigräume schnellstmöglich ausbauen (und dann auch noch einen Bau/Drohnenrahmen). Daher meine Idee, dass ich den Bienen den Ausbau einer weiteren MW erspare und eine ausgebaute MW (halb gefüllt mit verdeckeltem Futter) zur Erweiterung gebe.
    4. Muss ich befürchten, dass das Volk demnächst den Honig in diese Futterwabe einträgt, statt in den Honigraum?


    Über Rückmeldungen und Anregungen würde ich mich freuen.

  • Moin, moin,


    sicher geht das, mit der Futterwabe erweitern. Wenn sie Arbeiterinnenzellen enthält, eine Drohnenwabe wäre nicht so schick. Frage ist allerdings: Schon jetzt? Auf wieviel Waben brüten die? Sind die Waben vor dem Schied schon bis in die Ecken voll Brut? Hier im echten Norden könnte, wenn ich meine Völker auf Dadant umdenke, davon noch keine Rede sein. Honigraum solltest Du jetzt fertig machen und wahrscheinlich jetzt am Wochenende aufsetzen.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Vielen Dank für die erste Rückmeldung.

    Das Volk hat auf 3,5 Waben Brut, aber nicht komplett vollflächig, da dort auch noch etwas Futter am Rand ist. 2 Randwaben sind voll mit Futter.

    Da aufgrund des Futters am Rand nicht mehr viel Platz für Brut ist, frage ich mich ob ich nicht noch etwas Fläche für Brut geben muss.


    Die Ausgebaute Futterwabe die nur noch hälftig mit Futter voll ist, war zuvor nur eine reine Futterwabe und enthielt noch keine Brut.


    Sollte ich das Volk mit einer Mittelwand oder dieser Halben Futterwabe erweitern?

    Oder soll ich das erweitern komplett lassen?


    Einen Honigraum mit noch auszubauenden Mittelwänden habe ich mittlerweile drauf.

  • Das Volk hat 4 DD Waben angebrütet und noch 2 FW - ich nehme mal an jeweils rechts und links vom Brutnest. Somit ist Platz und Brennstoff zum Brüten genau da, wo er gebraucht wird.


    Wenn Du erweitern willst ... würde ich mit einem HR erweitern. Sobald Nektar von der Weide kommt, wird der Honigraum ausgebaut, sofern das Volk stark genug ist.


    Das Brutnest würde ich jetzt keinesfalls anfassen - ist doch alles bestens. Und ob die Königin jemals 6 DD Waben plus evt. Drohnenrahmen unter Brut halten kann, bezweifle ich.


    Beobachte einfach, wie aus Futter und Pollen jetzt (!) Brut wird....



    Viel Erfolg


    Rainer

  • Genau - da kommt der HR drauf und keine weitere Wabe vors Schied..wäre mein Rat aus der Ferne. Lass die erstmal das Futter dort verbrüten!

    Und wenn dann noch erweitert werden soll (was allerdings eine fleissige Königin braucht wenn Du nun jetzt schon 3,5 bebrütete Waben hast) dann am besten mit wirklich vollen Futterwaben. Halb angetragene werden eher mit Nektar gefüllt als bestiftet!

    Ausserdem: Baurahmen nicht vergessen...auch eine Erweiterung.


    M.

  • Danke für die Rückmeldung.


    HR mit Mittelwänden ist mittlerweile drauf.

    Also soll ich zur Zeit keine weitere Mittelwand in den Brutraun geben.

    Wie sieht es mit dem Drohnenrahmen aus. Sollte ich diesen jetzt geben oder noch warten?

  • Genau - da kommt der HR drauf und keine weitere Wabe vors Schied..wäre mein Rat aus der Ferne. Lass die erstmal das Futter dort verbrüten!

    Und wenn dann noch erweitert werden soll (was allerdings eine fleissige Königin braucht wenn Du nun jetzt schon 3,5 bebrütete Waben hast) dann am besten mit wirklich vollen Futterwaben. Halb angetragene werden eher mit Nektar gefüllt als bestiftet!

    Ausserdem: Baurahmen nicht vergessen...auch eine Erweiterung.


    M.

    Eine kurze Nachfrage habe ich noch:

    Was eine fleißige Königin braucht...

    Wäre meine Königin mit 3,5 Waben Brut (jedoch nicht vollflächig) eine Königin oder bräuchte ich eine andere Fleißige Königin? Da bin ich nicht 100%ig sicher, wie diese Aussage gemeint ist.

  • Ich hatte Dich so verstanden, dass Du bisher 3,5 Brutwaben und noch zwei verdeckelte Futterwaben hast. Ohne Erweiterung durch Futterwaben kannst Du also irgendwann in nächster Zeit mit sechs Brutwaben plus Baurahmen rechnen. Und damit liegt Du in einem vernünftigen und üblichen Bereich für eine Queen im Dadantmass...daher also bitte nicht als Tauschempfehlung misverstehen.


    M.

  • Was eine fleißige Königin braucht...

    Wäre meine Königin mit 3,5 Waben Brut (jedoch nicht vollflächig) eine Königin oder bräuchte ich eine andere Fleißige Königin? Da bin ich nicht 100%ig sicher, wie diese Aussage gemeint ist.

    Faustregel - in der Hochsaison kann eine gute Kö' täglich 2500 Stifte absetzen, eine legefreudige 3000 (das ist dann aber schon Hochleistung). Es gibt auch manche, die mehr können; das sind aber Ausnahmen.


    Man muss auch immer berücksichtigen, dass ein entsprechendes fleißiges Volk die notwendigen Zellen geputzt hält und die Larven permanent versorgt, also alles zusammen passt. I.d.R. ist die Legerate im Durchschnitt eher nicht dauerhaft so hoch.


    Rechnen kannst ja mal selbst mit 21 Tagen Entwicklungszeit für die Arbeitsbienen....

  • Genau - da kommt der HR drauf und keine weitere Wabe vors Schied..wäre mein Rat aus der Ferne. Lass die erstmal das Futter dort verbrüten!

    Und wenn dann noch erweitert werden soll (was allerdings eine fleissige Königin braucht wenn Du nun jetzt schon 3,5 bebrütete Waben hast) dann am besten mit wirklich vollen Futterwaben. Halb angetragene werden eher mit Nektar gefüllt als bestiftet!

    Ausserdem: Baurahmen nicht vergessen...auch eine Erweiterung.


    M.

    Oha, und jetzt kommt wieder die Frage: Was passiert mit dem Futter in der vollen Futterwabe bei aufgesetztem Honigraum?


    Tragen Bienen Winterfutter wirklich in den Honigraum?

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Niemals Bienen hungern lassen!

    In Zeiten wo viel mehr verputzt wird als reinkommt ist so eine Speckwabe vor dem Schied ein Segen.

    Völker die sich auch so nennen dürfen, verwandeln die schnellstens in eine Brutwabe, und reagieren nicht negativ auf ein paar Tage schlecht Wetter, da ist der Treibstoff da wo er hin gehört.

    Und nein, ich hab noch keine HR drauf, ich opfere die zukünftige Volksstärke nicht auf dem Altar dieser für mich fragwürdigen Art (Pressing) der Schwarmverhinderung.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Von Hungern ist die Rede hier ja nicht, ganz im Gegenteil, es sind ja bereits 2 Futterwaben vorhanden, jetzt soll der Brutraum mit einer weiteren Futterwabe erweitert werden....

    und zudem der HR auch drauf....

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.